Lonis Orchideenforum

Vanda - Stammfäule (Erkenntnisse, Rettungs-und Bewurzellungsversuche)

#1 von Jasmina , 19.06.2018 19:04

Liebe Forumianer, ich habe vor, in diesem Thread, meine Erfahrungen mit euch zu teilen. Eigentlich wollte ich es früher machen, aber ich kam einfach nicht dazu. Also, hab mir gedacht, bevor ich gar nicht schreibe, weil mir die Zeit dazu fehlt, teile ich das Ganze auf mehrere Beiträge und Tage.
Ich werde hier keine wissenschaftliche Fakten erläutern. Die Erfahrenen unter uns werden vielleicht schmunzeln, aber für die Einsteiger wird bestimmt hilfreich sein. Das ist das, was ich möchte. Jeder hat klein angefangen. Und gerade am Anfang, wenn eine Pflanze nach dem Anderen verliert, ist man enttäuscht und gibt man auf.
Ich möchte versuchen, ein wenig die Angst vor Vanda-Haltung zu nehmen, in dem ich das Böse zeige. Konfrontationstherapie .
Mein Plan ist folgendes: ich schreibe alles was ich zu berichten habe und lade dazu Bilder hoch. Wenn ich fertig bin, würde ich Bärbel @mom01 bitten, ihre Erfahrungen auch mit uns zu teilen. Warum Bärbel? Nun, weil sie jahrelange Erfahrungen mit Vandeen hat, auch Verluste hatte und was zu Berichten hat. Und vor nicht allzu langer Zeit, hat sie eine Vanda an Stammfäule verloren. Sie hat Bilder davon. Und Bärbel hat eine Rolle in meiner Vandaanfängerzeit gespielt und dazu beigetragen, dass ich Vandaliebhaberin geworden bin. Obwohl sie davon nichts weiß.
Und dann würde ich mich auf eure Berichte und Erfahrungen freuen.
Daher, eine Bitte: lasst mich ein bischen Zeit. Danach können wir gerne diskutieren. Ich danke euch, dass ihr bis jetzt geduldig gelesen habt.
Nochmal ein wichtiger Hinweis: ich bin kein Profi. Ich bin weit entfernt davon. Ich kenne mich weder mit Biologie noch mit Chemie aus. Ich bin lediglich eine ganz normale Vandaliebhaberin, die am Anfang Pech hatte und/ aber nicht aufgeben wollte. Ich hab einfach viel über mein Problem gelesen und viel beobachtet. Ja, beobachtet. Ich hab so viel auf die Wurzeln geguckt und alles in Augenschein genommen, dass ich jede Veränderung mitbekommen habe. Somit konnte ich schnell handeln.
Alles, was ich hier schreiben werde, sind lediglich meine dilettantischen Erfahrungen, die aber erfolgreich dazu beitragen, dass ich heute knapp 40 Vandeen erfolgreich kultiviere. Zugegeben, es gibt hin und wieder Wehwehchen, aber keine Verluste. Wenn ich heute eine Vanda entsorge, dann nur, weil ich keine Lust habe, mit ihr herumzuschlagen.
Ok, es geht los. Seid bitte gnädig mit mir und erwartet nicht viel. Habt bitte Geduld, es wird lang.

Seit 2002 pflege ich Orchideen. Meistens Phalaenopsis. Ich war so oft in Schwerte und bin immer an Vandeen vorbeigelaufen. Ich fand die Blüten sehr schön, aber die Wurzeln- fürchterlich. Bis ich eines Tages Substrat kaufen wollte. Ich stand vor einer blauen Hybride und war verloren. Die Mitarbeiterin meinte, Vanda ist ein Haustier, ist nicht einfach und so weiter... Mein Mann wollte schon bezahlen, aber ich hab nein gesagt. Ich wollte mich erstmal schlau machen. Zurück nach Hause und eine Woche lang hab über Vandapflege im Internet rescherschiert. Eine Woche später war ich in einer anderer Gärtnerei und hab mir eine Vanda und eine Vase gekauft. Eine Anko Hybride. Ich hab sie Viola genannt.

Und wieder eine Woche später war ich in der Gärtnerei, wo ich die Blaue gesehen habe. Die blaue Schönheit konnte ich nicht vergessen. Und ich hab sie gekauft. Ich muss hier erwähnen, dass ich bei den Beiden nur auf die Blüten geachtet habe. Ich war dumm und unwissend.
Sie war es, die mich verführt hat.Vanda Midnight Blue:

Ich war hin und weg! Eine in der Vase, andere wurzelnackt. Ich las und las. Aber nur über die Pflege. Die Berichte über die Krankheiten hab nicht gelesen. Wer denkt schon bei dem Anblick, dass solche stolze Schönheiten krank werden!
Ca. 6 Wochen später fing Midnight Blue an, die Blätter gelb werden lassen. Die Wurzeln waren in hervorragendem Zustand. Die unteren gelben Blätter hab ich entfernt. Leider keine Bilder gemacht. Aber danach.




Am WE die Vanda ins Auto gepackt( 45 € wollte ich nicht wegschmeißen) und ab zu Gärtnerei. Diagnose: Stammfäule. Mir wurde die Vanda gegen andere Midnight Blue getauscht. Mein Mann fand das nett und meinte, er würde sich darum kümmern und sie sie zum Auto bringen. In der Zeit kanm ich mir in Ruhe noch weitergucken. Ich war einverstanden und hab nichts weiter gedacht. Zu Hause angekommen, packte ich die Vanda aus und mich traf ein Schlag. Die Neue hatte genau gleiche Anfangssymptome, wie die erste. Ich zu meinem Mann: " Schatz, das ist ein Todeskandidat". Tag für Tag verschlechterte sich der Zustand. Und nicht nur bei ihr. Die andere, die Viola, fing auch damit, plus Wurzelprobleme.

Schaut bitte auf die Wurzeln auf dem ersten Bild. Dazwischen liegen ca.2 Monate.


Meine 1. Erkenntnis : es gibt Wurzelsterben und es gibt Wurzelsterben. Bei Fusarium vertrocknen die Wurzeln auf unheimliche Weise. Ich nenne es skelettieren oder Skellettation, weil der Anblick eher an Skelette errinnert als an vertrockneten Wurzel.
Übrigens, beide hatten von Anfang an getrenntes Tauchwasser. Ansteckungsgefahr gab es nicht. Ich hab beide Pflanzen mit 2 unterschiedlichen Pilzmittel behandelt, obwohl in der Gärtnerei mir gesagt wurde, dass dagegen kein Mittel hilft. Und sie sollten Recht behalten haben. Das unterschreibe ich.
Ich hatte nicht mehr zu verlieren und hab beide geköpft. Und da sah ich meinen Gegner. Da konnte ich mir darunter was vorstellen.




Fortsetzung folgt.


Jasmina
Jasmina
Administratorin
Beiträge: 3.504
zuletzt bearbeitet 23.10.2018

RE: Vanda - Stammfäule (Erkenntnisse, Rettungs-und Bewurzellungsversuche)

#2 von Orchidarium , 19.06.2018 19:15

Super toller Beitrag, Jasmina, schön, dass du gerade Vanda-Neulingen dies so eindrücklich zeigst. Auch wenn ich schon einige Erfahrungen habe und leider auch einige Verluste beklage, so können wir alle was daraus lernen. Danke dass Du dir dafür Zeit nimmst.


Gruss von Bernhard


Orchidarium
Orchidarium
Mitglied
Beiträge: 2.461

RE: Vanda - Stammfäule (Erkenntnisse, Rettungs-und Bewurzellungsversuche)

#3 von Jasmina , 19.06.2018 19:26

Danke, Bernhard. Dann freue mich bald auf deine Erfahrungen.
Wir sind schon ein klasse Forum.


Jasmina
Jasmina
Administratorin
Beiträge: 3.504
zuletzt bearbeitet 23.10.2018

RE: Vanda - Stammfäule (Erkenntnisse, Rettungs-und Bewurzellungsversuche)

#4 von Orchidarium , 19.06.2018 19:33

Ja, daher bin ich immer wieder begeistert dabei hier, denn jeder hilft dem anderen und bringt die anderen weiter in allen Lagen. Leider habe ich meine Verluste nicht bildlich festgehalten, so dass ich jedenfalls bildmässig nicht viel beitragen kann.


Gruss von Bernhard


Orchidarium
Orchidarium
Mitglied
Beiträge: 2.461
zuletzt bearbeitet 23.10.2018

RE: Vanda - Stammfäule (Erkenntnisse, Rettungs-und Bewurzellungsversuche)

#5 von Jasmina , 19.06.2018 19:37

Jeder so wie er kann, Bernhard. Dann schreibst du nur. Ich bin sicher, du hast auch jede Menge Erfahrungen.


Jasmina
Jasmina
Administratorin
Beiträge: 3.504
zuletzt bearbeitet 28.10.2018

RE: Vanda - Stammfäule (Erkenntnisse, Rettungs-und Bewurzellungsversuche)

#6 von Coldcase , 19.06.2018 19:45

Ganz toller Beitrag , Jasmina Ich war mit Spannung dabei , und freue mich auch auf weitere Berichte , von dir und allen anderen . Vanda ist auch für mich eine " Angst - Pflanze " ,aber auch eine " Respekt - Pflanze " , deswegen bin ich gespannt auf Erfahrungen , die ich eventuell mal brauchen kann


Liebe Grüsse , Sylvia


Coldcase
Coldcase
Mitglied
Beiträge: 11.584
zuletzt bearbeitet 31.10.2021

RE: Vanda - Stammfäule (Erkenntnisse, Rettungs-und Bewurzellungsversuche)

#7 von Orchidarium , 19.06.2018 20:22

Zitat von Jasmina im Beitrag #5
Jeder so wie er kann, Bernhard. Dann schreibst du nur. Ich bin sicher, du hast auch jede Menge Erfahrungen.

Ja leider habe ich ja auch schon einige Vanda-artige durch Pilze verloren, ich helfe gerne jedem weiter.


Gruss von Bernhard


Orchidarium
Orchidarium
Mitglied
Beiträge: 2.461
zuletzt bearbeitet 28.10.2018

RE: Vanda - Stammfäule (Erkenntnisse, Rettungs-und Bewurzellungsversuche)

#8 von Machu Picchu , 19.06.2018 20:27

Hallo Jasmina, zuerst mein Bedauern für deine Verluste!

So wie die Bilder der geköpften Vandeen aussehen war in beiden Fällen ein vertrockneter BT-Rest des Einfallstor für den Pilz. Dies habe ich am Anfang bei meinen Vandeen ebenfalls feststellen müssen. Dieser BT-Rest darf auf keinen Fall zu lange feucht oder gar nass bleiben, da sich darin die Pilzsporen optimal einnisten und unbemerkt keimen können.
Am besten diesen Rest erst vollständig eintrocknen lassen und dann abschneiden; evtl. die Schnittstelle zimten oder mit Holzkohlepulver behandeln. (Diese Stelle natürlich dann längere Zeit überwachen!)


Viele Grüße
Hans


Machu Picchu
Machu Picchu
Mitglied
Beiträge: 840
zuletzt bearbeitet 28.10.2018

RE: Vanda - Stammfäule (Erkenntnisse, Rettungs-und Bewurzellungsversuche)

#9 von Jasmina , 19.06.2018 21:13

Hallo Hans, danke für dein Feedback. Ich lasse immer die BTriebe volständig vertrocknen. Das war nicht mein Werk. War ein älterer BT. Aber damals wusste ich natürlich nichts darüber.


Jasmina
Jasmina
Administratorin
Beiträge: 3.504

RE: Vanda - Stammfäule (Erkenntnisse, Rettungs-und Bewurzellungsversuche)

#10 von Jasmina , 19.06.2018 22:13

Teil 2
Nach dem köpfen ist nicht viel Substanz übriggeblieben. Jeder hatte 2-Paar Blätter. Ich musste so viel wegschneiden, bis der Stammschnitt grün war. Vor jedem Schnitt hab ich die Schere abgeflammt. Die Schnittstellen hab ich mit Zimt abgepudert und zum Trocknen aufgehängt. Dann, am nächsten Tag, beide in mittelgrobe Rinde gesteckt und bügelfeucht gehalten. Hin und wieder schwach gedüngt, warm und hell, aber ohne direkte Sonne gehalten. 8 verdammt lange Monate! Ich hatte natürlich inzwischen andere Vandeen. Die beiden Kopfteile waren wie mumifiziert. Ich hab sie rausgebuddelt. Es war nicht mal ein Ansatz, eine Wölbung zu erahnen. Ich hab beide entsorgt. Hatte keinen Bock mehr.
Inzwischen waren 10 Monate vergangen, seit ich meine erste gekauft hatte. In der Zeit hatte ich so viel gelesen und gelernt, dass ich mir sicher war, sowas passiert mir nicht wieder.
Im August war ich in Urlaub und meine Freundin hat sich bereit erklärt, meine Pflanzen zu versorgen. Ahnung hat sie keine, aber ich hab gut verständliche Instruktionen gegeben. Währen diesen 2 Wochen ist eine Vanda erkrankt. Sie hätte aber die Symptome nicht deuten können. Ich hab eine knappe Woche nach meiner Rückkehr geköpft. Erstmal die Pflanze im gesunden Zustand:


Was ich interessant fand, die Blätter wurden diesmal nicht nur gelb sondern auch rotbraun. Ich weiß, dass ein Blatt unterschiedliche Stadien durchläuft, bis sie abfällt. In diesem Fall sah so aus, als ob man all diese Stadien auf einmal passierten.Schaut selbst:



Die Vanda war in Blüte. Ich hab den BT vor dem Köpfen abgeschnitten.
Die Wurzelspitzen, sahen leicht schimmelig aus. Es war aber kein Schimmel. Davon hab ich leider keine Bilder.
Das kam zum Vorschein: lila Ringe, Fusarium!


Ich hab alles vernichtet, die Pflanze entsorgt. Ich wollte nicht nochmal, 8 Monate lang, eine Mumie bei mir beherbergen.
Fortsetzung folgt.


Jasmina
Jasmina
Administratorin
Beiträge: 3.504

RE: Vanda - Stammfäule (Erkenntnisse, Rettungs-und Bewurzellungsversuche)

#11 von mom01 , 20.06.2018 06:29

Hallo Jasmina,

das machst Du super hier Ich werde mit meinen Bildern und Erfahrungen hier einsteigen, sobald ich wieder ein bisschen Zeit habe, nach meinem Urlaub vermutlich erst.

So, ich habe Dich mit Vandeen infiziert?? Das freut mich, ich habe mit Dir eine sehr gute Schülerin - heute bist Du deutlich belesener als ich! Ich freue mich auf auf unsere gemeinsame Arbeit


Liebe Grüße, Bärbel


mom01
mom01
Mitglied
Beiträge: 6.403
zuletzt bearbeitet 28.10.2018

RE: Vanda - Stammfäule (Erkenntnisse, Rettungs-und Bewurzellungsversuche)

#12 von Jasmina , 20.06.2018 14:08

Nachtrag zu den ersten 2 Opfer.
Wenn etwas schief geht, als ich mir es vorgestellt habe, fang ich an zu grübeln. In diesem Fall enstanden folgende Fragen in meinem Kopf:
1. Was habe ich falsch gemacht?
2. Welche Umstände haben meinen Pflanzen nicht gut getan?
3. Was hätte ich anders machen müssen?
4. Was muss ich nächstes mal tun, damit mir das Gleiche nicht widerfährt?
5. Zu oft getaucht?
6. Zu wenig Frischluft?
7. Zu viel Dünger?
8. Zu wenig Dünger?
Vor allem die Punkte 5- 8 fand ich wichtig. Ich konnte mich 2 Monate später nicht erinnern, wie genau ich die beiden gepflegt habe.
Also, fing ich an ein Pflegebuch zu führen, damit ich später meine Fehler korrigieren kann. Es waren nur paar Vandeen und es war absolut kein Aufwand. Ich habe mir Notizen gemacht, wenn irgendwas nicht gestimmt hat, dann hab ich notiert, wer wann gewässert wurde, welchen Dünger bekommen hat und wie hoch. So, dass ich jederzeit ein Wachstumsbericht parat hatte.
Ich sehe, wie manche den Kopf schütteln. Aber, ich mache keine halben Sachen. Und verlieren mag ich auch nicht. Und nicht zu wissen mag ich auch nicht .
Meine penible Pflegeart hat sich ausgezahlt. Meine Pflege wurde besser und brachte Ergebnisse.


Es geht weiter.
Teil 3
Es ist nie langweilig. Dafür wird gesorgt.
August 2016. Endlich hab ich sie gefunden. Eine Mimi Palmer! Die kam an und beim auspacken sind 2 Kindel aus dem Körbchen rausgefallen. Die waren einfach reingesteckt. Ob sie zusammengehörten, war nicht festzustellen, da sie lose waren. Über die Wurzeln von Importpflanzen brauch ich nicht zu sprechen. Entweder haben sie kaum oder sehr wenig, die auch ganz bald absterben.
Nachdem Stubenreinmachen-Prozedere sahen die Kindel so aus:


Paar Wochen später musste ich bei Mutter den Stamm von unten ca. 4 cm kürzen. Die meisten Wurzeln waren somit weg. Aber der Stamm war jetzt sauber.
Die Kindel hatten mehr Probleme. Gleiche Spektakel. Blätter wurden im unteren Bereich gelb. Also, wieder geköpft. Nun hatte ich 2 Schnittlauch/Frühlingszwiebeln in der Hand. Komplett wurzellos. Ich hab wieder die Schnittstellen versorgt und ins Glas gepackt. Die eine war so klein und mickrig, dass ich nach einigen Tagen entsorgt habe. Ich konnte mir das Elend nicht mehr ansehen.
Die andere saß im Glas mit bügelfeuchtem Moos. Ich hatte eigentlich keine Hoffnung. Aber, es passieren doch Wunder. Sie hat ein Wurzelchen gemacht.

Nach knapp 2 Monaten. Das Bild entstand am 13.Okt. 2016
Mimi Palmer ist ein wenig launisch und wurzelt nicht so leicht. Keine einfache Vanda. Ich weiß nicht, ob ich die kleine jemals blühen sehen werde. Trotzdem wird sie bleiben. So eine Art Experiment.
So sieht sie heute aus:

Eigentlich, als der Liebe Gott die Tugenden verteilt hat, hab ich von Geduld nichts mitbekommen, da ich woanders in der Warteschlange war.
Aber die Vandeen haben mir gedulden beigebracht. Leider trift es auch nur Vandeen. Ansonsten muss bei mir alles sofort sein, am besten gestern.
O nein, ich hab mich schon wieder verzettelt. Ich glaube, ich werde den Threadtitel abändern. Wie wäre es mit "Vanda diary" ?.
Ich mach eine Pause. Muss ein bischen arbeiten .


Jasmina
Jasmina
Administratorin
Beiträge: 3.504
zuletzt bearbeitet 28.10.2018

RE: Vanda - Stammfäule (Erkenntnisse, Rettungs-und Bewurzellungsversuche)

#13 von zimtspinne , 20.06.2018 16:22

wow, Jasmina,
da hast du dir aber eine Mühe und Arbeit gemacht.... finde ich sehr sehr bemerkenswert und super!

ich nehme mir sowas auch immer mal vor, und dann scheitere ich schon daran, einfache Blühfotos zu machen..... *g*

Ich möchte mal anfragen, ob ich hier ggfl auch mit Vandopsis teilnehmen kann?
Vanda hatte ich bisher nur eine einzige und die hat dank Rundumpaket Falschpflege nicht mal vier Wochen überlebt (war aber auch eine vom Sterbetisch).

Ich habe eine Vandopsis, die von selbst zum Experiment wurde, das war so gar nicht geplant gewesen.
Sie hatte wahrscheinlich Stammfäule und als ich das überprüfen wollte und dafür alle Blätter bis aufs Herzblatt entfernte, brach mir dieses ab.....
möglich, dass der Stamm eh instabil wegen des Pilzes war.

jedenfalls hab ich sie dann einfach mal so stehenlassen, weitergetränkt unregelmäßig und mit gar nichts gerechnet, als ich nach ca 6 Wochen sah, dass sie oben seitlich an zwei STellen neu austreibt.
ich weiß nicht, ob das nun Neutriebe sind oder Stammkindel oder gar Blüten (unwahrscheinlich), aber das Ding scheint echt zäh zu sein und so beobachte ich, was daraus wird.
Wurzeln sind noch intakt, aber ich frage mich schon, was das dann für eine Pflanze wird, mit seitlich zwei so Neudingsen.... wird komisch ausschauen.

naja, wie gesagt, es handelt sich um Mix Phal-Vanda, deshalb gehört es hier eigentlich nicht so ganz hin. Und ich frag mal lieber vorher


zimtspinne
zimtspinne
zuletzt bearbeitet 28.10.2018 00:42

RE: Vanda - Stammfäule (Erkenntnisse, Rettungs-und Bewurzellungsversuche)

#14 von Jasmina , 20.06.2018 18:25

@zimtspinne
Danke Jenny, wenn ich nicht angefangen hätte, hätte ich wieder verschoben.
Aber jetzt, wo ich einen Anfang gemacht habe, geht schneller als ich mir gedacht habe.
Klar kannst du hier über deine Erfahrungen schreiben. Wir haben zwar einen Thread von Blumenfreund über Stammfäule, bestimmt auch andere, aber
ich wollte ein separater Thread, wo der Problemfall komplett abgeschlossen ist. Egal erfolgreich oder nicht. Mit allen unternommenen Maßnahmen und mit dem Ergebnis.
Als ich noch in Foren unangemeldet gelesen habe, gab es etliche solche Fälle und zahlreiche Ratschläge. Leider schrieben nicht viele der Hilfesuchenden, was sie unternommen haben und was für ein Schicksal letztendlich die Pflanze hatte. Daher, wollte ich keine Hilferufbeiträge, sondern vollendete Tatsachen.
Vanda, Vandopsis... Meine Probleme waren mit Vandeen, daher der Thread Name.
Ich hab morgen evtl. ein bischen Zeit, dann schreibe ich meine Fälle zu Ende und dann bin ich gespannt, was ihr zu Erzählen habt. Ich möchte noch was lernen. Ich hätte einen persönlichen Vanda-Guru .


Jasmina
Jasmina
Administratorin
Beiträge: 3.504
zuletzt bearbeitet 28.10.2018

RE: Vanda - Stammfäule (Erkenntnisse, Rettungs-und Bewurzellungsversuche)

#15 von Sisa , 21.06.2018 09:10

Danke für diesen tollen Beitrag, Jasmina und die Zeit die du geopfert hast.
Viele Dinge händle ich ähnlich wie du, gerade das Hinterfragen warum ist es gerade so abgelaufen und nicht anders, kommt mir sehr bekannt vor.
Sehr schön und ich hoffe für viele Andere auch hilfreich.


___________
viele Grüsse
Sisa


Sisa
Sisa
Mitglied
Beiträge: 632


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz