Lonis Orchideenforum

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#2896 von OrchiThea , 15.01.2023 11:52

Ich hatte mal Schimmel auf dem Substrat eines Paphis (nicht an der Pflanze). Habe zuerst den Zimt ausprobiert und darauf gestreut, hat leider gar nichts gebracht, der Schimmel ist einfach daneben weitergewachsen. Umtopfen in frisches, trockeneres Substrat hat dann geholfen.

Bei einer Calathea hatte ich das selbe Problem, aber da ich sie gerade erst umgetopft hatte, wollte ich das nicht schon wieder machen. Hab ein bisschen recherchiert und Lapacho Tee entdeckt, den man aufbrühen und dann damit gießen kann. Der hat sehr gut gegen den Schimmel geholfen!
Da der Lapacho auch sehr viele Nährstoffe und Spurenelemente enthält, kann man ihn auch als Dünger für Grünpflanzen nutzen.
Bei Orchideen bin ich allerdings vorsichtig damit. Wenn wieder einmal Schimmel auf dem Substrat sein sollte, werde ich nur oberflächlich mit Lapacho einsprühen und nicht damit gießen.


OrchiThea
OrchiThea
Mitglied
Beiträge: 220

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#2897 von Jasmina , 15.01.2023 16:05

Zitat von LaoLu im Beitrag #2888
Tja, ich weis eben nicht, ob es sinnvoll ist. Deshalb dachte ich jemand aus dem Forum könnte mich aufklären. Allerdings denke ich, daß sich nun niemand mehr traut, sich mit eventuell positiven Erfahrungen zu outen.

Nächste Frage: Wie geht Ihr gegen möglichen Virenbefall vor (außer Biotonne)?

Gruß
Uwe

Uwe, ich habe in deinem Beitrag ein Satz fett markiert.
Ich glaube, hier im Forum wurde viel über Zimt und co geschrieben. Sicher gibt es viel Märchen über dies und jenes. Wenn irgendjemand hier irgendwas schreibt, was totaler "Blödsinn" ist, wird natürlich darauf reagiert, damit die User mit wenig Erfahrung es nicht nachahmen. Aber keiner muss sich schämen zuzugeben, dass sie ihre Pflanzen mit Kräutertee gießt. Auch wenn es nicht hilft, hat man ein gutes Gefühl .

Ich selbst hab ein Döschen Zimt extra für Orchideen stehen. Wenn ich die Stämme von Vandeen kürze, verjunge, etc. meistens flambiere ich die Schnittstelle. Wenn aber die Blätter zu nah sind oder eine Gefährdung des Stammes besteht, nehme ich Zimt, um die Schnittstelle zu "versiegeln".
Generell sind Zimt, Knoblauch und andere Pflanzenextrakte zwar natürliche, immunstärkende und angenehme Mittel aber Wunder sollte man nicht erwarten. Gerade bei Virusinfektionen. Ich glaube nicht, das die Hausmittel aggressive Befälle heilen können.
Ich persönlich entsorge kranke Pflanzen, um mein Bestand gesund zu halten.


Jasmina
Jasmina
Administratorin
Beiträge: 3.514

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#2898 von Bernd , 15.01.2023 22:28

Zitat von reggie im Beitrag #2885
So einen Asiaten hab ich mal gesehen der Arbeitet mit Knoblauch wasser. Wirkt angeblich wahre Wunder.


Meine aufgebundenen Pflanzen besprühe ich regelmäßig damit, Wunder bewirkt das sicher nicht, aber Schädlinge mögen das nicht.
Und leider riecht es einen Tag wirklich sehr kräftig.
Außerdem scheint Knobi das Wurzelwachstum anzuregen.


Liebe Grüße
Bernd


Bernd
Bernd
Mitglied
Beiträge: 1.216

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#2899 von LaoLu , 16.01.2023 09:55

Knoblauch als Wurzelbooster werde ich mal bei einigen Wackelkanditaten versuchen. Allerdings erst wenn der Sommeraufenthalt im Garten begonnen hat.

Gruß
Uwe


LaoLu
LaoLu
Mitglied
Beiträge: 566

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#2900 von reggie , 18.01.2023 12:18

Ja zum ab und an sprühen nehme ich das Knoblauch auch, gemischt mit Brennesel , hatte mal Thripse da hat das gut geholfen.
Der Asiate lässt die schrumpelige pflanze einmal trinken um sie gegen Krankheiten abzuhärten und dann päppelt er sie wieder auf. Nach einem wurzelschnitt stelle ich mir das schon als sinvoll vor
Bei YT gibt es ja hunderte Videos mit Tips. Zimt Wasser, Kartoffel Wasser ach was weiß ich was da alles angeblich Wurzelwachstum und Blüte fördern soll. Ob es dann wirklich hilft bezweifle ich, bei richtiger Kultur gibts auch so Blüte.


LG Reggie


reggie
reggie
Mitglied
Beiträge: 237

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#2901 von Bernd , 21.01.2023 22:44

Zitat von LaoLu im Beitrag #2895
Knoblauch als Wurzelbooster werde ich mal bei einigen Wackelkanditaten versuchen. Allerdings erst wenn der Sommeraufenthalt im Garten begonnen hat.
Gruß
Uwe

Alles was gute Wurzeln hat und trotzdem Plastikblume spielt tauche ich regelmäßig in leicht gedüngtem Wasser für ca. eine Stunde.
Das hat bis jetzt eigentlich alles wieder zum Leben erweckt.
Meistens passt einfach nur das Verhältnis der Nährstoffe zueinander nicht, dass wird dadurch wieder ausgeglichen.


Liebe Grüße
Bernd


Bernd
Bernd
Mitglied
Beiträge: 1.216
zuletzt bearbeitet 21.01.2023

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#2902 von Maggi , 26.01.2023 21:35

Hallo Ich habe eine Encyclia Cochleata und sie ist seit knapp 4 Jahren in meiner Sammlung seit her war alles normal doch seit ein zwei Wochen hat sich an ihrer größten Bulbe ein gelber Fleck ausgebildet der von oben nach unten wächst die Stelle ist sehr fest so wie der rest der Bulbe ich hoffe dass ihr mir helfen könnt. Anbei noch ein Foto



Viele Grüße Maggi


Maggi
Maggi
Besucher
Beiträge: 81

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#2903 von DiLeila , 27.01.2023 17:29

Ohohohoh 😭

Profis, wie oft spritzt man denn mit der Chemiekeule?
Bin da nicht so erfahren.

Sie hat sooo schöne Blätter. Möchte echt mal versuchen, ob ich sie wieder gesund bekommen kann.

Angefügte Bilder:
IMG_20230127_172647.jpg  

DiLeila
DiLeila
Mitglied
Beiträge: 351

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#2904 von Bernd , 30.01.2023 00:25

Was für Viecher hat sie denn @DiLeila .
So einfach einen Rundumschlag starten ist nicht wirklich zielführend.
Die Chemiekeule benutze ich nur so oft wie nötig und so selten wie möglich.


Liebe Grüße
Bernd


Bernd
Bernd
Mitglied
Beiträge: 1.216
zuletzt bearbeitet 30.01.2023

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#2905 von DiLeila , 30.01.2023 07:57

Keine Viecher leider. Stammfäule.
Sie hat gestern aufgegeben und der obere Teil ist abgeknickt. 😒


DiLeila
DiLeila
Mitglied
Beiträge: 351

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#2906 von Bella.Doro , 30.01.2023 09:25

Das

Zitat von DiLeila im Beitrag #2901
Keine Viecher leider. Stammfäule.
Sie hat gestern aufgegeben und der obere Teil ist abgeknickt. 😒


Das tut mir leid! 🫂


Liebe Grüße Bella


Bella.Doro
Bella.Doro
Besucher
Beiträge: 74

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#2907 von Bernd , 05.02.2023 22:57

Zitat von DiLeila im Beitrag #2901
Keine Viecher leider. Stammfäule.
Sie hat gestern aufgegeben und der obere Teil ist abgeknickt. 😒

Hallo @DiLeila
Wenn die Wurzeln noch OK sind kann sie ohne weiteres wieder austreiben.
Ich würde sie erst mal zur Beobachtung beiseite stellen, in den Müll kannst du sie auch noch später packen.


Liebe Grüße
Bernd


Bernd
Bernd
Mitglied
Beiträge: 1.216

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#2908 von gertrudchen , 19.02.2023 12:25

Eine Freundin brachte mir ihr Sorgenkind, ist das Thripsbefall?


Das jüngste Blatt sieht wohl klasse aus, ob es auch so bleibt?





Das sind richtig eingefallene Zellen...


Gruß aus Bonn, Ellen


gertrudchen
gertrudchen
Mitglied
Beiträge: 1.148
zuletzt bearbeitet 19.02.2023

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#2909 von Matjes , 19.02.2023 12:38

https://www.staugorchidsociety.org/cultu...pests-mites.htm

Wohl eher Milbenbefall. Du solltest die Pflanze isoliert halten und behandeln. Ist es nur eine „Standard“-Baumarkthybride, würde ich mir den Aufwand der Behandlung eventuell sogar sparen und sie entsorgen.


Viele Grüße
Matthias H.


Matjes
Matjes
Mitglied
Beiträge: 280

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#2910 von Maggi , 27.02.2023 17:22

Hallo bei mir hat eine multi hybride oncidium auf einen Blatt am neuen trieb komische Flecken bekommen ich wollte nur gucken ob das was schlimmes ist und ob ich sie von den anderen Pflanzen entfernen sollte und die chemiekeule wollte ich auch nicht gleich benutzen hier noch ein foto



Viele Grüße Maggi


Maggi
Maggi
Besucher
Beiträge: 81


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz