Lonis Orchideenforum

Faule Stellen nähe Stamm

#1 von Bolle , 13.11.2017 10:38

Hallo

Was sagen die Experten dazu? Noch zu retten?
Die Rückstände die man sieht ist nur ein wenig Aliette / Fosetyl.
Viel mehr als damit behandeln und hoffen das es sich nicht mehr ausbreitet kann ich nicht..

Es ist zwar "nur" eine Supermarkt Multi, aber sie blüht seit über 2 Jahren nahezu ununterbrochen
Gruß
Bolle


Bolle
Bolle
Mitglied
Beiträge: 624

RE: Faule Stellen nähe Stamm

#2 von Markus , 13.11.2017 10:43

Das sieht jetzt nicht so gut aus. Behandelt hast du ja schon, da bleibt dann wirklich nur abwarten.


MfG Markus


Markus
Markus
Administrator
Beiträge: 4.731

RE: Faule Stellen nähe Stamm

#3 von Bolle , 13.11.2017 10:53

Werd ich wohl noch 1-2 mal wiederhohlen. Wie fängt man sich denn sowas ein? Normalerweise doch nur wenn Wasser in den Blattachseln stehen bleibt. Und dann sicherlich nicht sofort...


Bolle
Bolle
Mitglied
Beiträge: 624

RE: Faule Stellen nähe Stamm

#4 von Martin , 13.11.2017 11:16

Wenn es nicht weiter wandert, hast Du schon Chancen, auch wenn es nicht so toll aussieht.
Manchmal steckt man nicht drin, woher die Infektion kommt, das hatte ich auch schon öfter. Eine Möglichkeit ist, dass durch Schädlinge ein Zugang zum Blatt geschaffen wurde.


Schöne Grüße,
Martin


Martin
Martin
Administrator
Beiträge: 3.813

RE: Faule Stellen nähe Stamm

#5 von Sisa , 13.11.2017 11:56

Zitat von Bolle im Beitrag #3
Wie fängt man sich denn sowas ein? Normalerweise doch nur wenn Wasser in den Blattachseln stehen bleibt.

Das sehe ich auch so, habe aber mal gelesen das auch zuviel Feuchte im Wurzelbereich schwarze Flecken auf den Blättern hervorrufen kann. Vielleicht ist dies bei deiner Orchidee der Grund für die faule Stelle am Stamm.
Ich würde die Stelle zusätzlich noch dick mit Holzkohlepulver (Zimt) abdecken. Du hast dann noch einen Schutz vor Eindringlingen und nach meinen Erkenntnissen hilft dies auch die Schadstelle trocken zu halten.


___________
viele Grüsse
Sisa


Sisa
Sisa
Mitglied
Beiträge: 632

RE: Faule Stellen nähe Stamm

#6 von Epic Cattleya , 13.11.2017 12:55

Puh, schwierig. Für mich sieht das ehr nach einer Bakteriose als nach einem Pilzbefall aus.

Da hilft leider nur die Tonne... ich hatte vor Jahren fast den gleichen Schaden.
Eventuell irre ich mich ja auch und mithilfe deiner Fungizide wirds wieder !


Liebe Grüße
Stefan
*Meine Bilder*


Epic Cattleya
Epic Cattleya
Mitglied
Beiträge: 365
zuletzt bearbeitet 13.11.2017

RE: Faule Stellen nähe Stamm

#7 von Bolle , 13.11.2017 14:08

Hallo
Danke für eure Antworten. Hab die Stellen und die restlichen Blattachseln nun mal mit Zimt eingepudert. Nun gucken was passiert.

Wenn ich mit anderen Schadbildern vergleichen kommt Stammfäule (andere nennen es auch Stengelfäule) am nähesten


Bolle
Bolle
Mitglied
Beiträge: 624

RE: Faule Stellen nähe Stamm

#8 von Sandra B , 13.11.2017 22:51

Hallo Bolle,
sieht für mich auch eher nach einer Infektion aus. Damit sich Bakterien nicht weiter verbreiten würde ich mit einem Skalpell alle schwarzen Stellen gründlich aber mit Feingefühl entfernen und dann mit Zimtpaste (Zimt mit einigen Tropfen Wasser vermischt) einpinseln.Mit dieser Methode habe ich gute Erfahrungen gemacht. Eine Garantie gibt es leider nicht dass es immer funktioniert.
LG Sandra


Sandra B
Sandra B

RE: Faule Stellen nähe Stamm

#9 von Sandra B , 13.11.2017 22:52

P.S. Skalpell desinfizieren nicht vergessen!! :-)


Sandra B
Sandra B

RE: Faule Stellen nähe Stamm

#10 von Bolle , 14.11.2017 01:03

Hallo Sandra

Ich glaube wenn ich daran rumschneide mach ich noch mehr Schaden. Um überhaupt vernünftig dran zu kommen müßte ich Blätter entfernen, wenn ich dann noch schneide fällt die Nopse wahrscheinlich ein wie ein Kartenhaus
Zimt hab ich drauf. Ich schau nun mal was die nächsten Tage / Wochen passiert.


Bolle
Bolle
Mitglied
Beiträge: 624

RE: Faule Stellen nähe Stamm

#11 von Markus , 14.11.2017 01:07

Berichte bitte weiter wie es sich entwickelt.


MfG Markus


Markus
Markus
Administrator
Beiträge: 4.731

RE: Faule Stellen nähe Stamm

#12 von zimtspinne , 14.11.2017 16:19

Ich würde kein weiteres Mal ein Pilzmittel sprühen -- habe damit durchweg schlechte Erfahrungen in solch fortgeschrittenen Stadien gemacht.
Erstens weiß man nicht, ob man genau den richtigen Wirkstoff im Pilzmittel hat bzw welche Pilze überhaupt am Werk sind und zweitens erzeugt man neue zusätzliche Feuchtigkeit und verschlimmert das Schadbild oft damit nur.
Außen an einem Blatt ist das weniger problematisch (obwohl auch dort bei mir noch nie ein Fungizid effektiv wirkte, so dass ich meist lieber das Blatt abschnitt und die Schnittstelle verzimtete; das wiederum ging bisher nahezu immer gut aus), so direkt am Stamm ist das Besprühen aber sehr gefährlich bei einem solchen Wackelkandidaten.

Ähnlich Skalpellmethode, kann gut gehen, aber man kann mit bloßem Auge kaum erkennen, wo der Befall endet und somit wirklich alles im Gesunden entfernen. Habe das auch schon versucht und damit keine allzu guten Erfolge gehabt bisher. Zumindest dann, wenn die Stelle so ungünstig liegt wie in diesem Fall.

Meine Wahl wäre daher die Zimt- oder Holzkohlevariante und ich würde nicht mal eine Paste anrühren, sondern nur die Stelle leicht befeuchten und dann direkt dick draufpudern. Ein Weilchen stehen lassen und dann leicht schütteln, ggfl wenn sich noch was Feuchtes zeigt, nochmal drüber zimten, bis alles trocken ausschaut. Damit hab ich bisher die bisher besten Erfahrungen gemacht oder besser gesagt die höchste Erfolgsquote, was das Überleben angeht.
Zimtpaste geht zwar auch, produziert aber auch wieder erstmal Feuchtigkeit und es dauert, bis die Stelle komplett abgetrocknet ist. Die Paste wende ich daher eher an unverfänglicheren Stellen an, beim Stamm versuche ich jede weitere Feuchtigkeit gnadenlos zu vermeiden.

Ich drücke die Daumen mal fest, dass die Rettung gelingt.


zimtspinne
zimtspinne
zuletzt bearbeitet 14.11.2017 16:26

RE: Faule Stellen nähe Stamm

#13 von Bolle , 14.11.2017 18:03

Hallo ZIMTspinne
Du trägst das Mittel ja schon im Namen

Wie sahen denn die behandelten Stellen nach ner gewissen Zeit aus? Trocken und dürr?

Kann man eigentlich sagen das wenn die oberen Blätter hinüber wären (was bei mir noch nicht der Fall ist) die Orchi keine neuen mehr bildet??


Bolle
Bolle
Mitglied
Beiträge: 624

RE: Faule Stellen nähe Stamm

#14 von Bolle , 26.11.2017 12:37

Bisher siehts ganz gut aus - zumindest nicht schlechter. Ich habs ziemlich gut gemeint mit dem Zimt. Man sieht so gut wie gar nix weil mit Zimt "überpudert" :-) Aber es hat sich zumindest nicht ausgebreitet und die Blätter sind alle noch fest. Knospen sind auch noch dran und ein neuer BT wächst auch (fing aber schon an bevor ich die faule Stelle bemerke)


Bolle
Bolle
Mitglied
Beiträge: 624

RE: Faule Stellen nähe Stamm

#15 von Sisa , 26.11.2017 13:01

Das ist doch schon mal was, Bolle.
Das die Stelle sich nicht weiter ausbreitet deutet ja darauf hin das keine Pilzinfektion vorliegt. Und sollte die Schadstelle trocken werden und sich zum gesunden Blatt hin farblich scharf abgrenzen, dann wäre das Spiel ja gewonnen.


___________
viele Grüsse
Sisa


Sisa
Sisa
Mitglied
Beiträge: 632


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz