Lonis Orchideenforum

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#1606 von Bernd , 26.01.2020 19:24

Ich tippe auch auf Spinnmilben oder evtl. Weichhautmilben.
Das sind so ziemlich die gemeinsten Viecher, die Orchideen befallen können.
Eine effektive Behandlung ist da nur mit zwei verschiedenen "Spinnmilbenmitteln" möglich.
Die Milben werden schnell resistent gegen einzelne Wirkstoffe.


Liebe Grüße
Bernd


Bernd
Bernd
Mitglied
Beiträge: 1.216

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#1607 von Chris , 26.01.2020 19:42

Zitat von gertrudchen im Beitrag #1391
Spinnmilben?

Zitat von Ilona.J im Beitrag #1392
Ich würde auch sagen, dass das ein Schaden von Spinnmiben ist.

Zitat von Bernd im Beitrag #1393
Ich tippe auch auf Spinnmilben oder evtl. Weichhautmilben.
Das sind so ziemlich die gemeinsten Viecher, die Orchideen befallen können.
Eine effektive Behandlung ist da nur mit zwei verschiedenen "Spinnmilbenmitteln" möglich.
Die Milben werden schnell resistent gegen einzelne Wirkstoffe.



Okay, ein Mittel habe ich mal gleich draufgesprüht (Neem Plus Schädlingsfrei von Neudorff). D.h., ich muss mir die Woche noch etwas Zweites besorgen, das einen anderen Wirkstoff hat.

Ernsthaft, wie winzig sind diese Mistviecher denn? *grummel*

Danke für eure Einschätzung.


Chris
Chris
Mitglied
Beiträge: 439

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#1608 von Berlinickerin , 26.01.2020 19:54

Die sind erstens wirklich winzig und verstecken sich zweitens gerne tief in den Blattachseln und unter Hüllblättern. Also an Stellen, die man mit dem simplen Wischtest nicht erwischt. Ich musste auch erst lernen, dass der leider nicht sehr zuverlässig ist.

Ich benutze ölbasierte Mittel. Der Vorteil - gegen Ersticken gibt es keine Resistenz und man versprüht keine Chemie in der Bude. Der Nachteil - sie haben nicht wirklich systemische Wirkung und man muss aufpassen, dass der Ölfilm zwar gleichmäßig, aber nicht zu dick wird..


Viele Grüße
Jule


Berlinickerin
Berlinickerin
Besucher
Beiträge: 1.190
zuletzt bearbeitet 26.01.2020

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#1609 von Ilona.J , 26.01.2020 21:13

Mit Neem habe ich schlecht Erfahrungen bei Spinnmilben gemacht. Das hatte bei meinen Pflanzen gar keine Wirkung. Dementsprechend sind sie dann auch eingegangen. 4 Dendros waren hin. Das ist aber schon mindestens 10 Jahre her. Neem habe ich deshalb nie mehr benutzt.
Ich benutze Lizetan, habe ich bei den Schwertern gekauft. Bisher hat es super gewirkt.
Hatte Anfang Januar auch ein Dendrobium behandeln müssen. Die Milben scheinen alle weg zu sein. Ich behalte die Pflanze aber noch etwas aufmerksam im Auge. Man weiß ja nie.


Liebe Grüße Ilona
Man muss nicht verrückt sein, um das Leben zu genießen,
aber es hilft. 🎨


Ilona.J
Ilona.J
Mitglied
Beiträge: 1.618
zuletzt bearbeitet 26.01.2020

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#1610 von Bernd , 26.01.2020 21:30

Hallo Chris,
besser du besorgst dir Kiron Milben-Ex, das hilft auch bei Weichhautmilben, dazu evtl. Kanemite.
Mit den beiden habe ich vor Jahren die Viecher besiegt.
Neem Plus wird vermutlich nicht dauerhaft helfen.


Liebe Grüße
Bernd


Bernd
Bernd
Mitglied
Beiträge: 1.216
zuletzt bearbeitet 26.01.2020

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#1611 von Berlinickerin , 08.03.2020 21:27

Ich brauche für ein paar ältere Sorgenphalis nun doch auch mal andere Augenpaare. Ich habe bisher für die verschiedenen Blattflecken eine Kombi aus wiederholten falschen Spinnmilbenattacken und deren Behandlung mit ölbasiertem Mittel, zwei extrem heiße Sommer (bei mir unterm Dach an 35°C tagsüber) und vielleicht auch eine Mangelerscheinung. Aber aus verschiedenen Gründen überkommt mich nun doch jeweils Virusverdacht...

1. Phalaenopsis Shronk (kunstlerii x mannii): Die neuesten Blätter sehen wieder besser aus, sie wurzelt aktiv und blüht gerade besser als je zuvor. Aber an den alten Blättern...einfach vernarbende Spinnmilbenschäden und so?




2. Phalaenopsis mannii Black hat auch leicht chlorotische Flecken, aber v.a. seit neuestem diese unerfreulich ringförmigen Flecken.


3. Phalaenopsis Malacea macht mich nervös, wie sich die alten Spinnmilbenschäden entwickeln und mit neuen Flecken. Sie blüht so vor sich hin und hat ordentliche Wurzeln.


4. Phalaenopsis Mancervi macht mir insofern am meisten Sorgen, als sie insgesamt irgendwie nicht so richtig vital scheint. Wurzeln sind okay, Blätter aber halt fleckig und jetzt scheinen auch am neusten Blatt welche aufzutauchen.


Viele Grüße
Jule


Berlinickerin
Berlinickerin
Besucher
Beiträge: 1.190

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#1612 von Bernd , 08.03.2020 22:01

Jule,
nur bei der mannii sehe ich keine Spinnmilbenschäden.
Das sieht eher nach mechanischer Beschädigung aus.
Spinnmilben lassen sich nach meiner Erfahrung nur sicher mit speziellen Pflanzenschutzmitteln bekämpfen.
Meine Sammlung habe ich mit Kiron und Kanemite wieder milbenfrei bekommen.
Die Mittel müssen im Wechsel angewendet werden, wegen der Resistenz der Viecher.
Viel Erfolg bei der Behandlung.


Liebe Grüße
Bernd


Bernd
Bernd
Mitglied
Beiträge: 1.216

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#1613 von Berlinickerin , 09.03.2020 21:22

Das ist schon klar, dass die alle Spinnmilbenschäden haben. Meine Frage wäre, ob Ihr "nur" die seht (und die einfach in der "Vernarbung" jetzt spektalurärer werden) oder ob die Muster der Flecken Eurer Meinung nach darauf hindeuten, dass die Viecher am Ende einen Virus übertragen haben.


Viele Grüße
Jule


Berlinickerin
Berlinickerin
Besucher
Beiträge: 1.190

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#1614 von Coldcase , 10.03.2020 06:40

Ich möchte mich hier auch nicht aus`m Fenster lehnen und sagen , ja es ist ein Virus . Die haben ganz unterschiedliche Erscheinungsformen . Ich hatte in 2019 fast die gleichen Schäden an 3 Pflanzen , die auch noch zusammen gestanden haben . Nachdem es sich mit Schädlingsmittelchen und auch Pilzzeug nicht eindämmen ließ, und ich Bilder im Netz verglichen habe , kam ich zu dem Schluss, es ist wohl ein Virus . Da sich bei der Shronk zumindest auch die Ringe zeigen , neige ich zu Virus , Jule . Der kann natürlich durch einen Schädlingsschaden vorher ausgelöst worden sein .


Liebe Grüsse , Sylvia


Coldcase
Coldcase
Mitglied
Beiträge: 11.614

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#1615 von Ms Aurora Bipolaris , 10.03.2020 08:27

Das sieht mir auch so aus, als hätten die sich zusätzlich etwas eingefangen, Jule. Die ringförmigen Schäden an den beiden ersten Pflanzen sehen ganz besonders verdächtig nach Virus aus. Manchmal erholen die sich ja davon, und die unbeschädigten neuen Blätter machen Hoffnung. Manche hier haben ja viruskranke Pflanzen, die schon seit einiger Zeit stabil sind, ich denke da an die Fantasy Musick
Ich drücke dir die Daumen, dass die Pflanzen jetzt nach überstandenem Spinnmilbenbefall wieder stark genug sind, das Virus/die Erkrankung in Schach zu halten und daraus herauszuwachsen.


Liebe Grüße, Aurora


Ms Aurora Bipolaris
Ms Aurora Bipolaris
Mitglied
Beiträge: 635

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#1616 von Berlinickerin , 10.03.2020 17:59

Ich danke Euch allen dreien für die Einschätzung! Mir ist natürlich klar, dass absolute Klarheit nur ein Test bringen würde. Ich stelle einfach fest, dass ich noch zu wenig Erfahrung damit habe, wie alte Spinnmilbenschäden aussehen. Bzw. dass es sinnvoll sein könnte, mir besser zu merken, wie weit welches Blatt beim Befall ist.

Gerade die Shronk werde ich noch weiter beobachten. Da die sonst so vital ist, tendiere ich hier sogar eher zu alten Fresschäden, zumal die nur an der einen Stelle o ganz verdächtig ringförmig aussehen. Am meisten Sorge macht mir tatsächlich die mannii, da ich mich an nichts erinnern könnte, was vor kurzem mechanisch zu diesem Schadbild hätte führen können.

Was mir an Virus v.a. zu denken geben würde, ist dass ich auf Dauer keinen Platz habe, um die konsequent getrennt zu pflegen. Da müsste ich mich also irgendwann entscheiden.


Viele Grüße
Jule


Berlinickerin
Berlinickerin
Besucher
Beiträge: 1.190

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#1617 von Luminon , 15.03.2020 00:32

Hi an alle^^
Mein erster Beitrag und dann sowas doofes...
In den letzten Tagen habe ich bei meiner Phal. luddemanniana (Neuzugang) festgestellt, dass das kleine Herzblatt braune Stellen bekommt und auch sehr gelb aussieht. Da meine Phal NF an einem Südfenster stehen (im Sommer schattiert), dachte ich zuerst an einen Sonnenbrand. Allerdings wurden die braunen Stellen größer und das HB nun komplett gelb, obwohl ich sie dunkler gestellt hatte. Das HB wurde dann ganz weich und sah fast "nass" aus und aus Angst ,dass es was bakterielles ist, hab ich das HB nun entfernt. Problem nur, es war auch weich/gelblich an einem kleinem Zipfel tief im Herzen, den ich nicht entfernen konnte. Nun scheue ich mich aber Zimt in das Herz zu geben. Jetzt meine Frage: Zimt und auf ein Kindel hoffen oder ist sie schon an der Grenze ?

zu erwähnen wäre noch, dass sie, glaube ich, feucht in Sphagnum geliefert wurde, bei kühlem Wetter. Im Topf war noch ein kleiner Sämling, der im MGH steht und sich eigentlich auch gut macht. Im Notfall hätte ich also einen "Ersatz", aber die große würde ich trotzdem gerne retten wollen

Vielen Dank


Luminon
Luminon

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#1618 von Orchideenregen , 15.03.2020 04:32

Mir wurde immer geraten nie hoffnung aufzugeben aber ich persoenlich hab leider noch nie eine Pflanze retten koennen die ihr Herzblatt verloren hat.

Es ist mir nie passiert wenn ich Wasser in den Blaettern lasse was oft abgeraten wird, mach ich oft (nicht absichtlich), noch nie ein Problem.
Fuer mich passiert Herzblatt tot wenn Temperaturen zu lange zu niedrieg sind.


Orchideenregen
Orchideenregen
zuletzt bearbeitet 15.03.2020 04:47

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#1619 von Beza , 15.03.2020 23:23

Also ich befürchte nichts Gutes für Deine Pflanze, tut mir leid. Auf dem zweiten Bild sieht der Ansatz der Wurzel die nach unten geht auch schon verdächtig aus. Wenn Du es trotzdem noch versuchen willst, kannst Du ruhig Zimt benutzen, das dient dazu Feuchtigkeit aufzunehmen und soll wohl auch etwas antibakteriell wirken.


Beza
Beza
Mitglied
Beiträge: 479

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#1620 von Stephe , 15.03.2020 23:34

Hm, ob du da gut ins gesunde Fleisch schneiden und danach desinfizieren kannst, bin ich mir nicht sicher. Ggf überlasse das Herzblatt einfach sich selber und hoffe auf ein kindel. Das kann eine Weile dauern. Achte streng darauf, dass kein Wasser mehr hinkommt. Ggf von unten gießen.


Stephe
Stephe
Mitglied
Beiträge: 306


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz