Lonis Orchideenforum

RE: Blattveränderungen

#2311 von LeonR , 05.06.2021 00:21

Zitat von Chemengel im Beitrag #2302
Zitat von LeonR im Beitrag #2297
Habe auch direkt einen ähnlichen Fall und eine Frage an die Community:

An meiner Phalaenopsis Golden Sun ist so ein schwarzer Fleck. Ist das schlimm, bzw. Kann man da was gegen machen?




Kann nichts schlimmes sein, hatte schon mehrere solcher Fälle. Falls es weiter geht an der Stelle oder an anderen Blättern vielleicht. Zur Vorsicht pass etwas auf mit Wasser an der Stelle, man kann auch Zimt drauf machen, meist hat es für mich nicht die gewünschte Wirkung gebracht, aber Schaden wird es wohl nicht. FALLS es wirklich irgendwann Stammfäule wird kann man meist eh wenig machen, aber das müsste sich dann schon sehr viel weiter in Herz verbreiten. Habe einen schlimmeren Fall hier zu Hause. Die hat mehrere Stellen, weil sie mal runtergefallen ist, inklusive Verletzung unten am Stamm wo der Topf damals mit dem Stamm in Berührung kam und überall unschöne Stellen, aber bisher lebt sie noch und hatte dieses Jahr eine üppige Blüte.
Bei deiner hab ich keine bedenken, dass es akut schlimm ist, wie gesagt.


In einer Nacht und Nebelaktion habe ich mich gestern noch entschieden genauer nachzusehen. Der Stamm hatte einige unschön schwarze Stellen. Ich habe alles ge-wasserstoffperoxidiert und mit Zimt bepudert, und die Pflanze in Substrat mit bedeutend weniger Sphagnummoos eingetopft, so dass sich das Sphagnum fast nur in der unteren Topfhälfte befindet, damit keine Feuchtigkeit an den Stamm gelangt. Der Stamm ragt dabei so weit es eben geht aus dem Substrat. Den Blütentrieb habe ich auch abgeschnitten, damit die Pflanze ihre Kräfte in den vegetativen Aufbau steckt. Gehe hier kein weiteres Risiko ein.


LeonR
LeonR
Besucher
Beiträge: 44
zuletzt bearbeitet 05.06.2021

RE: Blattveränderungen

#2312 von Grisu , 06.06.2021 17:16

Das war zu nass. Spagnummoos ist gut wenn es frisch ist. Aber mit der Zeit wird das immer kompakter und dann kann es kräftig Schaden anrichten. Chemikalien oder Zimt hat in so einem Fall keine Wirkung. Die Pilze/Bakterien/Viren sind schon in den Wurzeln. Aber sie wird sich selbst heilen, wenn Du sie mal einige Tage komplett trocken hältst.


Grisu
Grisu
zuletzt bearbeitet 06.06.2021 17:19

RE: Blattveränderungen

#2313 von LeonR , 06.06.2021 20:20

Wie lange sollte ich die Pflanze genau trocken stehen lassen? Ich hatte ihr gut einen Tag Zeit gegeben trocken zu stehen.


LeonR
LeonR
Besucher
Beiträge: 44

RE: Blattveränderungen

#2314 von LeonR , 06.06.2021 20:24

Zitat von Grisu im Beitrag #2308
Das war zu nass. Spagnummoos ist gut wenn es frisch ist. Aber mit der Zeit wird das immer kompakter und dann kann es kräftig Schaden anrichten. Chemikalien oder Zimt hat in so einem Fall keine Wirkung. Die Pilze/Bakterien/Viren sind schon in den Wurzeln. Aber sie wird sich selbst heilen, wenn Du sie mal einige Tage komplett trocken hältst.


An an einer anderen Phalaenopsis die eigentlich topfit ist, habe ich am Stamm eine deutlich dunkel verfärbte Stelle entdeckt. Dort ist eine eindeutig lebendige Wurzel auch ordentlich dunkel verfärbt. Ist das behandlungsbedürftig?


LeonR
LeonR
Besucher
Beiträge: 44

RE: Blattveränderungen

#2315 von Orchinator , 06.06.2021 20:36

Bei dieser würde ich mir erstmal keine sorgen machen, könnte sein das sie verbranntcist durch Dünger oder zu viel sonnenlicht. Jedenfalls habe ich die eine oder andere die ebenfalls so eine wurzel besitzt und bisher gut damit lebt.


Orchinator
Orchinator
Mitglied
Beiträge: 653

RE: Blattveränderungen

#2316 von Grisu , 06.06.2021 23:28

Ich hab es schon weiter oben erklärt. Es ist zu Dauernasses Substrat. Ich würde sagen: DRINGEND BEHANDLUNGSBEDÜRFTIG
Und zwar ganz einfach raus aus dem Topf und alles abspülen und mal ein, zwei Tage trocken liegen lassen. Von außen kannst Du nichts behandeln. Kommt drauf an was eingedrungen ist über die Wurzeln. Oft ist es Fusarium.
Sie muß sich selbst helfen,
Am besten beobachtest du mal die Wurzeln. Einfach einmal am Tag abspülen. Wenn sie weiter wachsen und sich keine neuen faulen Stellen bilden wieder eintopfen. Lass mal Spagnummoos weg. Und zwischen den Wassergaben Substrat immer komplett trocknen lassen.


Grisu
Grisu
zuletzt bearbeitet 06.06.2021 23:33

RE: Blattveränderungen

#2317 von Musa , 07.06.2021 10:17

Ich würde mir keine Sorgen machen, sie sieht ja sehr gesund aus, die dunklere Stelle kann durch Sonneneinstrahlung kommen. Wurzel bekommt sie ja auch schon...


Liebe Grüße
Michael


Musa
Musa
Mitglied
Beiträge: 1.419

RE: Blattveränderungen

#2318 von Sandrinchen , 07.06.2021 19:27

Solche Wurzeln haben auch manche Nopsen, wenn sie zu lange im Import-Moostopf waren. Hatte hier auch schon ein paar Kandidaten die ein oder zwei solcher Wurzeln hatten. Sobald sie ins Moos hätten wachsen sollen, gingen sogar die aktiven Spitzchen kaputt.

Kann vielleicht schon sein, dass das Moos darunter zu alt ist. Leon, du weißt ja sicher, wann du die neu getopft hattest.


Gruß Sandra


Sandrinchen
Sandrinchen
Mitglied
Beiträge: 848

RE: Blattveränderungen

#2319 von LeonR , 07.06.2021 21:33

Danke an alle!

Angesichts der im Sommer steigenden Luftfeuchtigkeit habe ich mich entschlossen, das obere Drittel des Substrats all meiner Phalaenopsis-Orchideen von Sphagnummoos zu befreien und mit Rinde aufzufüllen. Damit ich nicht täglich wässern muss, habe ich die größeren Lücken mit etwas feinerer Rinde gefüllt. Jetzt dürfte hoffentlich bald Schluss mit anfaulenden Wurzeln sein.. Da einige Pflanzen, die zuletzt Gezeigte mit eingeschlossen, noch ziemlich neu sind, und sie zuvor zu feucht gehalten wurden, habe ich Ihnen wohl einfach noch nicht genug Zeit gegeben sich von der Feuchtigkeit zu erholen. Teilweise waren einige Stellen, komischerweise nur an der Substratoberfläche, etwas faulig. Wahrscheinlich ist Sphagnummoos eher im unteren Topfbereich und an den Wandseiten des Topfes gut. In der Topfmitte und an der Oberfläche scheint es eher ein Brutkasten für Algen und Schimmel zu sein.

Lasst mir bitte gern weitere eurer Tipps da!


LG

Leon


LeonR
LeonR
Besucher
Beiträge: 44

RE: Blattveränderungen

#2320 von Tanja , 07.06.2021 21:43

Also ich bin kein Freund von Sphagnum. Zumindest nicht in Gemischen. Mein Substrat ist ständig zu nass nach dem tauchen. Also hab ich größtenteils das Sphagnum auch wieder entfernt. Unten hält es zu naß, und oben ist es sowieso nach einem halben Tag furztrocken. Ich denke das ist nur was wenn man seine Pflanzen nicht taucht.


Tanja
Tanja

RE: Blattveränderungen

#2321 von jens , 07.06.2021 21:57

Meine Pflanzen die in Spagnum sitzen trocknen problemlos wieder durch, getaucht werden sie auch! Spagnumkultur ist für Anfänger nicht gerade geeignet da es schnell zu Fehlern kommt und zu Pflanzenverlusten führen kann.
Bei diversen Pflanzen kommt als unterste Lage grobe Rinde in den Topf als Dränage.


Gruß Jens


jens
jens
Mitglied
Beiträge: 15.347

RE: Blattveränderungen

#2322 von Grisu , 07.06.2021 23:56

Zitat von Musa im Beitrag #2313
Ich würde mir keine Sorgen machen, sie sieht ja sehr gesund aus, die dunklere Stelle kann durch Sonneneinstrahlung kommen. Wurzel bekommt sie ja auch schon...

Sorgen würde ich mir auch keine machen, weil ich sie sofort aus dem Substrat nehmen würde :-) Natürlich kann man auch beobachten und dann irgendwann die Erkenntnis bekommen.
Ich sage nur Schrödingers Katze


Grisu
Grisu

RE: Blattveränderungen

#2323 von Markus , 08.06.2021 00:12

Wie schon anderswo geschrieben habe ich meinem Phals vor etwas über einem, die älteste seit zwei Jahren komplett in Moos stehen und halte sie dauerfeucht bei normalen Temperaturen von mindestens 20 Grad.Ich dünge äusserst selten, eher so alle paar Monate mal wenn ich daran denke. Bis jetzt wachsen alle Pflanzen sehr gut und setzen auch wieder seit teilweise blütenlosen Jahren neue Blüten an. Bis jetzt also ein klares Ja von mir zu Moos. Mir ist allerdings auch aufgefallen das man das Moos nach ca. einem Jahr wechseln sollte.
Das hatte mir @jens auch mal geraten da das Moos dann "umkippt". Das kann ich so auch bestätigen.


MfG Markus


Markus
Markus
Administrator
Beiträge: 4.729
zuletzt bearbeitet 08.06.2021

RE: Blattveränderungen

#2324 von Grisu , 08.06.2021 00:30

Zitat von LeonR im Beitrag #2315
Danke an alle!

Angesichts der im Sommer steigenden Luftfeuchtigkeit habe ich mich entschlossen, das obere Drittel des Substrats all meiner Phalaenopsis-Orchideen von Sphagnummoos zu befreien und mit Rinde aufzufüllen. Damit ich nicht täglich wässern muss, habe ich die größeren Lücken mit etwas feinerer Rinde gefüllt. Jetzt dürfte hoffentlich bald Schluss mit anfaulenden Wurzeln sein.. Da einige Pflanzen, die zuletzt Gezeigte mit eingeschlossen, noch ziemlich neu sind, und sie zuvor zu feucht gehalten wurden, habe ich Ihnen wohl einfach noch nicht genug Zeit gegeben sich von der Feuchtigkeit zu erholen. Teilweise waren einige Stellen, komischerweise nur an der Substratoberfläche, etwas faulig. Wahrscheinlich ist Sphagnummoos eher im unteren Topfbereich und an den Wandseiten des Topfes gut. In der Topfmitte und an der Oberfläche scheint es eher ein Brutkasten für Algen und Schimmel zu sein.

Lasst mir bitte gern weitere eurer Tipps da!


LG

Leon

Täglich wässern? Bei mir stehen Phalaenopsis auch mal 3 Wochen komplett trocken. Und zwar ohne Substrat. Habe eine Versuchsreihe. Beurteilt wird nach Oberflächenveränderung. Phalaenopsis halten Wasser recht lange in den dicken Blättern. Die Verdunstung ist auf Grund des CAM/C3 Metabolismus recht niedrig. Wer das versteht, hat weniger Schäden und mehr Blüten. Eine meiner amboinensis bildet derzeit Blütentrieb Nummer 7 (nebeneinander).

Ja es ist z.B. Fusarium, ein Schlauchpilz, der in Orchdeenwurzeln eindringt und ganze Pflanze vernichten kann. Wenn Wurzeln dauernd in nassem Substrat stehen ist der Pilzdruck irgendwann zu hoch. Deshalb ist es günstig das Substrat immer austrocknen zu lassen, bevor man wieder wässert. Man sieht die Pilzausbreitung erst, wenn der Schaden schon an Pflanzenteilen sichtbar ist. In der Natur (in situ) wachsen Phalaenopsis direkt auf der Rinde ohne Substrat oder Moos. Die Wurzeln haften direkt auf der Rinde, damit sie bei Sturm nicht herunterfallen. Und da kann es auch mal Wochen nicht regnen. Dann haben sie nur Kondenswasser wenn in Temperatur in der Nacht unter den Taupunkt fällt.


Grisu
Grisu

RE: Blattveränderungen

#2325 von Grisu , 08.06.2021 00:37

Zitat von Markus im Beitrag #2319
Wie schon anderswo geschrieben habe ich meinem Phals vor etwas über einem, die älteste seit zwei Jahren komplett in Moos stehen und halte sie dauerfeucht bei normalen Temperaturen von mindestens 20 Grad.Ich dünge äusserst selten, eher so alle paar Monate mal wenn ich daran denke. Bis jetzt wachsen alle Pflanzen sehr gut und setzen auch wieder seit teilweise blütenlosen Jahren neue Blüten an. Bis jetzt also ein klares Ja von mir zu Moos. Mir ist allerdings auch aufgefallen das man das Moos nach ca. einem Jahr wechseln sollte.
Das hatte mir @jens auch mal geraten da das Moos dann "umkippt". Das kann ich so auch bestätigen.


Ja genau. Wenn Du reines Spagnummoos verwendest und jedes Jahr erneuerst funktioniert das.
Nur Leon hat geschrieben, dass er Spagnummoos in Rinde mischt. Und Rinde will man ja nicht jedes Jahr umtopfen. Und genau dann macht das Spagnummoos, Probleme, weil es zu wasserhaltend wird. Ich vermute mal, dass es sich teilweise zersetzt und dann zusammenklumpt.


Grisu
Grisu


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz