Lonis Orchideenforum

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#946 von Steph , 14.02.2018 21:59

Merci für die Antworten, ich füge Bilder der Unterseiten bei (es handelt sich um 4 Orchideen, die betroffen sind, auch wenn ich hoffe, dass es sich um denselben Schädling handelt, mag es aber vielleicht auch sein, dass es verschiedene sind und die Isolierstation jetzt hilft, dass die befallenen Orchideen auch noch andere kaum aussprechbare Schädlinge bekommen... seufz ).

Könntet ihr mir Tipps geben, wie man Thripsen bestenfalls (am liebsten ohne Chemie) behandelt? Ich habe gelesen, dass man sie mit Spülmittel abwaschen soll und das evtl. mehrfach. Hat jemand Erfahrung, wie häufig das gemacht werden sollte und wie ich sehe, dass die Orchideen frei von Thripsen sind und die Isolierung beendet werden kann? Auch wenn ich diese Orchideen seit Jahren hege und pflege (scheinbar nicht mit dem besten Erfolg ) stellt sich mir die Frage, ob es sich lohnt, hier aktiv zu werden oder ob bei einem solchen Befall Hopfen und Malz verloren ist und ich mich besser von den isolierten Orchideen trennen sollte?

Die "Isolierstation" ist jetzt im Schlafzimmer, es mag eine blöde Frage sein, aber sind Thripsen oder ähnliches auch für den Menschen schädlich?

Und zu allerletzt, die Orchideen standen seit Jahren am gleichen Standort im Wohnzimmer, wie können sich Schädlinge dort einfinden, da ich auch keine neuen Orchideen habe, die den Bestand hätten angreifen können.

Ganz lieben Dank für Eure Hilfe!

Angefügte Bilder:
IMG_3469.JPG   IMG_3470.JPG   IMG_3502.JPG   IMG_3504.JPG  

Steph
Steph

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#947 von Mandy , 14.02.2018 23:08

Steph, da hat etwas massiv an den Blättern gesaugt, der Befall hat bestimmt vor geraumer Zeit begonnen.
Die Schädlinge können auch von außen eingewandert sein.
Ich würde ein Mittel nehmen, dass sowohl Spinnentiere als auch Insekten vernichtet. Abwaschen alleine wird nicht reichen.


Liebe Grüße, Mandy


Mandy
Mandy
Mitglied
Beiträge: 1.161
zuletzt bearbeitet 14.02.2018

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#948 von Coldcase , 15.02.2018 06:55

Es gibt verschiedene Arten von Thripse. Und wie Mandy schon sagt, bei dem Schadbild hast du diese Mitbewohner nicht erst seit gestern . Diese Viecher stechen die Blattzellen an und saugen sie aus. Wenn dann Luft in die Zellen kommt, entsteht dieser silbrige "Belag" oder Glanz. Vielleicht hast du die auch schon seit dem Spätsommer letzten Jahres , die kommen von draussen , müssen also nicht zwangsläufig mit neuen Pflanzen eingeschleppt werden . Es gibt draussen bei schwülwarmen Wetter sogenannte " Getreidethripse " , auch Gewittertierchen genannt. Die kennst du bestimmt. Die können auch an Zimmerpflanzen gehen. Und dann wenn sie gesaugt haben , entstehen diese dunklen Flecken, wenn das Pflanzengewebe abstirbt.

Ich hatte letzten Sommer diese kleinen Viecher massenhaft auf dem Fensterbrett und an den Scheiben . Ich wohne in einem Gebiet mit vielen Bauern und Feldern ringsrum. Hab mich dann schlau gemacht, weil ich sie loswerden wollte und vor allem wissen wollte , WIE. Wegsaugen und abwischen . Ich hatte Glück, und sie sind bei mir nicht an die Pflanzen gegangen .

Wenn es Thripse sind , soll man " Blautafeln " aufstellen , die Pflanzen in Abständen abbrausen . Thripse mögen trockene Luft ( Heizungsluft ) und Wärme . Also Luftfeuchtigkeit erhöhen und kühler stellen.

Das ist das , was ich selber recherchiert habe. Wie gesagt, persönlich hatte ich noch keine Bekanntschaft mit den Tierchen - jedenfalls nicht an Pflanzen . Wenn die einen Menschen stechen, was vorkommt, juckt es ein wenig .

Bei saugenden Insekten hab ich schon vor Jahren mit " Spruzit Schädlingsfrei " gesprüht. Das wirkt gegen viele Schädlinge , die saugen. Da gibts aber auch noch andere Mittelchen, die andere User hier erfolgreich benutzen .


Liebe Grüsse , Sylvia


Coldcase
Coldcase
Mitglied
Beiträge: 11.472
zuletzt bearbeitet 15.02.2018

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#949 von Orchidarium , 15.02.2018 08:47

Ich schließe mich den Vorgängern an, dass hier jemand saugt, vermute aber auch, dass sich verschiedene Schädlinge dahinter verbergen. Daher würde ich auch ein Insektizid/Akarizid Kombi einsetzen im wöchentlichen Rhythmus für mindestens 4 Wochen. Die Orchideen, wo gesund erscheinen, aber neben den erkrankten stehen würde ich ebenfalls vorbeugend mitbehandeln, aber da sollte eine Behandlung reichen.


Gruss von Bernhard


Orchidarium
Orchidarium
Mitglied
Beiträge: 2.461

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#950 von Musa , 15.02.2018 11:25

Hallo Steph,
dem ist wenig hinzuzufügen, Thripse erkennt man, ob Spinnmilben auch beteiligt sind, ist vom Foto schwer zu sagen. Thripsen sind Fransenflügler, kommen also durchs Fenster, Spinnies sind allerdings das größere Problem, das Du ohne Chemie nicht in den Griff bekommen wirst. Es gibt Combipräbarate mit Pyrethrin (Insektizid) und Abamectin (wirkt auch akarizid) die Du verwenden kannst, ansonsten hilft Abwaschen, um den Schaden einzudämmen.
Viel Erfolg
Michael


Liebe Grüße
Michael


Musa
Musa
Mitglied
Beiträge: 1.419

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#951 von Bolle , 15.02.2018 14:29

Habt ihr sowas schonmal gesehen? Was bitte ist das? Sieht ein wenig aus wie Sonnenbrand - Kann man aber eigentlich außschließen im Februar. Irgendein Pilz/Virus?


Bolle
Bolle
Mitglied
Beiträge: 616
zuletzt bearbeitet 15.02.2018

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#952 von Coldcase , 15.02.2018 14:31

Ganz spontan hätte ich auch auf Sonnenbrand geschworen . Aber sonst, keinen Plan . Ich saß aber auch an einem Sonnentag nur 50 cm vom Fenster weg, und die Sonne brannte am Arm


Liebe Grüsse , Sylvia


Coldcase
Coldcase
Mitglied
Beiträge: 11.472
zuletzt bearbeitet 15.02.2018

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#953 von Jasmina , 15.02.2018 14:44

Das Herzblatt hat definitiv einen Sonnenbrand. Eine Vanda von mir hat einige solche Stellen an den Blätter . Ob daraus eine Pilzinfektionen entsteht, das kann ich dir nicht sagen. Solange das Blatt trocken bleibt, wird wohl nichts verfaulen. Ich spreche von meinen Erfahrungen. Bei mir war bis jetzt nur ein optisches Problem.
Und ja, Februar-Sonne kann hinter der Fensterscheibe ganz schön heftig sein. Letztes Jahr hab ich im Februar eine Vanda verbrutzelt. Im Wohnzimmer, hinter dem überdachten Balkon. Die Sonne stand zu tief. Und in den letzten Tagen hatten wir auch ganz schön viel Sonne. Ausnahmsweise. Das sieht man auch an meinen Pflanzen an. Nicht so schlimm, aber immerhin. Von Sonne geküsst.


Jasmina
Jasmina
Administratorin
Beiträge: 3.458

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#954 von Bolle , 15.02.2018 14:55

Also möglich ist alles. Muß aber schon ein dummer Zufall gewesen sein denn alle anderen haben keinen Sonnenbrand. Gut nicht alle reagieren da gleich empdindlich und es bekommen auch nicht alle gleich viel Sonne ab. Komisch ist aber auch das an dem Fenster die Sonne erst spät Nachmittags steht.


Bolle
Bolle
Mitglied
Beiträge: 616

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#955 von Coldcase , 15.02.2018 15:09

An meinem Fenster steht die Sonne nur Vormittags , und es war wirklich heiss am Arm . Und da das neue Herzblatt auch noch empfindlicher, zarter ist , als die vorherigen , kann es schon sein .


Liebe Grüsse , Sylvia


Coldcase
Coldcase
Mitglied
Beiträge: 11.472

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#956 von Jasmina , 15.02.2018 15:17

Nun, es gibt unterschiedlich empfindliche Orchideen. Bei mir am S Fenster standen 8 Vandeen gestern in voller Sonne und nur eine coerulea hat leicht was abbekommen. Ich merke mir die Sonnenempfindlichen und stell um.


Jasmina
Jasmina
Administratorin
Beiträge: 3.458

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#957 von Musa , 15.02.2018 20:25

Ich hatte die Sonne auch schon mal gehörig unterschätzt und hab meiner Bulb. phalaenopsis in leichter Oktobersonne einen ordentlichen Sonnenbrand beschert. Ich dachte ja ein bischen mehr Licht im Herbst würde ihr gut tun...


Liebe Grüße
Michael


Musa
Musa
Mitglied
Beiträge: 1.419

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#958 von Waldi , 15.02.2018 20:51

Ja, das stimmt, die Sonne sollte man nicht unterschätzen - zu keiner Jahreszeit. In den letzten Jahren hatten wir selbst im Oktober und November noch gut über 20° C, sind die Pflanzen dann wegen der bereits tiefer stehenden Sonne direkt der Sonne ausgesetzt ist ein Sonnenbrand vorprogrammiert. Dieses Lehrgeld hab' ich auch schon bezahlt.

Im Frühling sollte man besonders achtsam sein, finde ich. Die Pflanzen überstehen den Winter mit sehr wenig Licht. Oft ist es zu den sehr kurzen Tagen auch noch bewölkt oder neblig. An manchen Tagen hat man selbst das Gefühl, dass es überhaupt nicht "Tag" wird. Kommen dann die ersten Sonnenstrahlen durch und stehen die Pflanzen direkt an der Scheibe, verbrennen sie sehr leicht.


Freundliche Grüße
Waldi


Waldi
Waldi
Mitglied
Beiträge: 5.004

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#959 von Bolle , 15.02.2018 23:25

Man(n) lernt nie aus


Bolle
Bolle
Mitglied
Beiträge: 616

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#960 von Steph , 15.02.2018 23:39

Merci vielmals für Eure Hilfe, ich werde jetzt mit Insektizid die "netten" Untermieter versuchen zu bekämpfen und hoffe dabei, erfolgreich zu sein. Drückt mir die Daumen


Steph
Steph


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz