Lonis Orchideenforum

Vandachostylis Pine Rivers

#1 von cklaudia , 12.07.2022 11:26

Ich weiss nicht, weshalb ich für die Vascostylis Pine Rivers 'blue' nie einen Thread eröffnet hatte...

Es handelt sich um eine Hybride aus Ascocenda (jetzt Vanda) Peggy Foo x Rhynchostylis coelestis.



Ich erzähle also die ganze Geschichte von Anfang an in 3 Teilen.

Teil 1

Im März 2010 entdeckte ich die Pflanze blühend bei der Orchideengärtnerei Feustle, die leider nicht mehr existiert. Natürlich verliebte ich mich sofort in die violetten Blüten, aber ich erinnere mich, wie lange ich brauchte, mich für den Kauf zu entscheiden. Ich war ja noch in den Anfängen.
Nach einer Beratung durch eine Angestellte wagte ich es und erwarb sie.

Sie kam zu Hause gleich in einen Ton-Hängetopf, den ich mit grober Pinienrinde füllte. Sie bekam einen Platz am Westfenster und wurde im Sommer 2x, im Winter 1x pro Woche getaucht.

Das älteste Bild, wo sie mit drauf ist, ist vom 6.8.2011 (Pfeil):


Sie lebte sich sehr gut bei mir ein und wuchs kräftig. Ein Bild vom 5.9.2011:


Ab Sommer 2013 hing sie in der neuen Wohnung am Südfenster. Bildausschnitt vom 13.11.13:


Dann kam irgendwann, ca. 2015 oder 2016 mein erstes grosses Pflegetief, wo ich mich nur noch spärlich um die Orchideen kümmerte. Besonders die hängenden hatten es schwer und wurden noch stärker vernachlässigt als diejenigen in Töpfen.

Bei diesem Bildausschnitt von 2017 sieht man ihr die vergangene lange Durststrecke an:


Das letzte Bild in der Hängeampel habe ich am 9.12.2017 gemacht:

Auch hier sieht man noch ein wenig von den schaffen Blättern.
Irgendwann nach der Blüte holte ich sie aus der Ampel und gab ihr als neues Zuhause eine Glasvase. Die würde ich besser im Blick haben als den Hängetopf.

Am 6.7.2018 habe ich dieses Bild gemacht:


Es ist das letzte Bild von ihr, bevor ich rund 2 Jahre später erneut immer weniger Interesse an den Orchideen fand. Es wurde so schlimm, dass ich die Vandas in den Gläsern, die ohnehin seit dem 1. Tief nie mehr richtig knackig aussahen, völlig aufgab. Sie standen am Balkonfenster hinter der Gardine rum, erhielten weder Blicke noch Wasser. Ziemlich lange. Die Pine Rivers baute stark ab. Verständlicherweise.
Heute ist nicht mehr viel von ihr übrig. Dass sie überhaupt noch lebt, grenzt an ein Wunder.

Ich erzähle euch im nächsten Teil dann von der Wiederaufnahme der Pflege und dem Rettungsversuch.


Lg Claudia

violett


cklaudia
cklaudia
Mitglied
Beiträge: 1.847

RE: Vandachostylis Pine Rivers

#2 von cklaudia , 12.07.2022 13:54

Teil 2

Erst im Sommer 2021 fand ich zur alten Leidenschaft für die Orchideen zurück. Die Vandeen kamen aber fast zuletzt dran. Ich schwankte zwischen entsorgen und aufpäppeln.
Da ich Pflanzen aber normalerweise erst entsorge, wenn sie tot sind (oder ernsthaft krank), und die Vascostylis ja noch etwas Grün besass, entschied ich mich für einen Rettungsversuch.
Ich entfernte alle alten Blattrückstände und vertrockneten Wurzeln. Vom kahlen Stamm konnte ich unten nur wenig einkürzen, damit ein kleines bisschen mehr Wurzeln übrig blieben.
Es war natürlich jämmerlich zu sehen, was von der einstigen Schönheit noch übrig war.

26.9.2021:


In einer Vase sollte sie bleiben, aber fortan auf dem Regal am Südfenster stehen.
Noch ein Blick in die Vase hinein, der die wenigen verbliebenen Wurzeln zeigt:

Ich fand danach im Schrank noch eine etwas schmalere Vase als die gezeigte und setzte sie um.

Mein nächstes Ziel war, den Stamm über der untersten Wurzel einzukürzen, sobald genügend neue Wurzeln da wären. Etwas Wachstum war ja bereits wieder vorhanden.
Ich besprühte die Wurzeln fortan fast täglich, ab und an auch 2 Sprühstösse an die Blätter von unten, und füllte die Vase 2x wöchentlich mit Osmose-/Leitungswassergemisch. Das liess ich 30-60min drin, bevor ich es ableerte und die Pflanze zurück stellte (Dünger ca. alle 3 Wochen).

Bereits am 13.10.2021 war ich mit dem Wurzelwachstum so zufrieden, dass ich den Stamm über der ältesten Wurzel einkürzte. Die Schnittstelle wurde mit Zimt bepudert.



Auch das Herzblatt, das ewig steckte, wuchs endlich wieder. Insgesamt war ich äusserst zufrieden und hoffte weiter, dass mir die Rettung glücken würde.


Über den Winter ist sie stets weitergewachsen. Die alten Blätter konnten sich nur teilweise erholen und ich habe noch etwa 2-3 weitere eingebüßt, aber es wuchsen auch 3 neue Herzblätter.

Anfang Juni 2022 entdeckte ich zu meiner Freude einen Blütentrieb. Hier ist er zusammen mit den inzwischen toll gewachsenen Wurzeln auf einem Bild vom 10.6.22 zu sehen:

(Die Vase ist die gleiche wie zuvor. Sie ist 25cm hoch und hat oben einen Durchmesser von 12cm.)

Natürlich war die Freude riesig. Ich würde zumindest noch 1x ihre Blüten sehen. Denn ob das ein Zeichen ist, dass der Rettungsversuch nun endgültig geglückt ist oder nicht, steht noch in den Sternen.

Am 29.6.22 fotografierte ich den Blütentrieb…


…und eine Knospe.


In Teil 3 "betreten" wir den aktuellen Monat Juli. Ich habe noch Blüten- und Habitusbilder und schreibe was zur aktuellen Pflege.


Lg Claudia

violett


cklaudia
cklaudia
Mitglied
Beiträge: 1.847

RE: Vandachostylis Pine Rivers

#3 von cklaudia , 12.07.2022 15:21

Teil 3

Im Frühling 2022 bin ich dazu übergegangen, das Tauchwasser für die Vandas 2 Wochen lang zu verwenden. Ich fülle die Vase immer noch 2x wöchentlich und lasse ziehen.

Jetzt im Sommer nehme ich am Wochenende frisches Osmosewasser, giesse das nach dem Tauchen in den Kanister zurück und dünge es für die nächsten 3 Tauchgänge auf. Dann, nach 14 Tagen, kommt wieder Osmosewasser und daraufhin ein anderer Dünger 3x, dann wieder von vorn. Besprühen tue ich die Wurzeln seltener, da die Pflanze mehr Wurzeln hat und die Luftfeuchtigkeit höher ist als im Winter.

Die erste Blüte hat sich am 1.7.22 geöffnet. Beim Erblühen sind die Blüten noch recht hell.:


Wenn es mal los geht mit Blühen, geht es recht schnell.
Tag 2:


Nach 3-4 Tagen sind die Blüten ausgewachsen und dunkeln nach.
Dies ist eine frisch geöffnete Blüte am 5.7.22:

Und dies eine 4 Tage alte:


Mal der BT von hinten:


Etwa eine Woche nach Blühbeginn sind alle Blüten offen. Es sind 13 Stück geworden. Bild vom 10.7.22:


Blüte von Nahem :


Zum Schluss noch ein aktuelles Bild vom Habitus, ebenfalls am 10.7.22 aufgenommen:

Die 2 Holzbalken sind 48cm auseinander. Da die Pflanze fast perfekt dazwischen passt, ist das also etwa ihre Blattspanne. Eigentlich viel für so einen „Winzling“.

Und noch von hinten, die etwas schönere Raumseite der Blätter:


Ein Ziel ist immer noch, dass ich den kahlen Stamm irgendwann weiter einkürzen kann. Aber das kann noch dauern.


Lg Claudia

violett


cklaudia
cklaudia
Mitglied
Beiträge: 1.847

RE: Vandachostylis Pine Rivers

#4 von Kathleen , 12.07.2022 16:44

Ein ansehnliches Blütchen schön, dass Du sie nicht aufgegeben hast. Und wie immer ein schöner Bericht von Dir, Claudia


Liebe Grüße Kathleen


Kathleen
Kathleen
Mitglied
Beiträge: 2.220

RE: Vandachostylis Pine Rivers

#5 von mom01 , 12.07.2022 19:30

Wow, was ein liebevoller Bericht über diese schöne Vanda!!


Liebe Grüße, Bärbel


mom01
mom01
Mitglied
Beiträge: 6.410

RE: Vandachostylis Pine Rivers

#6 von cklaudia , 27.07.2022 13:06

Heute nach dem Wässern habe ich nochmal Fotos gemacht.


Lg Claudia

violett


cklaudia
cklaudia
Mitglied
Beiträge: 1.847

RE: Vandachostylis Pine Rivers

#7 von Gaby , 27.07.2022 13:08

Die ist sehr schön !


Grüße aus dem Pott
Gaby


Gaby
Gaby
Mitglied
Beiträge: 478

RE: Vandachostylis Pine Rivers

#8 von mom01 , 29.07.2022 19:24

Wundervoll, Claudia!!


Liebe Grüße, Bärbel


mom01
mom01
Mitglied
Beiträge: 6.410

RE: Vandachostylis Pine Rivers

#9 von cklaudia , 02.08.2022 22:02

Vielen lieben Dank.

Ich bin wieder total verliebt in diese Pflanze.

Derzeit ist sie ganz vorne im Regal ausgestellt.


Lg Claudia

violett


cklaudia
cklaudia
Mitglied
Beiträge: 1.847

RE: Vandachostylis Pine Rivers

#10 von cklaudia , 20.08.2022 15:16

Langsam ist das Blühende erreicht. Ich finde, sie lässt die Blüten auf besondere Weise welken.


Lg Claudia

violett


cklaudia
cklaudia
Mitglied
Beiträge: 1.847

RE: Vandachostylis Pine Rivers

#11 von mom01 , 20.08.2022 17:36

Ja, die Blüten werden, wenn sie verwelken, durchscheinend, gell?

Die meisten meiner Vandeenblüten fangen beim Verwelken an, stark nach Zitrone zu duften. Deine auch, Claudia?


Liebe Grüße, Bärbel


mom01
mom01
Mitglied
Beiträge: 6.410

RE: Vandachostylis Pine Rivers

#12 von cklaudia , 20.08.2022 19:15

Zitat von mom01 im Beitrag #11
Ja, die Blüten werden, wenn sie verwelken, durchscheinend, gell?
Und sie behalten zunächst ihre Form.

Zitat von mom01 im Beitrag #11
Die meisten meiner Vandeenblüten fangen beim Verwelken an, stark nach Zitrone zu duften. Deine auch, Claudia?

Diese nicht. Sie hat geduftet, aber mir ist schon seit Tagen nichts mehr aufgefallen. Auch heute Morgen beim Giessen nicht. Vielleicht wäre es mit Sonnenschein ja anders.


Lg Claudia

violett


cklaudia
cklaudia
Mitglied
Beiträge: 1.847

RE: Vandachostylis Pine Rivers

#13 von cklaudia , 23.04.2023 17:54

Die Pine Rivers blue blüht wieder.
Sie steht immer noch am gleichen Ort am Südfenster in einer Glasvase.


Lg Claudia

violett


cklaudia
cklaudia
Mitglied
Beiträge: 1.847

RE: Vandachostylis Pine Rivers

#14 von mom01 , 23.04.2023 19:38

Ist diiiie schön, Claudia!


Liebe Grüße, Bärbel


mom01
mom01
Mitglied
Beiträge: 6.410

RE: Vandachostylis Pine Rivers

#15 von cklaudia , 18.08.2023 11:00

Und 4 Monate später kann ich schon den nächsten Blütentrieb zeigen; einmal von allen Seiten.



Und noch ein Grössenvergleichsbild mit den Blüten der Vanda Silvia Palmieri, auf dem auch der immernoch nicht so ansehnliche Habitus der Pine Rivers zu sehen ist.


Lg Claudia

violett


cklaudia
cklaudia
Mitglied
Beiträge: 1.847


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz