Lonis Orchideenforum

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#1021 von jens , 09.03.2018 11:48

Ist nur ein Blatt betroffen oder mehrere,Phil!
Ähnliche Flecken habe ich manchmal bei den Bulbophyllum auf den Blättern,meistens dann wenn ich vorher gesprüht habe und dann der Ventilator anspringt.
Da ich erst ab Mittag die Temperatur im Wohnzimmer hochfahre aug 20-21 Grad saugt der Venti dann noch die kühle Luft aus dem Raum an und bläst sie in die Vitrine.
Gruß Jens


Gruß Jens


jens
jens
Mitglied
Beiträge: 15.250

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#1022 von Waldi , 09.03.2018 12:05

Was es ist, weiß ich auch nicht, aber mir sind die Flecken nicht unbekannt. Da bei mir alles (gerade im Winter) dicht an dicht steht, halte ich es nicht für ansteckend - zumindest ist das noch nie passiert.

Entsorgen würde ich die Pflanze auch nicht, aber wenn sich diese Flecken vermehren/ausbreiten, die betroffenen Blätter kappen.


Freundliche Grüße
Waldi


Waldi
Waldi
Mitglied
Beiträge: 5.004

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#1023 von Phil , 09.03.2018 12:10

Es ist noch ein weiteres Blatt betroffen, auch nur im Bereich der Spitze. Das Sarcochilus stand bisher im kühlen Schlafzimmer und hat sicherlich etwas Stress gehabt.


Phil
Phil
Mitglied
Beiträge: 1.519

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#1024 von Jasmina , 09.03.2018 16:40

@Phil
Phil, ich bin im Moment nicht zu Hause, daher kann ich nicht viel schreiben. Aber schau bitte im Netz nach "Phyllosticta". Es ist eine Pilzinfektionen.


Jasmina
Jasmina
Administratorin
Beiträge: 3.514

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#1025 von Sisa , 10.03.2018 07:56

Bin auf diesen Bericht gestoßen und finde einige Aussagen decken sich mit dem was in den Beiträgen gesagt wurde und im Original ist ein Bild zu sehen mit ähnlichen, länglichen Schadstellen. (American Orchid Society, Name der Autorin eingeben, Liste mit ihren Beiträgen wird angezeigt in engl.)
Vielleicht hilft es dir weiter Phil, wenn nicht ist der Bericht auch lesenswert.

Ich zitiere,
Von Susan Jones AOS 

Herbst und Frühjahr zeigen Orchideenpflanzen häufig Symptome, die denen eines Virus ähneln. Sie tritt am häufigsten im Spätherbst und im Frühjahr auf, und die Symptome werden normalerweise etwa sechs Wochen nach dem Auftreten des Schadens beobachtet. Die Verletzung ist das Ergebnis von Mesophyllzellen in den Blättern, die bei niedrigen Temperaturen kollabieren. 

Die am empfindlichsten für den Mesophyllzellkollaps sind sich entwickelnde Blätter, insbesondere in der Phalaenopsis. Diese können nach zwei Stunden bei 45 ° F (8 ° C) Anzeichen von Schäden aufweisen. Bei niedrigeren Temperaturen werden die Symptome bei kürzerer Exposition stärker. Eine Phalaenopsis mit allen reifen Blättern kann jedoch bis zu acht Stunden bei 35 ° F (2 ° C) ohne Probleme überleben.

Ursachen
Mesophyll ist das weiche Gewebe innerhalb eines Blattes zwischen der unteren Epidermis und dem oberen, hauptsächlich in der Photosynthese betroffenen. Es wird auch grünes Parenchym genannt; Dies ist ein Weichgewebe, das aus dünnwandigen, undifferenzierten lebenden Zellen mit Lufträumen zwischen ihnen besteht, der Hauptsubstanz von Pflanzenblättern, Wurzeln und dem zentralen Teil von Stängeln.

Ein Mesophyllkollaps kann auftreten, wenn Orchideen sehr niedrigen Luft- oder Wassertemperaturen ausgesetzt sind, die normalerweise in den kältesten Nächten auftreten. Niedrige Wassertemperatur (35 ° bis 45 ° F; 2 ° bis 8 ° C), oder Wasser, das mehr als 25 ° F (4 ° C) niedriger als die Blätter der Pflanze ist, kann dazu führen, dass die Mesophyllzellen kollabieren. Das Bewässern, Besprühen oder Überkopfbeschlagen von Pflanzen mit kaltem Wasser oder sogar kaltes Kondenswasser, das auf Blätter fällt, kann dieses Problem verursachen. Da die meisten Züchter die Symptome erst Wochen nach ihrem Auftreten sehen, kann es schwierig sein, sie mit Kälteschäden in Verbindung zu bringen.
 
Ist es Mesophyll Zellkollaps?
Wenn Sie vermuten, dass eine Pflanze an einem Mesophyllzellkollaps leidet, kann eine schnelle, aber sorgfältige Untersuchung helfen, diese Diagnose zu bestätigen oder auszuschließen. Überprüfen Sie nicht nur die betroffene Pflanze, sondern die gesamte Sammlung, insbesondere die umliegenden Pflanzen. 

- Thripse können Orchideenpflanzen schädigen, die ähnlich aussehen wie der Mesophyllzellkollaps. Kontrollieren Sie die betroffenen Pflanzen sorgfältig auf Thripse oder ihre Eier, die normalerweise knapp unter der oberen Epidermis des Blattes liegen. 


- Obwohl es auf den ersten Blick ähnlich erscheinen mag, kann der Mesophyllzellkollaps von Virusproblemen insofern unterschieden werden, als er hauptsächlich auf sich entwickelnden Blättern auftritt und normalerweise nur auf einem oder zwei der neuen Blätter zu sehen ist. Das nächste produzierte Blatt sollte normal erscheinen. 


- Auch nach der Diagnose eines Mesophyllzellkollapses ist es ratsam, alle geschädigten Pflanzen für vier bis sechs Wochen getrennt und unter genauer Beobachtung zu halten.
 


___________
viele Grüsse
Sisa


Sisa
Sisa
Mitglied
Beiträge: 632

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#1026 von Phil , 10.03.2018 09:09

Vielen Dank Sisa. Ich habe den Artikel auch gefunden. Ich habe erstmal die kranken Stellen entfernt und werde die Pflanze weiter beobachten.


Phil
Phil
Mitglied
Beiträge: 1.519

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#1027 von Swantje , 10.03.2018 13:57

Schaut mal, was meint ihr? Könnte das ein Pilz sein? Sie blüht aktuell und die Wurzeln sehen auch super aus. Ungeziefer ist auch nach eingehender Untersuchungen nicht zu sehen.

Angefügte Bilder:
20180310_111448-768x1024.jpg   20180310_111452-768x1024.jpg   20180310_111505-768x1024.jpg  

Swantje
Swantje
Mitglied
Beiträge: 48

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#1028 von Markus , 10.03.2018 15:12

Ich glaube die leidet eher unter zu trockener Luft.


MfG Markus


Markus
Markus
Administrator
Beiträge: 4.729

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#1029 von Daniel W. , 27.04.2018 10:54

Was denkt ihr was das ist oder die Ursache? Das hatte die schonmal und dann war wieder Ruhe. Die blattansätze werden so komisch rötlich und die Blätter dehydrieren dann bzw werden abgeschmissen. Gleichzeitig bekommen die Blätter allgemein so ein rötlichen Touch.


Daniel W.
Daniel W.

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#1030 von Schönbrunnerin , 27.04.2018 11:25

das kann ein Zeichen von viel Sonne sein.
Pflanzen können wie wir einen Sonnenbrand bekommen.
Zuerst werden die Blätter rötlich, wenn die Sonneinstrahlung zu stark ist können die Blätter auch verbrennen.
Ist also kein Grund zur Beunruhigung nur ggf. aufpassen nicht dass die Sonneneinstrahlung noch stärker wird und du dann wirklich Brandflecken bekommst.


A Woidviadla drei Leit


Schönbrunnerin
Schönbrunnerin
Mitglied
Beiträge: 1.785

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#1031 von Daniel W. , 27.04.2018 11:39

Also eigentlich schattiere ich immer bei Sonne.was mich stutzig macht ist das auch die Blattansätze so rötlich werden und die unteren bzw betroffenen Blätter so labberig werden.


Daniel W.
Daniel W.

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#1032 von Waldelfe , 28.04.2018 17:16

Ich würde da jetzt auch erst mal auf zu hohe Helligkeit tippen. Im Sommer machen das manche von meinen Phalaenopsis auch, hat bis jetzt noch keiner geschadet. Wie schon gesagt, nur aufpassen dass sie nicht zu viel Sonne abbekommen.

Einen Sonderfall habe ich aber dieses Jahr.



Bei dieser Hybriden ist einfach das komplette Blatt richtig rot geworden, hier bin ich mir nicht mehr sicher, ob das von der Sonne kommt.
Sie steht an einem sehr hellen Nordfenster.
Die Pflanze ist schon relativ alt, hat aber seit Jahren kein neues Blatt gemacht, nur Wurzeln.
Habe sie letztes Jahr von meiner Mutter bekommen, da war das Blatt auch schon rötlich aber nur an den Rändern.


Waldelfe
Waldelfe
zuletzt bearbeitet 28.04.2018 17:17

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#1033 von Coldcase , 28.04.2018 18:14

Ich hab das auch bei meiner einzigen Nopse . Sie bekommt definitiv auch keine direkte Sonne ab , aber steht hell . Das passiert bei manchen , wie die Vorschreiber schon sagten , bei viel Helligkeit bei manchen Pflanzen . Ich hab das auch schon bei meiner grossen Cattleya gehabt ( schönes lila ) , als es sehr sonnig war, das ist aber wieder verschwunden , als es die letzten Tage bedeckt war . Das machen gerne Pflanzen, die dunkles Laub haben .


Liebe Grüsse , Sylvia


Coldcase
Coldcase
Mitglied
Beiträge: 11.614

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#1034 von Daniel W. , 06.05.2018 17:09

Solange es immer nur die ältesten /das älteste Blatt ist bleibe ich eigentlich ruhig.


Daniel W.
Daniel W.

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#1035 von rohar , 08.05.2018 15:49

Hallo,

habe heute bei einem Paphi eine unschöne, braune Blattspitze entdeckt. Was meint ihr, Kalkmangel oder doch irgendein Pilz/Fäulnis?
An der Unterseite waren kleine Knubbelchen, die ich zunächst für Schildläuse gehalten habe, nach Abschneiden der Blattspitze haben die sich unter dem Mikroskop aber als hart gewordene Harztropfen entpuppt.


rohar
rohar
Mitglied
Beiträge: 285


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz