Lonis Orchideenforum

RE: Wasser und Dünger: Wie düngt ihr?

#466 von Denny , 08.08.2020 05:30

Da das Foto mit dem ph wert richtigerweise gelöscht wurde, sorry dafür, verlinke ich nun die Seite...

Er gießt auch nur mit leitungswasser und seine Pflanzen sehen alle top aus... kann man bei fb und insta ersehen. Die Seite ist sehr informativ und er geht in dem Beitrag auf die Bedeutung des ph wertes ein


http://herebutnot.com/watering-orchids-w...t-availability/


Grüße Denny


Denny
Denny
Mitglied
Beiträge: 337

RE: Wasser und Dünger: Wie düngt ihr?

#467 von LaoLu , 08.08.2020 08:53

Ich will hier nicht den "Klugsch..." spielen, aber ganz so wie Denny beschrieben ist es mit der Calziumverfügbarkeit über Carbonate im Leitungswasser nicht. Carbonate im Leitungswasser liegen gelöst vor und die Wurzeln können sich an den freien Calziumionen laben. Im übrigen macht es bei den calziumliebenden Spezies durchaus Sinn, wenn man feste Calziumträger dem Substrat beimischt. Alles ist wasserlöslich, maches allerdings sehr, sehr langsam. Man hat z.B. bei historischen Bergbauhalden festgestellt, daß sogar Gold in Ionenform, also gelöst, vorkommt. Organische Medien wirken meist reduzierend und fördern die Lösichkeit. Im übrigen bin ich der Meinung, daß jedes Substrat hinsichtlich des pH-Wertes eine gewisse Pufferwirkung hat.

Gruß
Uwe


LaoLu
LaoLu
Mitglied
Beiträge: 566

RE: Wasser und Dünger: Wie düngt ihr?

#468 von zimtspinne , 08.08.2020 10:45

Da bin ich ja gespannt, wie sich eure Orchideen-Populationen in nächster Zeit entwickeltn.

Sie sollten ja geradezu explodieren.....

Maria hat zB prachtvolle Exemplare, ohne eine 'Wissenschaft' aus Düngen, ph Wert etc zu machen.

Ich meine, dafür werden bei den großen Zuchtbetrieben in Asien etc ganze Horden von Spezialisten angestellt, die den ganzen Tag nichts anderes machen als zu messen, kontrollieren, Daten sammeln und auswerten und zu versuchen, ein Optimum zu schaffen.

bleibt die Frage, ob gerade Orchideen als Überlebenskünstler das -evolutionär betrachtet- überhaupt wollen und brauchen.

Die Großzüchter machen es ja auch nur, um maximale Gewinne zu erwirtschaften.

Ich will primär gesunnde, robuste Pflanzen haben.

Und so wie wir Menschen mit Mangelzuständen wesentlich besser klarkommen als mit ständigem Überfluss, wird das auch bei den Überlebenskünstlern Orchidee nicht anders sein.

Mit ständigem Überfluss werden die nur schwächlich und krankheitsanfällig, verweichlicht und weniger widerstandsfähig.

Habe ich auch mal so gelernt in Botanik.... aufgeplusterte Zellen bieten Pathogenen vielel Eintrittspforten, durch Überdüngung geschieht genau das mit den Zellen (ich schaue heute mal in meine Bücher, wie das genau war).

Muss jeder selbst entscheiden, was er macht. Ich wollte nur mal einen "ganzheitlichen" Aspekt reinbringen.... wie und durch welche Faktoren und Einflüsse wurden Orchideen geformt, welche Selektionsdrücke waren wirksam - und da ist es mM nicht richtig, aus den Überlebenskünstlern, die großteils epiphytisch wachsen, düngerverschlingende Fressmaschinen zu machen.....


zimtspinne
zimtspinne
zuletzt bearbeitet 08.08.2020 10:48

RE: Wasser und Dünger: Wie düngt ihr?

#469 von Bolle , 08.08.2020 11:06

Eigentlich müßten die Düngerhersteller hier unterscheiden zwischen

- Allround Dünger - vielleicht nicht immer optimal aber man macht zumindest außer bei Überdosierung keinen Schaden
- Dünger für sehr weiches / Regen und Osmosewasser (von mir aus auch 2 Komponenten im wechsel)
- Dünger für eher hartes Wasser


Bolle
Bolle
Mitglied
Beiträge: 621

RE: Wasser und Dünger: Wie düngt ihr?

#470 von zimtspinne , 08.08.2020 11:15

Das wäre mal eine Marktlücke....

Vermute aber, interessiert nur die wenigen Freaks wie uns

Rainmix ist doch speziell für Osmosewasser, hab ich jetzt hier gelernt (wusste ich vorher nicht, hatte den auch noch nie).

Werde mir den Rainmix mal zulegen und für mein Osmosewasser nehmen.


zimtspinne
zimtspinne

RE: Wasser und Dünger: Wie düngt ihr?

#471 von Chemengel , 08.08.2020 12:22

Ja, je nach LW kann viel Ca enthalten sein. Aber als Calciumcarbonat. Das Ca aus Calciumnitrat ist anders für die Pflanze verfügbar.

Jetzt gehen wir aber auch doch schon tiefer rein🤗 Viel fehlt nicht, dass du noch ein bisschen Zitronensäure dazu packst und dann hast du es auch getan und doch den pH eingestellt 😉 Überhaupt falls du wirklich ein so hartes Wasser mit pH8 hast, würde prinzipiell der kleine Extraschritt auch nicht mehr viel mehr Aufwand machen. Du bist ja schon am Dünger Micromanagement 😝

Das kann man übrigens auch mit dem Leitwert Messgerät nach verfolgen. Nach Zugabe kommt es zu einer Abnahme des Leitwertes, weil Kohlensäure gebildet wird die aus dem Wasser entweicht.

Ich schaue mir dazu nochmal das genaue Gleichgewicht zwischen Kalk, Carbonathärte und gelöstem Ca an. Das ist recht komplex was genau an Ca verfügbar ist unter welchen Bedingungen wollte ich noch mal herausfinden. Scheinbar ist nicht alles verfügbar, weil es Carbonathärte darstellt, aber genau wie viel will ich nochmal schauen.

Deine Berechnung in allen Ehren, aber wozu willst du das benutzen? Dünger enthalten meist Kaliumoxid wenn sie fest sind. 🤔 Wichtig ist dann das Verhältnis. Wenn das in Wasser kommt wird das ja auch nicht mehr das Oxid bleiben...


Besten Gruß,

Julia


Chemengel
Chemengel
Mitglied
Beiträge: 2.780

RE: Wasser und Dünger: Wie düngt ihr?

#472 von Chemengel , 08.08.2020 12:23

Zitat von Bolle im Beitrag #469
Eigentlich müßten die Düngerhersteller hier unterscheiden zwischen

- Allround Dünger - vielleicht nicht immer optimal aber man macht zumindest außer bei Überdosierung keinen Schaden
- Dünger für sehr weiches / Regen und Osmosewasser (von mir aus auch 2 Komponenten im wechsel)
- Dünger für eher hartes Wasser


Tun sie auch zB von Peters die Dünger sind so abgestimmt.


Besten Gruß,

Julia


Chemengel
Chemengel
Mitglied
Beiträge: 2.780

RE: Wasser und Dünger: Wie düngt ihr?

#473 von Chemengel , 08.08.2020 12:28

Zitat von LaoLu im Beitrag #467
Ich will hier nicht den "Klugsch..." spielen, aber ganz so wie Denny beschrieben ist es mit der Calziumverfügbarkeit über Carbonate im Leitungswasser nicht. Carbonate im Leitungswasser liegen gelöst vor und die Wurzeln können sich an den freien Calziumionen laben. Im übrigen macht es bei den calziumliebenden Spezies durchaus Sinn, wenn man feste Calziumträger dem Substrat beimischt. Alles ist wasserlöslich, maches allerdings sehr, sehr langsam. Man hat z.B. bei historischen Bergbauhalden festgestellt, daß sogar Gold in Ionenform, also gelöst, vorkommt. Organische Medien wirken meist reduzierend und fördern die Lösichkeit. Im übrigen bin ich der Meinung, daß jedes Substrat hinsichtlich des pH-Wertes eine gewisse Pufferwirkung hat.

Gruß
Uwe

Dafür ist der Thread ja gedacht 😋👍👩🏼‍🔬
Hatte ich ja gerade geschrieben, ganz so einfach mit der Verfügbarkeit scheint das nicht zu sein. Ich dachte auch erst es ist gelöst, so wie zB Calcium aus Calciumnitrat wäre, aber wie gesagt ich mache mich dazu nochmal schlau. Carbonate sind da irgendwie speziell...🤔


Besten Gruß,

Julia


Chemengel
Chemengel
Mitglied
Beiträge: 2.780

RE: Wasser und Dünger: Wie düngt ihr?

#474 von Bolle , 08.08.2020 13:08

@Denny Du hattest doch mal Kristalon verwendet... Wie waren Deine Erfahrungen damit? Bist Du dabei geblieben?


Bolle
Bolle
Mitglied
Beiträge: 621
zuletzt bearbeitet 08.08.2020

RE: Wasser und Dünger: Wie düngt ihr?

#475 von Maria , 08.08.2020 14:05

Ich verwende Rain Mix, aber ich dünge ein bis zwei mal im Monat extra ohne anderen Dünger auch mit Wuxal Calciumdünger.
Mit Rain Mix alleine hatte ich nach einer Zeit bei einigen Pflanzen Mangelerscheinungen.
Es dauert oft eine ganze Weile bis man an den Pflanzen einen Mangel sieht und man merkt, es auch nicht bei allen Nopsen gleich stark. Ich habe zum Beispiel eine gigantea bei der man trotz ihre großen Blätter nie etwas gemerkt hat und eine maculata flava bei der die Blätter ohne Calciumdünger um einiges heller waren.
Das sagt mir halt auch das die Bedürfnisse einer Familie ähnlich aber nicht gleich sind. Es gibt da ein Sprichwort "Allen recht getan, ist eine Kunst die niemand kann" und das gilt auch wohl für die Pflanze. Mit dem habe ich mich abgefunden. Ich schaue und sammle Erfahrungen und ich komme ganz gut zurecht werde besser.
Den ph Wert habe ich noch nicht gemessen ich finde es aber Interessant. Ich weiß halt noch aus der Aquaristik das desto weicher das Wasser ist desto leichter schwankt er.
Ich komme ohne Messen zu recht, aber schlecht ist es sicher nicht.


Liebe Grüße, aus Österreich Maria Meine Bilder auf Flickr http://www.flickr.com/photos/79788958@N02/


Maria
Maria
Mitglied
Beiträge: 1.963

RE: Wasser und Dünger: Wie düngt ihr?

#476 von Chemengel , 08.08.2020 14:07

@Maria aber auf der Basis von Regenwasser oder?


Besten Gruß,

Julia


Chemengel
Chemengel
Mitglied
Beiträge: 2.780

RE: Wasser und Dünger: Wie düngt ihr?

#477 von Maria , 08.08.2020 14:13

Ja genau ich verwende nur Regenwasser.


Liebe Grüße, aus Österreich Maria Meine Bilder auf Flickr http://www.flickr.com/photos/79788958@N02/


Maria
Maria
Mitglied
Beiträge: 1.963

RE: Wasser und Dünger: Wie düngt ihr?

#478 von zimtspinne , 08.08.2020 14:26

Warum fehlt in diesem Rainmix Calcium, wenn es ein Ergänzungs-Volldünger ist für Regenwasser bzw Osmosewasser?
Scheint ja irgendwie unausgereift, wenn man dann ständig selbst ergänzen muss.

Ich verwende regelmäßig auch Leitungswasser, da meins sehr weich ist. Wenn ich gerade kein Osmosewasser habe, ich muss die Anlage immer extra anschließen, nehme ich nur Leitungswasser.


zimtspinne
zimtspinne

RE: Wasser und Dünger: Wie düngt ihr?

#479 von Maria , 08.08.2020 14:44

Es ist in Rain Mix Calcium drinnen, aber bei mir war es zu auf längere Zeit zu wenig. Es klappt bei mir so besser.


Liebe Grüße, aus Österreich Maria Meine Bilder auf Flickr http://www.flickr.com/photos/79788958@N02/


Maria
Maria
Mitglied
Beiträge: 1.963

RE: Wasser und Dünger: Wie düngt ihr?

#480 von Orchideenregen , 08.08.2020 16:18

@paflo, deine Berechnungen scheinen im Prinzip zu stimmen und finde ich ist wichtig zu sehen in welchem Verhältnis das NPK zu Ca und Mg ist und ob man wegen einem hohem Leitmesswert zu viel Ca gibt oder wegen Osmosewasser den Ca und Mg Inhalt mit Cal-Mag ergänzen muss.

Ein PH wert von 8-9 ist problematisch und wird ein grosser Grund für deine gelben Blätter sein, da wird Bittersalz weniger helfen als den ph wert zu erniedrigen.

Es sieht mehr wie N Mangel aus und da muss ich wundern ob der Dünger was damit zu tun hat. Du verstehst und machst diese Kalkulationen aber dann benutzt du einen der schlechtesten Dünger. Da stehen die richtigen kompletten Angaben bestimmt nicht drauf und wenn das nicht schon ein Problem ist sind Dünger wie Rainmix sehr gute Dünger, die enthalten nur N in einer sofort wasserlöslichen Form, in Supermarktdünger ist oft der Stickstoff in einer nicht wasserlöslichen form da es billiger ist (Urea). In Erde wird dieser Stickstoff von Bakterien in eine Form verarbeitet die dann von Pflanzen aufgenommen werden. In Rinde verursacht Urea dass sich die Rinde schneller zersetzt. Es ist riskant in meiner Meinung solche Supermarktdünger zu benutzen da sie vielleicht der Hauptgrund für den Mangel ist. Bei mir weiss ich dass die Bakterien fehlen um den Stickstoff umzuwechseln und dann wird es einfach weggewaschen ohne dass die Orchidee welches aufnehmen konnte.


Orchideenregen
Orchideenregen


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz