Lonis Orchideenforum

RE: Wasser und Dünger: Wie düngt ihr?

#481 von Denny , 08.08.2020 16:31

@Bolle von dem kristalon war ich relativ schnell wieder weg, um mit Langzeiterfahrungen zu glänzen. Der hat den ph wert relativ weit nach unten geschossen. Ich meine so 3-4 oder so und hatte 1400 ms bei 1g/l das war mir zu doll, um die npk Werte zu geben, die ich wollte... verdünnt man den dann wieder soweit, dass es passt, hat man irgendwie wieder nichts gewonnen. Es ist dann wieder von allem zu wenig drin 🤷‍♂️

Um noch mal auf das Problem von @paflo einzugehen, wie schon gesagt ich denke auch, dass es ein ph wert problem ist und ein N Mangel besteht. Bittersalz wird da nicht viel helfen.


Grüße Denny


Denny
Denny
Mitglied
Beiträge: 337
zuletzt bearbeitet 08.08.2020

RE: Wasser und Dünger: Wie düngt ihr?

#482 von LaoLu , 08.08.2020 16:59

Ich muß leider schon wieder den Finger heben. Harnstoff, also Urea, ist sehr gut wasserlöslich. Allerdings, und da hat Tom recht, braucht es Bakterien, welche die Ammoniakverbindungen in das pflanzenwirksame Nitrat umwandeln. Wenn diese Bakterien im Substrat fehlen, ist es mit Urea wirklich sinnlos.

Es gibt aber im Zoohandel sogenannte Starterkulturen, welche genau diese Bakterien enthalten. Ob man damit das Sunstrat auf Linie bringen kann weis ich allerdings nicht. Man könnte ja 2-3 Rindenstücke mit der Starterkultur tränken und dem Substrat zusetzen. Wer ein gut besetztes Aquarium betreibt, kann ja hin und wider etwas Nitratwasser aus dem Filterkreislauf (denn im Filter sitzen die Bakterien) abzweigen und zum Düngen verwenden

Ja, man brauchte Ammoniumnitrat. Das erhält man nicht, da es sich zum Bombenbau eignet - siehe aktuell Libanon.

Gruß
Uwe


LaoLu
LaoLu
Mitglied
Beiträge: 566
zuletzt bearbeitet 08.08.2020

RE: Wasser und Dünger: Wie düngt ihr?

#483 von zimtspinne , 08.08.2020 17:40

vielleicht doch keine so gute Idee, relativ sterile Substrate oder/und Umgebung (Vitrine etc) zu betreiben, wo es Mikroorganismen schwerer haben.

Habe heute wieder in einigen letzten Neuzugängen aus Schwerte kleine Farne entdeckt, die scheinbar noch aufgegagen sind.
Ich lasse sie vorerst drin stehen.
Je mehr geschlossener Mikroklimakreislauf, umso natürlicher und um Puffer und dergleichen muss man sich weniger Gedanken machen.

Ergänzung:
Farne sind eh ein guter Indikator für orchideentaugliches Klima. So wie Forellen für gute Wasserqualität und Mikroklima in einem Gewässer.

Sie sind empfindlich und reagieren auf unpassende Bedingungen ziemlich schnell und zeigen das deutlich an.
Kultiviere Farne schon ewig und kenne ihre Sensibiltät recht gut.
Orchideen haben im Prinzip ganz ähnliche Ansprüche, zumindest meine Gattungen.

Moos ist ebenfalls ein vorzüglicher Indikator, lebendes natürlich.
Mit ein bisschen Dünger wächst es wie Unkraut, zuviel macht es matschig und faulig.

Ich bleibe lieber bei "weniger ist mehr" für Orchideen, allerdings werde ich mir auch mal ein paar hier immer wieder erwähnte Dünger und Ergänzungsmittel (nenne ich mal so) zulegen.

Den Schwerter Dünger finden meine Süßen bisher sehr gut und dabei bleibe ich auch im Wechsel mit anderen.


zimtspinne
zimtspinne
zuletzt bearbeitet 08.08.2020 17:51

RE: Wasser und Dünger: Wie düngt ihr?

#484 von Bolle , 08.08.2020 18:04

Zitat von LaoLu im Beitrag #482
Ja, man brauchte Ammoniumnitrat. Das erhält man nicht


Wer sagt das? Schwefelsaures Amoniak kannst Du Dir tonnenweise kaufen.


Bolle
Bolle
Mitglied
Beiträge: 622

RE: Wasser und Dünger: Wie düngt ihr?

#485 von LaoLu , 08.08.2020 18:27

Ich habe ja auch nicht von Ammoniumsulfat geschrieben. Kannst ja mal im Internet Ammoniumnitrat suchen. Da hast Du unter Unständen schnell einen Besuch von der Kripo. Besonders jetzt, nachdem 2750 Tonnen Ammoniumnitrat halb Beirut platt gemacht haben. Als Stickstoffdünger ist auch Ammoniumsulfat geeignet, aber hier ging es um Nitrate.

Ob Orchideen neben dem Stickstoff auch viel Schwefel benötigen ist mir unbekannt. Ich wäre da vorsichtig. Kann sein, daß sich die freien Schwefeloxydionen mit dem Calzium im Wasser oder im Substrat zu Gips verbinden. Aber den will ich bestimmt nicht an den orchideenwurzeln.

Gruß
Uwe


LaoLu
LaoLu
Mitglied
Beiträge: 566
zuletzt bearbeitet 08.08.2020

RE: Wasser und Dünger: Wie düngt ihr?

#486 von Wollaus 76 , 08.08.2020 22:37

Zitat von Denny im Beitrag #481
@Bolle von dem kristalon war ich relativ schnell wieder weg, um mit Langzeiterfahrungen zu glänzen. Der hat den ph wert relativ weit nach unten geschossen. Ich meine so 3-4 oder so und hatte 1400 ms bei 1g/l das war mir zu doll, um die npk Werte zu geben, die ich wollte... verdünnt man den dann wieder soweit, dass es passt, hat man irgendwie wieder nichts gewonnen. Es ist dann wieder von allem zu wenig drin 🤷‍♂️.


Kristalon in Verbindung mit Leitungswasser (1g/L) ist bei mir ein hervorragender Tomatendünger für Töpfe. Für Orchideen benutze ich ihn ab und an in einer Mischung aus 50% Leitungswasser und 50 % Osmosewasser um etwas Puffer zu haben. Hatte damals auch festgestellt, dass er bei reinem Osmosewasser den pH sehr weit nach unten drückt. Das war mir nicht geheuer. Bin aber kein Chemiker...
Ich denke um eine eindeutige Aussage zu diesem Dünger bei Orchideen zu machen müsste man damit dauerhaft düngen, aber wer macht das schon? Die meisten wechseln ihre Dünger durch und das funktioniert bei mir auch ganz gut.
Berechnungen bei Pflanzen anzustellen find ich persönlich schwierig. Es sind ja Lebewesen und jede Phal. ist schon irgendwie anders. Trotzdem interessant.

Schöne Grüße
Christian


Wollaus 76
Wollaus 76
Mitglied
Beiträge: 222

RE: Wasser und Dünger: Wie düngt ihr?

#487 von Vanda , 09.08.2020 15:57

Hier hat sich in den letzten Tagen ja so einiges getan und es wurde reichlich diskutiert. Schön, dass wir uns hier so austauschen und helfen können.

Ich trau mich an "selbst mixen" auch nicht ran. Egal ob weitere Zusätze (Bittersalz etc.) oder Dünger zusammenmixen. Ich brauche gute aber "fertige" Dünger. Bei Bedarf / Jahreszeit können diese dann aber gern gewechselt werden. Was ich hier auch gelernt habe, dass ich ruhig etwas höher dosieren kann. Und auch, dass der ph-Wert für die Aufnahme stimmen muss. Aufgrund der aktuellen Messung kann ich hier beruhigt sein. Der Dünger aus Schwerter hat meinen Pflänzchen bisher auch gut getan. Was ich aber in nächster Zeit ausprobieren werde, ist Peters Excel für weiches Wasser aufgrund meines Osmosewassers als Ausgangssasis. Ich werde wohl im Wechsel erst den Finisher (13-5-20) und im nächsten Jahr dann den Grower (15-5-15) ausprobieren. Wenn ich denn die 1 kg Beutel bekomme.

Grower: Nachdüngung während der Hauptwachstumsphase.
Finisher: Nachdüngung während der Hauptwachstumsphase oder in der Abschlussphase.
Beide sollen zudem gesunde Wurzeln und eine höhere Krankeitsresistenz fördern.

Da ich aktuell ja alle zwei Wochen dünge, stell ich mir aber die Frage, ab wann (Jahreszeit) ich am besten den "Finisher" und wann den "Grower" nehme. Den Finisher ggf. ab Oktober und den Grower dann ab März? Also für meine Nopsen - was meint ihr?

Bei den Phrags und Paphis muss ich dann eh noch mal schauen.

Vielen lieben Dank vorab


Liebe Grüße, Vanda


Vanda
Vanda
Mitglied
Beiträge: 195

RE: Wasser und Dünger: Wie düngt ihr?

#488 von zimtspinne , 09.08.2020 16:29

Klingt für mich auch interessant, Vanda.
Hatte zwar immer was von "Peters Dünger" gelesen, bin dem aber nie nachgegangen.
Nun hast du das hier mal kurz ausgeführt und damit kann ich was anfangen. Danke!
habe sowohl Osmose- als auch sehr "weiches" Leitungswasser, also würde das für mich passen.

Ich würde aus dem Bauch heraus laaaangsam einsteigen, sobald ich deutliches Wachstum bemerke.
Also nicht nur ein kleines Würzelchen, sondern eben insgesamt Wachstum.
Seien es Blüten oder Blätter oder Wurzeln.

Wenn man unter Beleuchtung kultiviert und es relativ warm ist und die Pflanzen wachsen, dann dünge ich auch mitten im Winter mal zwischendurch (weniger).
Ich mache im Winter keine direkte Düngepause, das gilt aber nur für meinen Bestand, wo es keine mit ausgesprochener Ruhezeit gibt.


zimtspinne
zimtspinne
zuletzt bearbeitet 09.08.2020 16:29

RE: Wasser und Dünger: Wie düngt ihr?

#489 von Vanda , 09.08.2020 16:56

@zimtspinne: Freut mich, dass ich mit meinen Beiträgen helfen kann. Mir geht es ja auch so. Je mehr man liest desto mehr Gedanken kann man sich machen und ein wenig optimieren.

Meine stehen am Süd- bzw. Nordfenster. Am Nordfenster hab ich letztes Jahr auch Zusatzbeleuchtung angebracht. Ein bodentiefes Fenster aber halt Nordseite. Das hat sicher auch noch mal geholfen. Es ist relativ warm - im Winter gehen die Temperaturen nicht unter 20 Grad. Hier heize ich nicht, kann zur Not aber auch gemacht werden. Aktuell sieht es natürlich anders aus.

Ich dünge aktuell ja auch schon durch aber übertreib es nicht.


Liebe Grüße, Vanda


Vanda
Vanda
Mitglied
Beiträge: 195

RE: Wasser und Dünger: Wie düngt ihr?

#490 von Chemengel , 09.08.2020 17:51

Genau, das hängt davon ab welches Wachstum deine Pflanzen zeigen. Meine sind auch im Winter aktiver da gibts dann zwar weniger aber trotzdem Dünger. Bei Nopsen hat mir ein Fachmann verraten, dass es wohl eher nicht wirklich was bringt verschiedene Düngemischungen zu benutzen. Finisher sind meist zum Ausreifen von Trieben, Früchten usw. gedacht. Vorallem würde ich dann erstmal mit einem einzigen starten. Viele Pflanzen werden bestimmt 1 Jahr brauchen um eine wirkliche Veränderung zu zeigen.

Da ein hoher Kaliumwert eher in Konkurrenz zu Ca und Mg steht würde ich persönlich den mit 15 statt 20 nehmen.

Ist doch dann der Peters mit Ca und Mg oder?

Habe heute gegossen in meiner neuen Routine und erstmal gemerkt wie schnell der Schwerter Dünger weg geht, puuuh. Brauche bald dann dringend auch Ersatz.😝


Besten Gruß,

Julia


Chemengel
Chemengel
Mitglied
Beiträge: 2.780
zuletzt bearbeitet 09.08.2020

RE: Wasser und Dünger: Wie düngt ihr?

#491 von Bolle , 09.08.2020 18:17

Ist es denn wirklich so das das Calzium des Leitungswassers ohnehin nicht von der Pflanze aufgenommen werden kann? Falls ja hätte man doch auch keinen Mangel wenn man Osmose/Regenwasser verwendet.... Um Magnesium mach ich mir keinen Kopf das ist in meinem Flüssigdünger enthalten.

Wie wird eigentlich in den Gewächshäusern gedüngt? Ich nehm an außschließlich von oben beregnet, also übers Blatt oder ?


Bolle
Bolle
Mitglied
Beiträge: 622

RE: Wasser und Dünger: Wie düngt ihr?

#492 von Vanda , 09.08.2020 18:31

@Chemengel: Ja, das sollte dann der CalMag Grower sein (15-5-15+7CaO+3MgO+TE). Es wäre natürlich auch noch ne Möglichkeit erst einmal mit dem zu starten.

Magst du was zu deiner neuer Routine schreiben? Wieviel von den 500ml hast du denn gleich verbraucht?


Liebe Grüße, Vanda


Vanda
Vanda
Mitglied
Beiträge: 195

RE: Wasser und Dünger: Wie düngt ihr?

#493 von LaoLu , 09.08.2020 19:41

Wer ist denn auf so eine Idee gekommen, daß Pflanzen das Calzium im Leitungswasser nicht aufnehmen können? Ob nun eine Calziumverbindung im Leitungswasser oder in der Düngeflüssigkeit vorkommt ist den Pflanzen schnurzegal. Gelöst ist gelöst. Wichtig ist, das freie Calziumionen vorliegen. Es sei denn, man hat im System ein starkes Anion, welches die Calziumionen den Pflanzen wegschnappt.

Gruß
Uwe


LaoLu
LaoLu
Mitglied
Beiträge: 566

RE: Wasser und Dünger: Wie düngt ihr?

#494 von Jasmina , 09.08.2020 20:31

Wenn man um die einzelne Komponenten geht, bin ich raus. Das ist zu viel Chemie und zu hoch für mich. Ich überlasse es lieber Profis.
Aber die Peters Dünger hab ich seit über 2 Jahren. 6 Unterschiedliche. Ich benutze auch individuell, je nachdem, in welchem Stadium sich die Pflanze befindet. Ergiebig sind die auch.


Jasmina
Jasmina
Administratorin
Beiträge: 3.514

RE: Wasser und Dünger: Wie düngt ihr?

#495 von Vanda , 09.08.2020 21:13

@Jasmina: Du wechselst also fleißig bzw. nutzt individuell. Jeder hat dann doch so seine eigenen Erfahrungen und Vorgehensweise. Wann hast du denn die ersten positiven Veränderungen festgestellt? Hast du auch den Finisher bzw. Grower?
Mit welchem hast du denn angefangen? Wenn du schreibst sie sind sehr ergiebig wieviel Gramm nimmst du denn pro Liter?

Fragen über Fragen


Liebe Grüße, Vanda


Vanda
Vanda
Mitglied
Beiträge: 195


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz