Lonis Orchideenforum

RE: Phal. wilsonii

#166 von Mara , 04.10.2013 23:49

Gut, Loni und danke, dass Du immer ein Auge 'drauf hast.
Sie wird dann nur wie alle meine Pflanzen mit Neem so alle 3-4 Wochen gesprüht, vorbeugend.Wenn die Milben bleiben,werde ich nichts weiter machen. Das verwendete Mittel ist nicht ölig. Meine anderen Pflanzen, auch die Blüten, vertragen es sehr gut.
Jetzt will ich sie erstmal neu aufbinden. Habe heute ein Stück Kork gekauft. Mal sehen, wie mir das gelingt.
Ist es besser, die alten stark veralgten, schwarzen Wurzeln ganz abzutrennen?

Bis bald!
Mara


Mara
Mara

RE: Phal. wilsonii

#167 von Loni , 05.10.2013 07:39

Ich würde nur die absolut vertrockneten abtrennen. Die veralgten würde ich dran lassen. Wenn sie noch leben. Wenn Du da schneidest, kann es zu einer Pilzinfektion kommen. Würde ich wegen ein paar alten Wurzeln nicht riskieren.


Liebe Grüße Loni


Loni
Loni
Administratorin
Beiträge: 8.431

RE: Phal. wilsonii

#168 von Mara , 23.10.2013 21:12

Heute:
Das Blattwachstum ist gleich Null. Die Hornmilben leben noch, wie Ihr seht.
U n d etwas kleines , grünes Neues wächst ( in der Mitte des Fotos, rechts vom Blatt):
Bild/Link nicht mehr verfügbar.

Was mag das werden?

Bis bald!
Mara


Mara
Mara
zuletzt bearbeitet 24.04.2019 23:04

RE: Phal. wilsonii

#169 von Loni , 24.10.2013 04:26

Könnte ein Stammkindel oder ein BT werden. Da bin ich ja mal gespannt.


Liebe Grüße Loni


Loni
Loni
Administratorin
Beiträge: 8.431

RE: Phal. wilsonii

#170 von Mara , 24.10.2013 17:42

Loni, ich muss gestehen, ich habe gleich erstmal an einen BT gedacht.
Aber sie hat ja nun schon seit Anfang des Jahres keine Blätter mehr...
Ich beobachte das mal ganz gespannt weiter.

Bis bald!
Mara


Mara
Mara

RE: Phalaenopsis wilsonii

#171 von Fabi , 24.10.2013 17:45

Zitat von Solanum im Beitrag #20

Zitat von Heidi
Hallo Waltraud,

habe meine wilsonii wieder ausgetopft und aufgebunden, im Topf war sie nur ein müder Abklatsch der Pflanze die vorher ihre Wurzeln frei entfalten konnte.


Oh, echt? Das wußte ist nicht...
Ich glaube, ich sollte mal Herrn Bauch anschreiben und genauer nachfragen, wie er die getopften Aphyllae pflegt.



Was mich interessiert: Hat das mal jemand gemacht? (@Solanum ?)
Irgendwie finde ich die wilsonii ja schon etwas reizvoll, aber aufgebunden wäre schwierig.


Liebe Grüße,
Fabian


Fabi
Fabi
Mitglied
Beiträge: 3.905

RE: Phalaenopsis wilsonii

#172 von Loni , 24.10.2013 19:53

Das ist auch gut möglich Mara. Ich würde es dir sehr wünschen. Ich muss mal bei meinen schauen. Eine hat auch alle Blätter geworfen.

Fabi, das müsste man testen. In ein größeres Glas unten Blähton rein, dann hast du ein Miniterra. Würde bestimmt gehen.


Liebe Grüße Loni


Loni
Loni
Administratorin
Beiträge: 8.431

RE: Phalaenopsis wilsonii

#173 von Fabi , 24.10.2013 19:56

Ich habe ja einige Schalen mit Blähton hier stehen. Könnte man sie nicht auch einfach darauf stellen? Da zieht auch einiges an Feuchtigkeit hoch.


Liebe Grüße,
Fabian


Fabi
Fabi
Mitglied
Beiträge: 3.905

RE: Phalaenopsis wilsonii

#174 von Solanum , 25.10.2013 00:26

Fabi, Heidi hat schlechte Erfahrungen mit in Rinde getopften wilsoniis gemacht, sie hat sie letztendlich wieder aufgebunden. Ich habe einige Pflanzen, die im Aqua vor sich hin gekümmert haben, in Sphagnum mit großen Styroporbollen drin getopft, damit die Wurzeln leichter trocknen, und mit denen ging es schnell aufwärts. Eine Pflanze, die ich 2009 als hainanensis bekommen habe und die in all der Zeit vielleicht 2 Blätter gemacht hat, hat jetzt einen BT angesetzt. Ich kann am Wochenende Bilder machen.


Schöne Grüße,
Heike


Solanum
Solanum
Administratorin
Beiträge: 10.764

RE: Phalaenopsis wilsonii

#175 von Fabi , 25.10.2013 08:30

Deswegen hab ich ja auf die Geschichte mit Hilmar Bauch hingewiesen, bei dem wilsoniis getopft ja super wachsen sollen Heike. Das muss ja dann schon klappen.


Liebe Grüße,
Fabian


Fabi
Fabi
Mitglied
Beiträge: 3.905

RE: Phalaenopsis wilsonii

#176 von grinse579 , 25.10.2013 08:44

Oja, die Untergattung Aphyllae finde ich extrem reizvoll! Und hier besonders alles in Richtung wilsonii und braceana bzw. honghenensis...
Ich hatte im April/ Mai diesen Jahres bei eBay eine Jungpflanze braceana aufgebunden erworben und wollte sie vorerst in einem MGH kultivieren, leider hat sie meinen Urlaub nicht überlebt...

Ich werde es mit Sicherheit mit Aphyllae noch einmal probieren, aber nicht grad dann damit anfangen, kurz bevor ich in den Urlaub fahre


grinse579
grinse579

RE: Phalaenopsis wilsonii

#177 von Solanum , 01.11.2013 22:52

Hier sind die versprochenen Bilder einiger meiner getopften Aphyllae-Arten. Ich habe sie in Sphagnum mit großen Styroporbollen gesetzt und kultiviere sie ganz normal auf der Fensterbank.

Das ist eine aff. wilsonii (die Art, die sich von wilsonii unterscheidet, evtl. Phal. minor). Die Wurzeln im Substrat sind glücklich und die Pflanze (ebenso wie die anderen, mit denen ich das gemacht hab) hat kurz nach dem Eintopfen einen ordentlichen Wachstumsschub bekommen. Seit sie stabil ist, wachsen die neuen Wurzeln eher über dem Substrat. Sie hat einen kleinen BT-Ansatz, ich bin sehr neugierig, ob der weiterwächst oder eingeht wie zahllose andere davor.

im Topf:


darüber:




Diese Pflanze habe ich 2009 als hainanensis gekauft, sie hat jahrelang im Aqua praktisch nichts gemacht. Dann hab ich sie eingetopft, und wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht, hat sie dieses große Blatt danach gemacht (und ältere abgeworfen), und jetzt hat sie auch endlich einen BT bekommen.





Insgesamt würde ich sagen, daß die Methode für angeschlagene Pflanzen super ist, sie bauen sehr schnell wieder Substanz auf. Ob es auf Dauer gut geht, kann ich nicht sagen, man sieht ja bei beiden Pflanzen, daß die Wurzeln trotz des Styropors versuchen, aus dem Substrat rauszukommen. Ich habe halt auch alle Pflanzen in Übertöpfen, was die Luftbewegung an den Wurzeln stark verringert. In einem Gittertopf gingen sie vermutlich noch besser und das wäre vielleicht auch langfristig geeigneter.


Schöne Grüße,
Heike


Solanum
Solanum
Administratorin
Beiträge: 10.764

RE: Phalaenopsis wilsonii

#178 von Mara , 16.12.2013 20:40

Bevor Ihr sicher bald nichts mehr von meinen Pflanzen hier lesen werdet, will ich sie nochmal zeigen.
Damit Ihr wisst, dass es mir so nicht gelungen ist, sie erfolgreich weiter zu kultivieren.

1. aufgebundene Pflanze


Seit beinahe einem Jahr kommt sie über diese Blattgröße nicht hinaus. Sie ist jetzt in diesem kleinen Glas. Für ein größeres mit mehr Feuchtigkeit habe ich keinen geeigneten hellen Standort. Darum und wegen des kleinen neuen" ? " -Austriebes habe ich sie dann auch gar nicht mehr neu aufgebunden.Sie wird es wohl bald hinter sich haben.

- ebenso meine getopfte. Der Topf steht in einem gläsernen Übertopf auf einem Untersetzer auf feuchtem Blähton.Also der Blähton ist unten in dem Übertopf. Die Wurzeln, die beim Kauf außerhalb des Substrates waren, habe ich später mit eingetopft. Daraufhin sind sie abgestorben.Die Wurzeln, die immer im Topf waren, sind grün bei Feuchtigkeit.
also 2.getopfte Pflanze

Da kommt zwar auch noch ein kleines neues etwas -"?", aber auch ihre Blätter sind nacheinander abgefallen. Das winzige auf dem Foto hat sie bei mir bekommen. Es ist schon ausgewachsen.
Beide stehen so etwa temperiert, so wie hier im Thread beschrieben.
Ich denke nicht, dass das etwas mit dem normale Wachstumsablauf mit Blattabwurf für diese Pflanzen zu tun hat.

Nun bin ich froh, das alles geschrieben zu haben. Es täte mir doch sehr leid, wenn jemand für die Kultur seiner Pflanzen aus meinen Beiträgen hier im Thread etwas entnimmt und dann dadurch ebenso scheitert.

Bis bald!
Mara


Mara
Mara
zuletzt bearbeitet 15.08.2014 22:10

RE: Phalaenopsis wilsonii

#179 von Loni , 17.12.2013 16:53

Aber Mara, die sehen doch nicht schlecht aus. Und die aufgebundene schiebt ja einen BT ! Komm, die gibst du auf keine Fall her oder denkst, dass sie dir wegsterben.
Meine eine hat gerade gar kein Blatt mehr und zickt mit den Wurzeln auch volle Kanne. Aber die bleibt und soll gefälligst blühen.
Die andere geht ganz gut. Unter gleichen Bedingungen, was ich auch nicht verstehe.


Liebe Grüße Loni


Loni
Loni
Administratorin
Beiträge: 8.431

RE: Phalaenopsis wilsonii

#180 von Mara , 17.12.2013 17:01

Meinst Du, Loni? Du hast damit ja viel mehr Erfahrung. Ich dachte wirklich, sie gehen mir nun ein - fast ein Jahr ohne Blätter die aufgebundene.
Dann lasse ich es erstmal so.
Ich hatte schon überlegt, ob man sie nicht total wurzelnackt in kleinen Gläsern vielleicht mit etwas feuchtem Blähton unten drin kultivieren könnte wie Ascocenda oder Vanda in Gläsern. Aber das habe ich ja noch nie irgendwo gesehen.

Bis bald!
Mara


Mara
Mara
zuletzt bearbeitet 17.12.2013 17:02


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz