Lonis Orchideenforum

RE: Mein erstes Terrarium

#16 von Loni , 13.01.2011 17:48

Hallo Caro,

erstmal vielen Dank für deine Einschätzung. Wenn du schreibst " Fruchtfliegen ", meinst du die dann, die immer am Obst sind ?
Wenn ja, dann sind die, die ich im Terra hab viel kleiner. Die sehen ganz anders aus. Mit glitzernden Flügeln, die sich spiegeln, wie bei einem Maikäfer, genau so.


Liebe Grüße Loni


Loni
Loni
Administratorin
Beiträge: 8.401

RE: Mein erstes Terrarium

#17 von Caro , 13.01.2011 20:25

Ja, die meinte ich. Hm... Wie groß sind die denn? D. melanogaster wird so um die 2,5 mm, die Männchen sind was kleiner.


Caro
Caro

RE: Mein erstes Terrarium

#18 von Loni , 14.01.2011 04:29

Hallo Lahja,

ich schätze so um 1-2mm lang sind die.
Fruchtfliegen sehen anders aus, die kenne ich. Die sind kompakter als die, die ich im Terra hab. Die im Terra sind schlanker und verhalten sich auch anders.
Wenn ich eine Banane nehme, wo Fruchtfliegen drauf sind, dann fliegen die weg.
Das machen aber die Viecher im Terra nicht, wenn ich da eine Pflanze abhänge. Die bleiben sitzen und laufen nur ein wenig rum. Die kannst du ohne Mühe zerdrücken.


Liebe Grüße Loni


Loni
Loni
Administratorin
Beiträge: 8.401

RE: Mein erstes Terrarium

#19 von Tilly , 23.01.2011 17:21

Hätte da mal eine Frage. Ich habe ein umfunktioniertes 80-iger Aqua, wo ich aber nicht jeden Tag mit der Sprühflasche ran will. Ich hab mir jetzt nen Fog master zugelegt. Dieser setzt aber hin und wieder einfach aus, mitten während des nebelns. Ich fliege im März für knapp 3 Wochen nach Thailand und meine Mutter will sich um die Orchis kümmern, aber sie wohnt ca 22km von mir entfernt und soll so alle 3 bis 4 Tage mal nach dem rechten schauen. Ich will mit dem Nebler die Zeit von einem sprühen zum anderen sprühen überbrücken. Reicht der aus und warum setzt er immer mal aus. Hab ihn ganz neu und mit sauberem Regenwasser betankt.



Uploaded with ImageShack.us


Tilly
Tilly

RE: Mein erstes Terrarium

#20 von Loni , 05.02.2011 23:53

Hi Tilly,

kann ich mir nicht erklären, meiner geht ganz gut. Ich muss wohl einmal am Tag nochmal per Hand nach sprühen, aber ansonsten kann ich nicht klagen.

Passt es mit deiner Zeitschaltuhr ? Ich habe mir heute 3 manuelle gekauft. Ich habe so dermaßen die Schnauze voll, die digitalen alle 3 !!!! Tage neu zu programmieren.
Zahl ich Depp 13 Euro für eine digitale ( wovon ich 5 brauche ) und die funktioniert überhaupt gar nicht......


Liebe Grüße Loni


Loni
Loni
Administratorin
Beiträge: 8.401

RE: Mein erstes Terrarium

#21 von Tilly , 07.02.2011 07:44

Danke Loni,

das hattest Du ja schon mal geschrieben, dass Du mit Deinen Zeitschaltuhren Probleme hast. Ich hatte von Anfang an nur die Manuellen. weil mir die anderen wirklich zu teuer sind und ich auch mehrere brauche.

Das Problem mit dem Fog Master hat sich auch erledigt. Die Stellung des Schlauches war das ganze Übel. Den hab ich jetzt ein bissl anders gelegt und jetzt passt es.


Tilly
Tilly
zuletzt bearbeitet 07.02.2011 07:45

RE: Mein erstes Terrarium

#22 von Solanum , 09.02.2011 19:31

Ich hab ein Problem mit den manuellen Zeitschaltuhren, die machen nämlich einen Höllenlärm! Die knattern die ganze Zeit. Die digitalen umprogrammieren, wieso denn? Meine laufen seit Jahren, ohne daß ich was gemacht hätte. Die Uhren gehen mittlerweile nicht mehr so genau (da ist eine Viertelstunde Abstand zwischen zweien davon) und um Sommer- und Winterzeit kümmere ich mich nicht, aber das ist ja auch egal.


Schöne Grüße,
Heike


Solanum
Solanum
Administratorin
Beiträge: 6.539

RE: Mein erstes Terrarium

#23 von Loni , 13.02.2011 08:13

Ich habe mit meinen Zeitschaltuhren ( digital ) nur Probleme.

Ich habe ja zuerst andere gehabt , für 8 oder 9 Euro das Stück. Die haben nur gesponnen. Dann hab ich die umgetauscht und welche genommen für 12 Euro das Stück und 5 brauch ich ja. 2 davon spinnen die ganze Zeit. Trotz wiederholtem abspeichern der Zeiten, geht mitten am Tag das Licht aus und in der Nacht wieder an. Ich könnte echt rein schlagen.
Ich denke das wir so was wie Stromschwankungen haben. Ich kann es mir nicht anders erklären. Die Lüfter und der Fogger laufen problemlos, nur die Lampen nicht. Ich habe mir jetzt nochmal zusätzlich 3 manuelle geholt. Wenn die jetzt wieder anfangen zu spinnen, dann kommen die mauellen dran. Weil dann hab ich echt die Schnauze voll. Alle 2-3 Tage konnte man da die Zeit wieder neu einstellen.


Liebe Grüße Loni


Loni
Loni
Administratorin
Beiträge: 8.401

RE: Mein erstes Terrarium

#24 von clau , 13.02.2011 12:41

Loni, so einen Ärger haste mit den Teilen? Krass! Ich hab nur eine digitale, die ich bei uns im Baumarkt gekauft habe und die läuft gut. Selbst wenn da der Strom mal ausfallen sollte, hat die ne interne Batterie, auf die sie dann zurück greifen kann. Und mit dem Umstellen halte ich es wie Heike: mach ich einfach nicht. Die springt um 7 morgens an und schaltet sich um 18 Uhr ab.


clau
clau

RE: Mein erstes Terrarium

#25 von Loni , 13.02.2011 19:43

Ohne Witz Claudi. Jeder sagt mir null Probleme.
GG ist auch schon sauer, weil er dauernd einstellen muss......
Ich verstehe es nicht, auch meine haben eine Batterie intern.


Liebe Grüße Loni


Loni
Loni
Administratorin
Beiträge: 8.401

RE: Mein erstes Terrarium

#26 von Phalifan , 13.02.2011 22:18

Hallo Loni,

für Dein Problem mit den digitalen könnten einige Ursachen schon in der Netzqualität liegen. Durch viel Elektronik gibts schon lange keinen ordentlichen Sinus mehr. Es könnten Geräte in Eurem Haushalt sein. Hier würde ein Tausch der Sicherung auf einen anderen Leiter in der Unterverteilung evtl. was bringen. Evtl. auch schon ein Steckdosenverteiler mit Überspannungsschütz (Kat. 3 - Feinschutz) wo ein Varistor einige Spannungsspitzen abfängt. Im schlimmsten Falle beeinflussen sich die Schaltuhren gegenseitig beim Schalten, wenn diese z.B. billige Schaltnetzteile integriert haben. Das kann verheerende Folgen haben. Meistens nutzt man ja nur eine am gleichen Stromkreis.
Wüsste für Dich auch eine Alternative, die aber etwas Geld kostet, dafür aber echt professionell wäre uns sicher funktioniert. Es gibt einfache Logikgeräte die man programmieren kann und mehrere Schaltausgänge haben. Die können dann wieder ein Relais ansteuern, wenn die zu schaltende Leistung größer ist. Das kann Dir aber nur ein Elektrofachmann installieren. Such mal nach Easy oder Logo-Microcontroller.
Oder Du suchst nach elektr. Schaltuhren die mehrere Schaltausgänge haben, aber auch sowas ist nicht für 12,-€ zu finden.


Beste Grüße

Mike


Phalifan
Phalifan
Mitglied
Beiträge: 1.756

RE: Mein erstes Terrarium

#27 von Loni , 24.02.2011 17:24

Wowh Mike, das lese ich ja jetzt erst. Sorry.

Du, jetzt spinnt es mal wieder. Ich habe gerade GG deinen Text hier vorgelesen. Er meinte, wir schließen jetzt mal die neuen an, die ich gekauft habe, die manuellen.
Wenn dann alle Dämme reißen, dann lasse ich das meinen Kumpel mal lesen, der ist Elektriker und wird dann wissen was zu tun ist, was du da genau mit meinst. Auch wenn es mich dann mehr kosten sollte, das ist mir dann egal, ich will nur das der Mist endlich mal richtig funktioniert.
Vielen Dank für die genaue Erklärung und für deine Tipps.


Liebe Grüße Loni


Loni
Loni
Administratorin
Beiträge: 8.401

RE: Mein erstes Terrarium

#28 von Mönchsgrasmücke , 24.02.2011 19:20

hallo an alle- ich stelle meine uhren - licht, luft und wasser- jedes viertel jahr nach.
ich muss gestehen - die billigeren sind ungenauer, aber mitunter müssen wir stromschwankungen erlegen sein- deshalb die verschiebungen.
momentan sind die wasserzeiten um 10 minuten verschoben - jedoch laufen sie mit der luft noch nicht gleich auf. beim licht ist mir das schnuppe.

mit beginn der sommerzeit stelle ich wieder ein. so ist das bei mir. auch nicht ideal, aber es funktioniert.

lg



Mönchsgrasmücke
Mönchsgrasmücke
Besucher
Beiträge: 212

RE: Mein erstes Terrarium

#29 von Loni , 24.02.2011 19:43

Na toll Ralf, bei dir geht es um Minuten, bei mir um Stunden ! So ein Mist. 2 Lampen brennen tagsüber und 2 Lampen die Nacht über......


Liebe Grüße Loni


Loni
Loni
Administratorin
Beiträge: 8.401

RE: Mein erstes Terrarium

#30 von Caro , 07.03.2011 20:51

Hallo Ihr!

Da ich unverhofft etwas Geld bekommen habe (auf das ich lieber verzichtet hätte, aber naja), habe ich mir jetzt überlegt, nicht mein Schlangenterrarium umzurüsten, sondern direkt ein kleines Terrarium (hihi, danke für den Hinweis) zu kaufen/bestücken. Allerdings habe ich da noch ein paar Dinge, die ich trotz Lesens unglaublich vieler Threads noch nicht zufriedenstellend beantwortet habe:

Das Terrarium wird die unglaubliche Riesengröße von 60x40x60, eventuell sogar nur 40x40x60 cm haben. Ich habe jetzt überall gelesen, dass diese Ultraschallnebler doof seien, Hauptargument war allerdings immer, dass der Nebel nicht bis nach oben steigen würde - wenn ich mir dann die Größe der Terrarien angesehen habe, waren die immer ziemlich riesig und höher als 1 m.
Meine Frage ist also: Würde so ein Nebler für mein Mini-mini-Terrarium reichen? Wohl schon, oder? Weil eine Beregnungsanlage wird doch ganz sicher zu viel sein!
Ich wollte zusätzlich zu dem Nebler den Boden des Terras mit Blähton füllen, wo immer Wasser vorhanden sein soll und unter den Boden wollte ich eine Heizmatte kleben, damit immer Wasser verdunstet.
Zur Belüftung wollte ich mir so Terrarienlüfter kaufen. Die sehen aus wie PC-Lüfter, aber ich muss nicht basteln, denn mit Elektrokram komm ich nicht klar.

Wie schaut das denn dann mit Besprühen aus? Ich hab dann ja den Nebler und den Blähton, die für Feuchtigkeit sorgen werden und das Terrarium wird nicht sonderlich riesig sein. Da muss ich doch sicher nicht jeden Tag sprühen, oder?
Die Sache ist nämlich, dass ich ja auch mal für zwei oder drei Wochen - zum Beispiel im Juni für 11 Tage wegen der Exkursion - nicht zuhause bin und da stellt sich dann die Frage, ob für die Zeit Nebler + Blähton/Wasser ausreichen oder mir die Pflanzen eingehen würden.

Besetzen wollte ich das Terrarium mit Bromelien, Tillandsien und Orchideen, wobei ich bei Letzteren noch nicht sicher bin, obs welche für den temperierten oder den warmen Bereich werden, weil ich dafür erstmal das Terrarium einrichten und laufen lassen möchte. Dann schaue ich mir die Temperaturen an und entscheide, was reinkommt.
Einige Phals stehen auf der "auf jeden Fall"-Liste, da sie sowohl temperiert als auch warm gehalten werden können, ich muss halt noch schauen, welche es genau werden. Auf der Wunschliste stehen noch Ornithocephalus gladiatus (Loni, kannst Du mir was über Deine Erfahrungen mit der Art erzählen bitte?) und Ornithophora radicans, wobei ersteres weiter oben auf der Liste steht

Allgemein mal zu den Pflanzen, vielleicht könnt Ihr mir Tips geben, welche geeignet sind, welche leicht zu halten und nicht zickig sind, welche gut zusammen gehen und so weiter. Die Liste ist lang, aber es müssen ganz sicher nicht alle ins Terrarium, denn so viel Platz habe ich nun wirklich nicht *lach*:
Wie gesagt Phal./Kingianum möchte ich wenn möglich auf jeden Fall haben. Leptotes bicolor wäre nett, genauso wie Holcoglossum amedianum, Gastrochilus acutifolium, Thrixspermum laurisilvaticum und saruwatorii, Trichoglottis cirrhifera und putida, Tuberolarium kotoense, Schoenorchis pachyarism pygmea und fragrans und Masdevallia wendlandiana. Ich hoffe, ich hab alle Namen richtig geschrieben, ich kann meine Sauklaue ganz schlecht lesen gerade...
Das sind ja jetzt fast alles Arten aus dem temperiert/warmen Bereich (O. gladiatus ist ja warm - kann man die auch temperiert halten? Loni? und Masdevallia wendlandiana auch, da stellt sich die gleiche Frage, beide sind nämlich Favoriten...), sollten also so oder so gehen, egal, wie das Terra nun ausfällt (warm oder temperiert, kalt möchte ich nicht). Die Arten, die es nur warm oder nur temperiert mögen, liste ich mal nicht auf, das wird sonst zu viel und da kann ich Euch ja immernoch fragen, wenns soweit ist (vielleicht nehme ich ja auch nur Arten aus der o.g. Liste, das sind ja auch schon echt viele...).

Ich würd mich echt freuen, wenn Ihr mir weiterhelfen könntet!


Caro
Caro
zuletzt bearbeitet 07.03.2011 21:12


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen