Lonis Orchideenforum

Barkeria

#1 von Hallo! , 30.11.2012 22:08

Eine, wie ich finde, sehr schöne Gattung aus Mittelamerika, Barkeria.
Soweit ich weiß besteht die Gattung aus 15 Arten (bitte korrigieren, wenn es falsch ist, oder sich wieder was geändert hat).
Die Arten sind: Barkeria barkeriola, Barkeria dorotheae, Barkeria fritz-halbingeriana , Barkeria lindleyana, Barkeria melanocaulon, Barkeria naevosa, Barkeria obovata, Barkeria palmeri, Barkeria scandens,Barkeria schoemakeri, Barkeria skinneri, Barkeria spectabilis, Barkeria strophinx, Barkeria uniflora, Barkeria whartoniana.

Alles Epiphyten, die dem warm-temperierten Bereich zugeschrieben werden. Sie lieben es luftig und auch hell.

Ich habe bei mir Barkeria scandens, Barkeria skinneri, Barkeria whartoniana und die viel verkaufte Bardendrum Cyclotella-Jerusan "CT-Red Bird" (die ist schon am längsten bei mir). Bei der letzteren bin ich mir nicht sicher, was da genau hinter diesem Verkaufsnamen steht, jedenfalls ist ein solcher Name nicht bei der RHS registriert. Deswegen läuft sie momentan bei mir unter Bardendrum ((Barkeria skinneri x Epidendrum haematanthum) x Barkeria skinneri), was aber auch nicht ganz stimmt. Die ganze Problematik Hier.

Kultur ist recht einfach.
Barkeria skinneri, Barkeria whartoniana und die Bardendrum sind getopft. Barkeria scandens ist aufgebunden. Die Bardendrum und die scandens werden warm-temperiert gehalten. Sie werden einmal die Woche getaucht, über die Woche mehrmals gesprüht und trocknen danach aber recht schnell wieder ab und stehen dann trocken. Wie ich finde, sind sie, wie auch meine Epidendren, anfällig für diese kleinen saugenden und fressenden Viecher (was das war, weiß ich nicht, aber die sind momentan weg Bilder dazu Hier)
Die beiden anderen (Barkeria skinneri, Barkeria whartoniana) sitzen in meinem Terra. Das hat zur Folge, dass sie etwas feuchter und wärmer wachsen, was ihnen auch anscheinend nichts tut. Die whartoniana schiebt ihren ersten BT und die skinneri hat ihre Erstblüte.

Die Bardendrum hat sich als sehr blühfreudig herausgestellt. Sie blüht relativ lange, da an der Spitze immer wieder neue Knospen kommen, auch können die BT’s sich verzweigen. Sie blüht sogar mehrmals im Jahr, aber sie klettert ein bisschen.

Zum Schluss noch ein paar Bilder:

Bardendrum:






Ist etwas kahl, bitte ignorieren.



Barkeria scandens:



Barkeria skinneri:








Barkeria whartoniana (die kleinste )


Hallo!
Hallo!

RE: Barkeria

#2 von Phalifan , 03.12.2012 17:29

Es ist schön zu lesen, dass sich doch der ein oder andere für diese Gattung interessiert. Was ich aber korrigieren muss ist der Temperaturbereich. Eigentlich sind die meisten Barkerien kühler zu kultivieren, kühl-temperiert. Nur die whartoniana mag es wärmer. Das muß aber nicht heissen, dass sie auch wärmer zu kultivieren gehen. Nur halten die Blüten dann nicht lang. Eigentlich ist gerade jetzt Barkeria-Zeit und die Blüten einer skinneri kann dann bis zu 3 Monaten halten. Ein Freund von mir pflegt bei 12°C mind. 1m² Barkerien und die blühen ewig, werden aber auch recht sperrig groß. Bei mir selber blüht gerade eine lindleyana und eine whartoniana. Ganz besonders schön, finde ich ja die uniflora.

Hier mal noch ein interessanter Link zu den Barkerien.


Beste Grüße

Mike


Phalifan
Phalifan
Mitglied
Beiträge: 1.768

RE: Barkeria

#3 von goddessprayer , 19.11.2014 11:38

Barkeria Erika (Primärhybride - Barkeria lindleyana x skinneri)

Sehr dankbar und gut wachsende und regelmäßig blühende Barkeria auf der Fensterbank. Sitzt bei mir wie die anderen Topf-Orchis in reinem Seramis-Tongranulat. Gegossen wird mit normalem Leitungswasser - Düngung erfolgt über Blätter nach Bedarf.






LG
Frank


As long as you harm none - do what you want.


goddessprayer
goddessprayer
Mitglied
Beiträge: 676

RE: Barkeria

#4 von UchtenUwe , 03.12.2015 19:50

Meine Barkeria palmeri blüht nun zum ersten Mal. Im vergangenen Jahr hatte sie einen ca. 60 cm langen BT und Unmengen an Knospen. Insgesamt hatte ich sie wohl zu feucht gehalten. Ich hatte hemmungslos gesprüht und getaucht. Kurz bevor die Blüte begann, war der BT komplett von einem Tag zum Anderen verfault. Dieses Jahr war ich da ein wenig vorsichtiger. Ich habe das Tauchen sein lassen und nur den Wurzelbereich besprüht, hin und wieder mit bis zu 150 µS aufgedüngtem Regenwasser. Die Blüte ist 30 mm breit und 10 mm hoch, also nicht riesig.



LG Uwe



UchtenUwe
UchtenUwe
Besucher
Beiträge: 254

RE: Barkeria

#5 von Molitz , 08.01.2017 14:31

Hallo an alle; ich interessiere mich schon länger für Barkeria und würde auch sobald möglich eine kaufen; allerdings wollte ich davor abklären, ob sie eurer Meinung auch trockenere Perioden überstehen? Ich bin ab und zu für eine bis zwei Wochen nicht daheim und könnte dann nicht gießen.

Vielen Danks schonmal?

PS: Ich hoffe meine Nachricht ist hier nicht falsch... wenn doch, bitte verschieben...


Gruß


Molitz
Molitz
Mitglied
Beiträge: 77

RE: Barkeria

#6 von Waldi , 08.01.2017 20:04

Hallo Molitz,

bist hier schon richtig, das passt schon.

Darüber, ob eine Orchidee grundsätzlich ein bis zwei Wochen ohne Pflege zurechtkommt, brauchst Du Dir keine Gedanken machen, bei einer Woche schon gar nicht. Ich selbst hab' zwar keine Barkeria, ich hab' aber auch keine Orchidee, die mir z. B. während eines Urlaubs, oder nur weil das Gießen wegen Zeitmangel ausfiel, eingegangen wäre.

Hier Barkeria.ch wird von Barkerien aus zwei verschiedenen Temperaturbereichen berichtet. Je nachdem für welche Barkeria Du Dich entscheidest und welche Temperaturbereiche Du bieten kannst, kannst Du auch die Wasserversorgung entsprechend anpassen. Kühl zu haltende Pflanzen muss man sowieso seltener gießen, da das Substrat langsamer abtrocknet, sofern man sie auch tatsächlich kühl hält.

Ich würde sie auf jeden Fall topfen, bei aufgebunden Pflanzen muss meist öfter gewässert werden, als bei getopften.

Wie oft kommt das denn vor, dass Du weg bist? Nur ab und zu z. B. wegen Urlaub oder doch öfters über's ganze Jahr verteilt z. B. aus beruflichen Gründen?


Freundliche Grüße
Waldi


Waldi
Waldi
Administratorin
Beiträge: 3.758
zuletzt bearbeitet 17.01.2017

RE: Barkeria

#7 von Judith , 21.01.2017 19:36

Hier mal eine Barkeria obovata,

habe sie letztes Jahr geschenkt bekommen. Nun ist hier ihre erst Blüte.. Halte sie halbschattig, temp. und nebel jeden Tag die Wurzeln.
Bild kann ich mit der Diggi-cam nicht so nah ran zoomen. Vielleicht könnt ihr es aber dennoch erkennen.




L.G.
Judith


L.G.
Judith


Judith
Judith
Moderatorin
Beiträge: 533

RE: Barkeria

#8 von Martin , 22.01.2017 21:29

Zitat von Molitz im Beitrag #5
Hallo an alle; ich interessiere mich schon länger für Barkeria und würde auch sobald möglich eine kaufen; allerdings wollte ich davor abklären, ob sie eurer Meinung auch trockenere Perioden überstehen? Ich bin ab und zu für eine bis zwei Wochen nicht daheim und könnte dann nicht gießen.



Ich habe mit der Topfkultur von Barkerien noch keine Erfahrung, da ich selbst nur eine Barkeria habe, die aufgebunden ist, und die würde ich dann nicht 2 Wochen lang ohne Wasser lassen. Ich weiß halt auch von Bekannten, dass Barkerien am liebsten aufgebunden kultiviert werden wollen. Topfkultur ist möglich, man muss dann aber sicher stark auf die Wurzeln aufpassen. Du kannst es ja einfach mal mit einem getopften Exemplar probieren.


Schöne Grüße,
Martin


Martin
Martin
Administrator
Beiträge: 3.105

RE: Barkeria

#9 von Martin , 29.12.2017 12:37

Barkeria Marsh Mela = Barkeria whartoniana x lindleyana blüht dieses Jahr sehr üppig. Ich pflege sie schon seit einigen Jahren aufgebunden. In den Sommermonaten bleibt sie solange wie möglich, also bis zu den ersten Nachtfrösten, frei in einem Apfelbaum hängend draußen. Sie kann einiges an Düngung vertragen, nur muß man aufpassen, da die Wurzeln bei aufgebundenem Zustand natürlich empfindlich sind. Im Winterhalbjahr hängt sie sehr hell unter einem Süd-Dachfenster.






Schöne Grüße,
Martin


Martin
Martin
Administrator
Beiträge: 3.105

RE: Barkeria

#10 von Regelian , 08.03.2018 11:31

Ich habe gerade eine Bardendrum hybride von Schwerte bekommen, als cyclotella x Jerusan.(sehe #1 unten) Nun, solche hybrid ist nicht registriert, aber, weil ich finde oft sind asiatische Plfanzen falsch etiquettiert (schrift-fehler), suchte ich danach. Fundig wurde ich bei Bardendrum NANBOH PIXY (2001), eine Kreuzung aus Bardendrum TERUSAN x B. scandens. Die letze ist die heutige Namen des B. cyclotella und Bd. TERUSAN ist B. skinneri x Epi. haematanthum. Nun, wenn die diese Säison bluht, teile ich mit. Hat andere Erfahrung mit die Kreuzung?


Regelian
Köln


Regelian
Regelian
Mitglied
Beiträge: 128
zuletzt bearbeitet 08.03.2018


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen