Lonis Orchideenforum

RE: Phal. bellina

#691 von Chemengel , 26.10.2019 21:00

Schön, meine ist auch gerade am Aufgehen... **D


Besten Gruß,

Julia


Chemengel
Chemengel
Mitglied
Beiträge: 2.780

RE: Phal. bellina

#692 von Chemengel , 27.10.2019 13:02

Und da ist sie, meine bellina "Green"


und einmal in ihrem "Habitat" auf der Fensterbank (mit neuem HB)


Die Blüte hat 5x6 cm und ist morgen, denke ich, komplett gestreckt und ist recht limettenfarben an den Spitzen. Nicht mehr ganz so schlank wie ihre erste Blüte, im Ganzen etwas gleichseitiger.

Normalerweise bin ich ja eher nicht gewillt mir von einer Sorte mehr als eine zu kaufen, aber vielleicht mache ich bei bellinas ne Ausnahme. Finde sie sehr, sehr schön (und lecker duftend) ..


Besten Gruß,

Julia


Chemengel
Chemengel
Mitglied
Beiträge: 2.780
zuletzt bearbeitet 27.10.2019

RE: Phal. bellina

#693 von Coldcase , 27.10.2019 15:46

Sehr schön , Julia
Den Duft könnte ich mir auch vor die Nase binden
Leider kommt meine Blüte nicht in den Genuss, die O-Beine zu zeigen , sie berührt das Laub Aber vielleicht bei der nächsten Blüte .


Liebe Grüsse , Sylvia


Coldcase
Coldcase
Mitglied
Beiträge: 11.358

RE: Phal. bellina

#694 von Chemengel , 27.10.2019 16:34

Hihi ja :-) - vielleicht wenn du den Blütentrieb ganz vorsichtig Stück für Stück in ein Stück Orchidraht "einhängst" und dann anhebst. Ich hatte auch erst Bedenken das zu machen, aber sie sind doch robust genug, wenn man es nicht alles auf einmal macht. Nur so liegt meine nicht auf dem Laub.


Besten Gruß,

Julia


Chemengel
Chemengel
Mitglied
Beiträge: 2.780

RE: Phal. bellina

#695 von Coldcase , 30.10.2019 14:34

Hatte ich auch schon in Erwägung gezogen , Julia . Aber eben auch Angst , die Blüte in der Hand zu haben Versuche ich aber mal , danke


Liebe Grüsse , Sylvia


Coldcase
Coldcase
Mitglied
Beiträge: 11.358

RE: Phal. bellina

#696 von Chemengel , 30.10.2019 15:49

Zitat von Coldcase im Beitrag #696
Hatte ich auch schon in Erwägung gezogen , Julia . Aber eben auch Angst , die Blüte in der Hand zu haben Versuche ich aber mal , danke

Ja das glaube ich, hatte ich auch. Habe dann nur den Blütentrieb hinten etwas eingehakt in eine Schlinge ohne da was fest zu klemmen. Sieht man vielleicht auf manchen meiner Posts. Der Draht am Stab ist dann drumwickelt und lässt sich in der Höhe variieren, ganz nach Bedarf. Seit dem bricht eigentlich kein Trieb mehr ab weil er zu fest war. Spannung kann sich keine aufbauen und Jungtriebe können weiterwachsen ohne aufgehalten zu werden. Und die Stöcke muss man nicht dauernd versetzen und Wurzeln kaputt machen. Dann wird halt der Draht etwas länger. Ich mache gerne noch ein Foto später.

Das wird schon, Stück für Stück.

Ähm, und außerdem muss ich zugeben dass ich sie für die ersten zwei Fotos etwas höher gestellt hatte, danach hab ich ihr wieder mehr Freiraum gegeben und die Höhe der Schlinge und die Spannung reduziert. Jetzt sitzt der Trieb zwar noch in der Stütze wird aber nur leicht angehoben. Sonst wäre alles mit dem Blatt drunter kollidiert und evtl hätte sich die Blüte nicht gut entwickelt. Bellina s blühen ja doch immer sehr laubnah, anfangs. Am liebsten wäre mir eine aufgebundene Haltung, ohne Stöcker Stütz.


Besten Gruß,

Julia


Chemengel
Chemengel
Mitglied
Beiträge: 2.780
zuletzt bearbeitet 30.10.2019

RE: Phal. bellina

#697 von Orchimanio , 17.11.2019 20:18

Nabend zusammen,
ich finde diese Jahreszeit braucht ein bißchen Farbe.
Meine bellina hat aktuell 3 Blüten.
LG
Jörg


Orchimanio
Orchimanio
Mitglied
Beiträge: 483

RE: Phal. bellina

#698 von Fabi , 17.11.2019 22:06

Da ist sie aber echt spät in ihrer Blütezeit noch sehr fleißig bei dir, Jörg!


Liebe Grüße,
Fabian


Fabi
Fabi
Mitglied
Beiträge: 3.896

RE: Phal. bellina

#699 von Chemengel , 02.05.2020 23:34

Meine erwachsene bellina "Green" schiebt gerade schön fleißig. Ich habe nicht so früh im Jahr damit gerechnet, aber hey was soll man sich beschweren über Blüten? Never ^^


Aber bei mir tut sich hier doch noch mehr als ich dachte, denn wie im Überraschungsthread gepostet hat meine Jungpflanze sich überlegt flügge zu werden, oder wie nennt man das wenn man einen ersten BT schiebt?

Aus dem Anlass möchte ich hier, habe ich alten Fotos geschaut wie lang sie schon bei mir ist und wie alt sie wohl sein mag. Hier einmal ein bisschen zu ihrer Werdensgeschichte bei mir.

- im November 2018 als Phalaenopsis violacea 'Borneo‘ gekauft. Sie war meine erste Naturform und kam als Jungpflanze in einem 8er getopft zu mir.


Allerdings war ich völlig unvorbereitet. Ich hatte wg. der fehlenden Kennzeichnung, dass sie eine ist und wie lange sie vielleicht noch zu Blühreife braucht, nicht mit so einer kleinen jungen Pflanze gerechnet. Da stand ich nun und musste mir was überlegen. Bei der Lieferung büßte sie leider eines ihrer größten Blätter ein. Nach etwa 2 Monaten bei mir noch in ihrem Kultursubstrat verabschiedeten sich dann so viele Wurzeln, weil sie schwarz und fleckig wurden (meist zuerst an der Spitze), dass ich dachte, wenn ich nicht bald handle dann wird sie mir über kurz (oder lang) eingehen.
Damals hatte ich keine Erfahrung in der Pflege von JPs, also suchte ich Foren über Foren ab, um Ideen zu bekommen was ich machen könnte. Ich hatte schon vorher angefangen mit weicherem Wasser zu gießen, weil ich meine Orchideensammlung auf Naturformen ausweiten wollte. Extra dest. Mit LW gemischt usw. Allerdings hatte ich den Eindruck, dass die feinen Wurzeln mit irgendwas nicht zurechtkamen. Ob es denn am Wasser lag oder vielleicht noch ein Pilz mitspielte, weiß ich nicht.

Allerdings hatte ich überlegt, sie aus dem Substrat zu holen, um sie von Grund auf neu zu bewurzeln und erstmal zu testen ob das vielleicht das Wurzelbild verbessert. Ich hatte die Theorie, dass das Substrat ihr zu „salzig“ sein könnte und zu den schwarzen Wurzelspitzen führen könnte. Also kaufte ich komplett ungedüngte sehr zersetzungsresistente, weil harte Rinde mit 0.5-1 cm Körnung. Mit Mooshaltung hatte ich überhaupt keine Erfahrung und das war mir zu riskant. Aber zusätzlich, um die Wurzelbildung anzuregen, beschloss ich auf die obere Schicht Rinde etwas Moos (Sphagnum) zu tun, dass dann feucht gehalten werden sollte. Zusätzlich habe ich noch Alliette gegeben, um evtl dem Pilz den Garaus zu machen.
Soweit so gut umgetopft und behandelt, hatte ich dann nach Wochen wirklich das Glück und die Wurzelspitzen blieben an jetzt grün bei allen neuen Wurzeln, die sie ab dann machte, auch an bereit vorhandenen Wurzeln bei sich bildenden Verzweigungen. Gegossen habe ich ab dann mit 150-200 µS/cm LW:dest Gemisch. Mehr zu düngen traute ich mich erst einmal nicht.

So sah sie dann Mai 2019 aus, nachdem sie den Winter fast völlig "Ruhepause" gemacht hatte.



Ab dort ging es dann endlich mit los, wenn auch langsam. Aber es ging bezüglich des Wurzelwachstums wirklich bergauf, dafür mit der Blätterbildung… so lala. Aber kein Wunder bei den wenigen Wurzeln. Ich war danach über jedes Blatt glücklich, egal wie klein. Wenn die Wurzelmasse erstmal wieder genügend zu genommen hätte, dann ergäbe sich das von allein mit den Blättergrößen.



Dann einen Monat später zeigte sich das dann schon deutllicher und sie machte ein neues Herzblatt. Es blieb aber recht klein wie erwartet.

Dafür nahm ihre Wurzelmasse in dem neuen Substrat wirklich gut zu.


August 2019 sah sie dann so aus. Sie hatte sich da der alten Blätter entledigt und ich hatte Angst sie baut wieder ab.



Gott sei Dank war dem nicht so und das hat sich auch glücklicherweise das letzte Jahr gezeigt in dem neuen Blatt, das sie gebildet hat (Anfang des Jahres).



Das bekam sie auch unter Zusatzbeleuchtung (Aldi-Lampe), das hat nochmal wirklich einen Schub gebracht. Vorher musste sie immer im „Schatten“ der anderen Pflanzen auf der Fensterbank stehen, ansonsten wäre sie dort mit der starken Sonne nicht sehr glücklich gewesen. Nachdem sie sich so weit aus dem Topf geschoben hatte und sehr viele Wurzeln, die recht viel dicker waren als zuvor, geschoben hatte, düngte ich auch etwas höher. Ab und zu bis 300µS/cm.

Vor zwei Wochen etwa habe ich sie dann aus ihrem 6er Töpfchen und der feinen Rinde, in ein 7er mit gröberer Rinde/Kork/CHC/Kohle gesetzt, bisher mag sie das. Zusätzlich habe ich ihr einen Platz im Kistenkindergarten gegeben (Plastikkiste mit Blähton/Wasser für erhöhte LF, Deckel halb geöffnet etwa 70-80%LF). Dort fühlt sie sich noch etwas wohler, denn ihre Wurzeln sind merklich verdickt und haben ihren Flaum zum Wasser aufnehmen bekommen.
Insgesamt hat sie jetzt sichtlich zugelegt. Ihr längstes Blatt übertraf etwa um das Doppelte die Länge des letzten mit 9.5 cm. Gedüngt wird sie jetzt ab und zu bis 300µS/cm, wie gehabt.

So sieht sie jetzt aus:



und sie arbeitet an einem spitzen grünen Knubbel, den ich nur als BT interpretieren kann.



Da sie aber immer noch recht klein ist, bleibt finde ich abzuwarten was das wird. Aber es freut mich trotzdem sehr dass sie jetzt langsam erwachsen wird . Sie war jetzt 2.5 Jahre bei mir und ich hoffe noch sehr viel länger.


Besten Gruß,

Julia

Angefügte Bilder:
Phal bellina-Kindergarten-Mai2020.png  

Chemengel
Chemengel
Mitglied
Beiträge: 2.780
zuletzt bearbeitet 02.05.2020

RE: Phal. bellina

#700 von Orchimatze , 30.05.2020 20:58

Phalaenopsis bellina...




Liebe Grüße, Matthias...


Orchimatze
Orchimatze
Mitglied
Beiträge: 1.147

RE: Phal. bellina

#701 von Michel , 31.05.2020 19:09

Habe mir dieses Frühjahr in Schwerte eine bellina mitgenommen. Nach dem was man so liest scheint es eine verlockene Art zu sein und dank Fabis eingehender Berstung habe ich eine mitgenommen! Die Knospe hat gute Fortschritte gemacht.
Auch auf seinen Tipp hin mit den „verbeulten“ Blättern, habe ich sie schräg hängend an das Gitter an der Rückwand meiner Vitrine gehängt, fast direkt unter den Badlüfter. So habe ich keine Probleme mit sammelndem Wasser. Da die Blätter das Substrat auf dem Topf fast völlig überdecken, trocknet dieser auch nicht zu schnell durch die Luftbewegung aus. Das Giessen mache ich mit der Sprühlanze meiner Druckspritze, gezielt unter dem Laub platziert erreiche ich den Topf gut.


Gruß

Michel

Angefügte Bilder:
15949786-8A61-4A6B-AFD4-F7F59C57341A.jpeg   1FF8D0C4-5F70-499D-84CC-FAEC8F96ABCF.jpeg   9D611EAF-DFEF-49A5-B031-B1FCBA4B748D.jpeg  

Michel
Michel
Mitglied
Beiträge: 808

RE: Phal. bellina

#702 von Coldcase , 31.05.2020 20:01

Schööön , Michel
Ich liebe diese verbeulten Blätter , können gar nicht genug Beulen sein . Wenn man die von vorne fotografiert , sieht das immer aus , als wenn sie einen mit dem Laub erschlagen , weil sie ja hängen - genialer Anblick .


Liebe Grüsse , Sylvia


Coldcase
Coldcase
Mitglied
Beiträge: 11.358

RE: Phal. bellina

#703 von Coldcase , 31.05.2020 20:07

Meine Green macht auch einen neuen BT . Den mitgekauften letztes Jahr hat sie nach der ersten Blüte eintrocknen lassen .


Liebe Grüsse , Sylvia


Coldcase
Coldcase
Mitglied
Beiträge: 11.358

RE: Phal. bellina

#704 von Chemengel , 31.05.2020 22:53

Sehr schön sehen sie alle aus!

Sylvia, meine hatte auch den BT eintrocknen lassen nachdem sie blühend gekauft und einmal nachgeblüht hatte. Ich wunderte mich schon. Scheinbar ist es doch nicht so ungewöhnlich, deine hat das auch gemacht.
Hier meine mit ihren eigenwillig hängen BTs :



Meine JP macht auch fleißig an ihrem BT rum - da bin ich gespannt, ob da was dran wächst


Besten Gruß,

Julia


Chemengel
Chemengel
Mitglied
Beiträge: 2.780
zuletzt bearbeitet 31.05.2020

RE: Phal. bellina

#705 von Coldcase , 01.06.2020 06:18

Ich hab mir da weniger einen Kopf gemacht , Julia . Das war wohl schlichtweg die Umstellung . Manche gehen da wohl besser mit um als andere . Deine hängenden BTe sind aber pflegeleichter als wenn sie direkt unterm Laub sind . Bin auch gespannt , ob meine den BT jetzt mal länger macht .


Liebe Grüsse , Sylvia


Coldcase
Coldcase
Mitglied
Beiträge: 11.358


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz