Lonis Orchideenforum

RE: Phal stuartiana

#121 von eleni , 19.01.2015 19:30

Ute, deine Blüte ist sehr schön und doch etwas anders gefärbt als ich sie kenne.

Meine blüht dieses Jahr etwas mickrig. Die Hälfte der Blüten sind abgefallen und die 3 vorhandenen finde ich auch nicht so toll. Auf ein Neues im nächstes Jahr.

phal stuartiana15 by piroschka1, on Flickr


Liebe Grüße
eleni


eleni
eleni
Besucher
Beiträge: 403
zuletzt bearbeitet 19.01.2015

RE: Phal stuartiana

#122 von Michaela , 23.01.2015 17:31

Ich habe sie mir im März '13 aus Dresden von der Ausstellung mitgebracht. Hier im Ident hatte ich sie auch schon mal gezeigt: ??? Phal. stuartiana ???


Michaela
Michaela

RE: Phal stuartiana

#123 von Kathleen , 25.01.2015 09:42

Da sie jetzt doch noch einen Hauch von gelb entwickelt hat, gibbet noch ein Bild.
Ist ja eine Kreuzung aus einer stuartiana nobilis x punctatissima.



Ich hoffe man kann es erkennen, in natura ist die Färbung noch auffälliger.


Liebe Grüße Kathleen


Kathleen
Kathleen
Mitglied
Beiträge: 2.180

RE: Phal stuartiana

#124 von Mara , 31.01.2015 18:32

Das ist eine stuartiana tipo x sib ( 'Starlight' x 'Darkforce' ) von Ching Hua Orchids
Letztes Jahr in Dresden blühend gekauft.
Jetzt blüht sie bei mir wieder




Mara
Mara
Mitglied
Beiträge: 2.063

RE: Phal stuartiana

#125 von MiniMee , 17.02.2015 22:43

Guten Abend zusammen!
Ich möchte eben etwas ausholen:
Ich bin noch eine blutige Anfängerin, habe zuerst mit einigen anderen Naturformen und auch Primärhybriden Erfahrungen gemacht und bisher haben alle noch meine Pflege überlebt. Ende letzten Jahres habe ich mir endlich eine schilleriana gegönnt. Leider kam sie mit sehr wenigen und schlechten Wurzeln bei mir an. Ich päppele sie immer noch. Hoffe, sie überlebt. Jedenfalls ist der BT weiter gewachsen und sie blüht gerade.
Dann wollte ich den nächsten Schritt wagen, nachdem ich hier schon "Warnungen " gelesen habe.
Vor kurzem habe ich mir eine stuartiana var nobilis von Frau Elsner geholt. Ihr Laub sieht ganz anders aus. Längliche, sehr schmale und kaum gefleckte Blätter. Frau Elsner meinte, dass das die "echte" Form sei, wie sie eher in der Natur vorkommt.
Sie hat mir empfohlen, die stu im Moos bis nach der Blüte zu belassen. Auf der Fensterbank werden es aber jetzt manchmal nur 15 Grad.
Ich konnte mich nicht beherrschen und hab sie ausgestopft. Da hab ich nen Schrecken bekommen. Die Wurzeln waren leider nicht so gut, wie sie von außen aussahen. Während das Ende schön knackig grün war, waren die oberen Bereiche bereits weggefault. Ich habe alles Faule entfernt, Zimt drauf und alles Grüne gelassen, auch wenn die Mitte fehlte. Einige Tage nicht gegossen, nur gesprüht.
Nun 1, 5 Wochen später ist alles abgefault. Heute alles wieder raus. Jetzt hat sie nur noch die Fäden von den Wurzeln und 2 nur etwa 1 cm lange Wurzeln.
Ihr BT ist derweil weiter gewachsen, 4 Knospen sind zu erkennen. Alle Blätter sind aber komplett schlapp. Habe heute aus Not auch 2 von 5 Blättern entfernt und den 2. ganz kurzen BT.
Sie sitzt nun weiter in sehr luftiger, mittlerer Rinde und wird weiter mehrmals am Tag besprüht, wie ich es schaffe eben. Gießen werde ich sie erst mal gar nicht mehr.
Der Übertopf steht in einem Wasserbehälter, damit sie zusätzlich Luftfeuchtigkeit bekommt.
Was kann ich noch tun, um sie doch noch zu retten? Kann mir jemand weiterhelfen? Will unbedingt, dass sie überlebt. Sie ist soo winzig und so zart.
Sie steht jetzt Westseite, keine Fensterbank. Ohne Sonne, extra beheizt um die 20 bis 23 Grad immer.
Wollte ihr morgen ein Minigewächshaus aus einer 5l Flasche basteln. Hilft das was? Was muss ich dann beachten?
Wäre sehr dankbar für jeden Tipp! :-)


MiniMee
MiniMee

RE: Phal stuartiana

#126 von juba , 17.02.2015 23:34

Oha, ähnlich erging es mir anfangs auch. Stuartiana ist definitiv keine Fensterbank-Orchi für Anfänger, sondern offensichtlich sehr empfindlich.
Ich konnte meiner Pflanze helfen, indem ich die Rinde komplett aus dem Topf genommen und durch Sphagnum ersetzt habe. Allerdings habe ich den Topf nur ca. zur Hälfte locker mit Sphagnum gefüllt, das ich anfeuchte bzw. tauche, sobald es trocken geworden ist. Dadurch fällt das Moos zwar irgendwann etwas in sich zusammen, aber das macht nichts. Den Topf habe ich dann mit Frischhaltefolie abgedeckt, um die Orchidee herum habe ich etwas Platz gelassen, zur Belüftung. Nach jedem Tauchgang lüfte ich den Topf für 1 Tag ohne Folie, danach wird er wieder abgedeckt, wie beschrieben. Solange bis das Moos wieder trocken ist.
Klingt seltsam, aber es gefällt der stuartiana. Es wachsen endlich wieder Wurzeln und Blätter und geblüht hat sie auch.
Wobei ich sagen muss, dass ich die stu niemals gekauft hätte, wenn ich geahnt hätte, wie "schwierig" sie auf der Fensterbank ist. Für den Aufwand, den ich betreibe, ist die blühende Pflanze meines Erachtens dann doch etwas arg langweilig... ist halt subjektiv, weil die Blüten nicht mein Phal-Favourit sind.


LG Julia


juba
juba
Mitglied
Beiträge: 1.340
zuletzt bearbeitet 17.02.2015

RE: Phal stuartiana

#127 von MiniMee , 18.02.2015 23:34

Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort, ich hätte noch paar Nachfragen:

Wo steht denn deine stu und wie warm ist es da? Wie lange steht sie nun im Moos?
Hatte deine auch keine Wurzeln?

Ich habe meine stu var. nobilis nun mal ins gebastelte MGH verfrachtet. Irgendwie bilde ich mir ein, dass sie jetzt besser ausschaut, was eig. unmöglich ist
Naja, ich geb die Hoffnung nicht auf. Das mit dem Moos werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren, wenn ich die Temperaturen dafür habe. Muss es dann durchgehend warm sein? Wie warm genau?

Wie ist es mit MGH - muss man da auch täglich lüften? Könnte die Rinde darin schimmeln? Besser doch gleich auf Moos umsteigen?

Ich danke schon mal im Voraus


MiniMee
MiniMee

RE: Phal stuartiana

#128 von Solanum , 20.02.2015 16:47

Meiner Erfahrung nach ist es generell gut für die Wurzelbildung, wenn die Wurzeln in relativ schneller Abfolge feucht und kurzzeitig wieder trocken sind. Das kriegt man nur bei halbwegs warmer Kultur und guter Luftbewegung hin, ich habe es in meinem Aqua mit einer Heizmatte darunter gemacht, da dürften jederzeit mind. 20°C gewesen sein. Bei Kultur in Moos ist es noch wichtiger, daß der Topf nicht zu kalt wird, weil Moos deutlich mehr Wasser speichert als zB Rinde oder Seramis-Orchideensubstrat. Stuartiana ist eine eher zickige Naturform, wie Julia ja schon geschrieben hat, und die Kulturmethoden unterscheiden sich ziemlich. Ich hab bei meinen Pflanzen den Eindruck gewonnen, daß sie Staunässe gar nicht vertragen und Luft an den Wurzeln haben wollen, deshalb würde ich vielleicht eine Mischung aus Rinde und Moos verwenden. Ich hab eine meiner stuartianas sogar mal in eine Mischung aus Styroporbollen und Substrat getopft, als sie nur 1 lange Wurzel hatte, die in normalem Substrat viel zu lange naß geblieben wäre.


Schöne Grüße,
Heike


Solanum
Solanum
Administratorin
Beiträge: 10.613

RE: Phal stuartiana

#129 von juba , 20.02.2015 20:35

Ich hatte meine vorher in supergrober Rinde + Moos, aber das hat sie nicht gemocht... also musste ich mir was anderes überlegen.
Ich denke, da muss jeder selber eine Lösung finden, die für ihn und seine Pflanze geignet ist.
Meine steht übrigens in einem Raum, der dauerhaft mind. 20°C hat, auch nachts.


LG Julia


juba
juba
Mitglied
Beiträge: 1.340
zuletzt bearbeitet 20.02.2015

RE: Phal stuartiana

#130 von Fabi , 20.02.2015 21:25

Meine kleine Phal. stuartiana steht schon recht trocken bei mir, sie ist aber auch nur in einem 8er-Topf. Die trocknet sehr durch. Ob das auf Dauer so gut ist muss ich auch noch testen, da ich sie ja noch nicht so lange habe.


Liebe Grüße,
Fabian


Fabi
Fabi
Mitglied
Beiträge: 3.898

RE: Phal stuartiana

#131 von MiniMee , 21.02.2015 23:14

Dankeschön an euch alle für die vielen hilfreichen Infos! :-)
Was ich jetzt so rausgehört habe, ist wohl, dass die stu es auch ganz gerne warm mag, im Wurzelbereich.
Also eher keine Fensterbank. Hmmmm, dann muss sie es etwas dunkler am Westfenster verkraften können. Das geht doch bestimmt oder? Im Sommer hat sie dann ab etwa 17 Uhr schön Sonne und fast immer durchgehend mindestens 20 Grad.
Die Kur im gebastelten MGWH mit Rinde + styropor ( Töpfchen 8 cm) scheint grad ganz gut zu gehen. Knospen wachsen. Ich warte noch, dass die aktive Wurzel (seit bald einem Monat ) endlich mal weiter wächst. Die Blätter sind noch schlapp. Gern kann ich auch mal n Bild von ihr zeigen, wenn gewünscht.

Ich hab jetzt jedenfalls wieder Hoffnung geschöpft, vielen Dank! :-)

@Fabi: Ist deine schon blühfähig?
@Heike: Entschuldige bitte die dumme Frage, worin liegt der Unterschied zwischen Aqua und GWH?


MiniMee
MiniMee

RE: Phal stuartiana

#132 von Fabi , 22.02.2015 08:32

Ich habe meine kleine Phal. stuartiana blühend gekauft.
Die Blüten fand ich ja so schön, nur leider ist das Laub ja komplett grün.


Liebe Grüße,
Fabian


Fabi
Fabi
Mitglied
Beiträge: 3.898
zuletzt bearbeitet 16.01.2016

RE: Phal stuartiana

#133 von Solanum , 22.02.2015 14:50

Es ist eindeutig stuartiana-Zeit

stuartiana nobilis x self - die Blüten werden nach einiger Zeit so herrlich wellig





stuartiana f. punctatissima




Schöne Grüße,
Heike


Solanum
Solanum
Administratorin
Beiträge: 10.613

RE: Phal stuartiana

#134 von Solanum , 22.02.2015 18:49

Die stammt noch von Bauer, der vor langem dichtgemacht hat, ohne Namenszusatz erworben. Ein berühmter Klon ist die "Larkin Valley", aber soweit ich weiß, sahen die Sämlinge aus Selbstungen normal aus. Die Punkte scheinen nicht auf übliche Weise vererbt zu werden. Ich hab vor langem mal was dazu gelesen...


Schöne Grüße,
Heike


Solanum
Solanum
Administratorin
Beiträge: 10.613

RE: Phal stuartiana

#135 von Peter , 06.03.2015 19:22

ein Freund hat diese Population in einem ursprünglichen Wald gefunden. Er meinte. es wären an die hundert Pflanzen hier auf den Bäumen.



viele Grüße
Peter


Peter
Peter
Mitglied
Beiträge: 739
zuletzt bearbeitet 06.03.2015


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz