Lonis Orchideenforum

Dendrochilum arachnites

#1 von Coldcase , 13.02.2018 08:03

Seit November letzten Jahres bei mir . Die 6 BTs kommen so langsam nach und nach , 3 NTs sind auch noch am Kommen . Sie steht seither feucht im kühlen Schlafzimmer bei jetzt ca 16 Grad ( bei Sonne auch mal mehr ) durchschnittlich tagsüber auf nassem Blähton am Ostfenster in zweiter Reihe . Die LF beträgt im Schlafzimmer meistens so 65 % . Da es kühl ist und sie auf nassem Untergrund steht, wird sie alle 1 1/2 bis 2 Wochen gegossen, je nach Feuchte im Substrat. Bis gestern hab ich sie auch jeden Tag gesprüht, was ich jetzt einstellen werde . Dünger bekommt sie bei jedem 2. Giessen mit der angegeben Dosis, allerdings mit dest. Wasser wegen des sehr hohen Leitwert des Trinkwassers .Beim nächsten Giessen werde ich den Leitwert ermitteln, hab das bisher immer pi mal Daumen nach Anweisung gemacht. Hab aber jetzt ein Leitwertmessgerät. Mal sehen, was die Mische ausspuckt .

Heute morgen um 6 Uhr waren es 17 Grad ohne Heizung und 74% LF am Standort ( Thermometer steht am Fenster , die arachnitis in 2. Reihe davor )
Sie ist ca 23 cm hoch ohne Topf und steht in einem 11er/12er Topf . Da sie mit der Dendrochilum wenzelii am gleichen Standort steht, haben beide die selben Bedingungen.


Liebe Grüsse , Sylvia


Coldcase
Coldcase
Mitglied
Beiträge: 1.456
zuletzt bearbeitet 13.02.2018

RE: Dendrochilum arachnitis

#2 von Coldcase , 13.02.2018 14:28

Ich hab mal eine Düngerlösung angesetzt mit dem Dünger auf dem Bild . Ausgeglichener Dünger in Pulverform NPK 20-20-20 . Den hab ich mal irgendwann als Zugabe in einem Paket aus Holland gehabt, und heute aufgemacht. Er riecht identisch, gleich beim Öffnen, mit dem Peter´s Professional NPK 10-52-10 , sieht auch genauso aus . Könnte also sein, dass es auch ein Peter´s ist und in Holland in Portionen abgepackt wird .
Nach Anweisung , 1 gestrichener Teelöffel auf 1 Liter Wasser . Habe destilliertes Wasser genommen . Nach 1 Stunde stehenlassen hatte ich einen Leitwert von 620 µ , das dest. Wasser hat einen Ausgangswert von 10 µ . Hab 5 Liter angesetzt .

Jetzt zu den Dendrochilum : Da ich gelesen habe, dass man diese Pflanzen bei Bildung der Neutriebe mit Blühdünger versorgen soll, nicht mit Wachstumsdünger, hab ich den Peter´s Professional 10-52-10 genommen . Sie bilden die BT fast gleichzeitig mit den Neutrieben , und wenn man eine schöne Blüte haben möchte , soll man Blühdünger nehmen . . Nach der Blüte mit Wachstumsdünger weiter düngen, weil sie dann erst weiterwachsen . 700 µ sollen kein Problem sein . Licht soll auch ein wesentlicher Faktor sein . Meine stehen allerdings auch in 2. Reihe am Ostfenster, an die Scheibe wollte ich sie nicht stellen, da ist noch kälter. Temperiert und immer feucht mögen sie . Da ich aber, wie schon mal geschrieben , nicht wusste, wie sie wann was machen , und ich auch nicht wusste, wie NT und BT aussehen, wenn sie wachsen , hab ich aus Versehen alles richtig gemacht. Ich sah nur , DASS was am wachsen war

Da hab ich ja richtig, richtig Glück gehabt , ohne Leitwertmessgerät bisher Hätte echt in die Buxe gehen können



Roman - ENDE -


Liebe Grüsse , Sylvia


Coldcase
Coldcase
Mitglied
Beiträge: 1.456

RE: Dendrochilum arachnitis

#3 von Musa , 13.02.2018 16:39

Dendrochilum hab ich nicht, kann also nur allgemein meine Meinung kundtun.
Ich Dünge ob Blüte oder nicht immer mit demselben Wachstumsdünger. Die Pflanze nimmt sich sowieso nur was sie braucht; und weshalb sollte sie eine derart riesige Menge an Phosphat zur Blüte benötigen. Wäre interessant zu wissen, wozu Dendrochilum das Phosphat benötigt...
Michael


Liebe Grüße
Michael


Musa
Musa
Mitglied
Beiträge: 406

RE: Dendrochilum arachnitis

#4 von Coldcase , 13.02.2018 16:46

Michael, ich hab die Weisheit auch nur aus dem Netz. Und da ich diese Pflanzen auch erst seit 3 Monaten beherberge , und gerade zum Einsetzen der Blütezeit bekommen habe , ich sie nicht wirklich kannte, musste ich mich ja an irgendwas halten . Und da hab ich mir Tips geholt, die überwiegend übereinstimmend waren. Ob und in welcher Menge die jetzt auch ohne den Schnickschnack geblüht hätten, kann ich dir nicht sagen Dazu kann ich dann was sagen, wenn ich es im nächsten Jahr anders mache, sollten sie bis dahin noch leben


Liebe Grüsse , Sylvia


Coldcase
Coldcase
Mitglied
Beiträge: 1.456

RE: Dendrochilum arachnitis

#5 von Musa , 13.02.2018 16:51

Warum sollte sie nicht bei Deinem Grünen Daumen!
Michael


Liebe Grüße
Michael


Musa
Musa
Mitglied
Beiträge: 406

RE: Dendrochilum arachnitis

#6 von Coldcase , 13.02.2018 16:52

" Fast alle Dclm. entwickeln direkt mit dem Neutrieb die Blütenrispen. Wenn ich also beim sichtbar werden der Neutriebe mit Stickstoff arbeite unterdrücke ich die Blütenentwicklung. Erst nach der Blüte mit Wachstumsdünger arbeiten - das ist wichtig da Dclm. erst nach der Blüte neue Wurzeln entwickeln und das Triebwachstum weiter geht. "

Das hab ich auch zu Gemüte geführt .


Liebe Grüsse , Sylvia


Coldcase
Coldcase
Mitglied
Beiträge: 1.456

RE: Dendrochilum arachnites

#7 von Coldcase , 21.02.2018 14:37

Hier sind inzwischen auch fast alle BTs offen, einer ist noch am öffnen, aber das wird auch was . Standort unverändert.


Liebe Grüsse , Sylvia


Coldcase
Coldcase
Mitglied
Beiträge: 1.456


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen