Lonis Orchideenforum

RE: Mein erstes Terrarium

#31 von Phalifan , 07.03.2011 21:09

Hallo Caro,

also wenn Du Dir ein Herbarium anschaffen möchtest, brauchst Du Dir um einen Nebler keine Gedanken machen. Da brauchen es die Pflanzen ja eher trocken und Gewichte zum pressen brauchst Du auch noch.
Jetzt mal Spaß bei Seite. Hast Dich sicher verschrieben. Ich habe in der Größe eine Versuchsvitrine am laufen und hatte dazu hier berichtet. Schau mal nach, ob ehvtl. schon erste Fragen beantwortet werden.


Beste Grüße

Mike


Phalifan
Phalifan
Mitglied
Beiträge: 1.756

RE: Mein erstes Terrarium

#32 von Caro , 07.03.2011 21:11

Hihi, naja, wenns mit dem Besprühen nicht klappt, hab ich dann wirklich ein Herbarium *grins*
Danke für den Link, den werd ich mir sofort zu Gemüte führen (da unten in dem Bereich hab ich gar nicht geschaut...).

Edit: Hey, super, das ist genau die Antwort, die ich gesucht habe, ich könnt Dich knutschen! Dann steht zumindest von daher dem Terrarium nix mehr im Wege *freu*
Jetzt brauch ich nur noch Tips wegen der Pflanzen, dann bin ich glücklich und zufrieden =)


Caro
Caro
zuletzt bearbeitet 07.03.2011 21:15

RE: Mein erstes Terrarium

#33 von Phalifan , 08.03.2011 11:32

Zitat von Lahja
ich könnt Dich knutschen!


Ich komm drauf zurück

Bei der geringen Grundfläche ist es nicht einfach, eine gescheite Beleuchtung zu finden. Rein von der Lumengröße und den Investkosten hatte ich mich für die ESL-Variante entschieden. Aber selbst 2x23W bringen am Boden für meine Begriffe zu wenig Licht. Zumindest für die Phalis, daher stehen die auch erhöht auf Töpfen. Evtl. würde es noch etwas bringen, wenn ich einen Alureflektor über die Leuchtmittel schraube oder einen Spiegel an den Deckel klebe, wobei mir bei letzterem die Haltbarkeit nicht sicher ist.
Bei dieser Konstellation kommen im unteren Drittel temperierte Orchis in Frage. Weiter oben nur noch welche aus dem warmen Bereich. Dann sollten es nur Miniaturorchideen sein, denn alle anderen würden mit der Zeit einen Verdrängungswettbewerb starten.

Im oberen warmen Bereich könnten gut funktionieren (machen es teilweise bei mir schon)
Tolumnia-Arten und Hybriden
Psygmorchis pusilla
Onc. jonesianum
Onc. nudum
Rodriguezia-Arten
evtl. Mystacidium-Arten
Ascocentrum pumilum

Im mittleren bis unteren Bereich
Onc. eurycline
Onc. regentii & longipes
Onc. meirax
Onc. edwallii
Phal. appendiculata
Phal. lobbii, parishii
Phal. corningiana, equestris
Bulbophyllum/Cirrhopedalum-Arten
Harealla odorata
Ionopsis utricularioides, paniculata
Chiloschista-Arten
Chytroglossa-Arten
Macroclinum-Arten
Schoenorchis-Arten

am Boden temperierte Masdevallien

Solltest Du eine Raum mit kühleren Temperaturen haben, wird auch die Innentemperatur sicher nicht so hoch und es würden dann auch kühlere Arten wie Sophronitis-Arten, Sophronitella violacea.... gehen. Evtl. kommt auch eine Ausleihe/Kauf eines Buches über Miniaturorchideen für Dich in Frage.


Beste Grüße

Mike


Phalifan
Phalifan
Mitglied
Beiträge: 1.756

RE: Mein erstes Terrarium

#34 von Caro , 08.03.2011 11:37

Danke Mike für die Pflanzenvorschläge
Dass ich selbst bei so einem kleinen Terra die verschiedenen Temperaturbereiche hinbekommen kann, ist natürlich extrem gut, da ich sowohl im warmen als auch im temperierten Bereich Pflanzen auf der Liste habe, die ich fürchterlich gerne ins Terrarium setzen würde Ich habe vor, nur kleinbleibende Arten zu nehmen und nicht allzu viele zu holen, damit die Pflanzen sich nicht gegenseitig beim Wachsen behindern, das wäre ja blöd.
Ein Buch wollte ich mir eh kaufen, aber das wollte ich mir vorher ansehen, es kostet nämlich 40 Euro und wenn das dann doof ist, ärger ich mich Also werd ich zur Buchhandlung wackeln und da ein wenig stöbern.


Caro
Caro
zuletzt bearbeitet 08.03.2011 11:38

RE: Mein erstes Terrarium

#35 von Petra , 08.03.2011 17:55

Hi Caro,

Zitat von Lahja
Das Terrarium wird die unglaubliche Riesengröße von 60x40x60, eventuell sogar nur 40x40x60 cm haben. Ich habe jetzt überall gelesen, dass diese Ultraschallnebler doof seien, Hauptargument war allerdings immer, dass der Nebel nicht bis nach oben steigen würde - wenn ich mir dann die Größe der Terrarien angesehen habe, waren die immer ziemlich riesig und höher als 1 m.
Meine Frage ist also: Würde so ein Nebler für mein Mini-mini-Terrarium reichen? Wohl schon, oder? Weil eine Beregnungsanlage wird doch ganz sicher zu viel sein!
Ich wollte zusätzlich zu dem Nebler den Boden des Terras mit Blähton füllen, wo immer Wasser vorhanden sein soll und unter den Boden wollte ich eine Heizmatte kleben, damit immer Wasser verdunstet.
Zur Belüftung wollte ich mir so Terrarienlüfter kaufen. Die sehen aus wie PC-Lüfter, aber ich muss nicht basteln, denn mit Elektrokram komm ich nicht klar.

Wie schaut das denn dann mit Besprühen aus? Ich hab dann ja den Nebler und den Blähton, die für Feuchtigkeit sorgen werden und das Terrarium wird nicht sonderlich riesig sein. Da muss ich doch sicher nicht jeden Tag sprühen, oder?
Die Sache ist nämlich, dass ich ja auch mal für zwei oder drei Wochen - zum Beispiel im Juni für 11 Tage wegen der Exkursion - nicht zuhause bin und da stellt sich dann die Frage, ob für die Zeit Nebler + Blähton/Wasser ausreichen oder mir die Pflanzen eingehen würden.

Allgemein mal zu den Pflanzen, vielleicht könnt Ihr mir Tips geben, welche geeignet sind, welche leicht zu halten und nicht zickig sind, welche gut zusammen gehen und so weiter. Die Liste ist lang, aber es müssen ganz sicher nicht alle ins Terrarium, denn so viel Platz habe ich nun wirklich nicht *lach*:
Wie gesagt Phal./Kingianum möchte ich wenn möglich auf jeden Fall haben.



mein erstes Terrarium ist auch relativ klein, 60x40x40 cm, mittlerweile seit 1 Jahr in Betrieb.

Ich habe keinen Zugang für einen Nebler (Fogmaster), dafür hätte ich in das Lochblech rechts unten oder links oben ein entsprechend großes Loch schneiden müssen. Es ist aber ausreichend, 1-2x am Tag manuell zu sprühen (und die in den Töpfen ca. 1x wöchentlich mit der Pipettenflasche zu wässern) um bei 19°C - 23°C eine Luftfeuchte zu haben, die sich immer zwischen 80-90% bewegt. Ein Mininebler für innen kam für mich auch nicht in Frage, da ich jeden Quadratzentimeter Platz benötige. Als Untergrund habe ich eine dicke, feuchte Seramisschicht. Auf Blähton habe ich verzichtet, weil es mich nervt, dass die kleinen Töpfe darauf so wacklig stehen.

Einen Fogmaster möchte ich mir erst zulegen, wenn ich auch an ein größeres Terrarium komme. Im Augenblick habe ich immer wieder ein Auge auf die Kleinanzeigen, da ich finde, dass eben so oft ein Hobby aufgegeben wie angefangen wird und ein gebrauchtes Terrarium würde mir ausreichen, wenn es die gewünschten Maße hat und ohne Bewohner oder größere Mängel abgegeben wird.
Für ein größeres Terrarium tendiere ich auch mehr zu einem langen mit großer Grundfläche, als ein hohes, da ich von der Problematik des unzureichend ansteigenden Nebels gelesen habe und ich Platz für meine Sämlinge benötige.

Eine Heizmatte habe ich nicht in Verwendung. Mike hat mir damals empfohlen, zusätzlich noch eine Thermo-Sicherheitsunterlage für Terrarien zu verwenden, damit die Wärme nicht durch die Bodenplatte entwischt. Noreen hat solche in ihrem Shop und ich hatte mir vorgenommen, bei der nächsten Bestellung in ihrem Shop eine mitzubestellen. Erst 1 Jahr später habe ich dort endlich bestellt , jetzt muss mein Holder nur noch das Terra stemmen, damit ich die Unterlage darunter platzieren kann. Ich bin neugierig, wie sehr sich das auf die Temperatur auswirkt.

Im Handel gibt es auch fertige Lüftersets, keine Angst wegen dem Elektrokram. Aufgrund der geringen Größe des Terrariums habe ich mich damals für eine Außenbeleuchtung entschieden.

Letztes Jahr waren wir für 8 Tage im Urlaub, ohne dass jemand nach dem Terra gesehen hätte. Ich habe die Beleuchtungszeit reduziert und alle vorher ausgiebig gewässert. Bei der Rückkehr waren alle noch in guter Kondition.

Eine der aufgebundenen Orchideen ist eine Phalaenopsis deliciosa, der es im Terra gut geht. Sie hat letztes Jahr ausgiebig mit zwei mehrmals verzweigten Blütentrieben geblüht, hat neue Wurzeln gebildet und aktuell kommt ein neues Herzblatt. Phalaenopsis lindenii haben sich darin auch sehr gut erholt und ich hoffe, dass es der lowii weiterhin darin so gut gefällt, dass sie regelmäßig zur Blüte kommt.

Ich bin gespannt, was aus Deinem Vorhaben wird, halte uns auf dem Laufenden.

Viele Grüße


Petra


Petra
Petra

RE: Mein erstes Terrarium

#36 von Mönchsgrasmücke , 08.03.2011 18:07

hallo ich habe ein terri - 60 x 50 x60 - außenbeleutung 3 x energiesparlampen.
zwei lüfter außen - für luft rein und raus.
das dingens läuft von 7- 21.20 Uhr.
drei mal haben die wasser- durch die wasserdüsen (3 stk.) 5 l kanister
blähton drinnen und pflanzen. phals. und anderes. pleuro. ocidium etc.
ich habe es schon zwei jahre - wenn ich mal nicht da bin - dann habe ich einen 10l. kanister und alles bleibt im betrieb.
nach dem ich es heute mal wieder gesäubert habe- sieht es so aus.

lg

alles andere hat schon petra prima beschrieben.



Mönchsgrasmücke
Mönchsgrasmücke
Besucher
Beiträge: 212

RE: Mein erstes Terrarium

#37 von Caro , 08.03.2011 19:44

Ich danke Euch allen vielmals! Ihr seid mir ne riesige Hilfe und meine Vorstellungen werden immer genauer. Bis zur Umsetzung werden noch mindestens 2,5 Wochen vergehen, denn bis dahin stehe ich den ganzen Tag im Praktikum und muss an den Wochenenden lernen Aber ich werde auf jeden Fall Fotos machen und Euch alles dokumentieren =)


Caro
Caro

RE: Mein erstes Terrarium

#38 von Mönchsgrasmücke , 08.03.2011 20:18

Hallo Petra, ich habe soeben - von Dir profitiert.
Lange war ich am überlegen, ob mein Licht genügt.
Ich habe drei Sparlampen - zu je 18 W. Das isind 7500 Kelvin. Du hast 10.000 Kelvin.
Für Orchideen - im Terri./Vitrine sind günstig - zwischen 5.000 - 10.000 Kelvin.
So mit liege ich in der Mitte.
Mein Terri. hat die Maße 60 x 45 x 60. Exo Terra: Glas Terrarium 60x45x60cm

Das konnte ich genau durch einen Link in Deinem Beitrag wieder entdecken. Danke lg



Mönchsgrasmücke
Mönchsgrasmücke
Besucher
Beiträge: 212
zuletzt bearbeitet 08.03.2011

RE: Mein erstes Terrarium

#39 von Phalifan , 08.03.2011 22:03

Autsch autsch autsch. Ralf bitte nicht alles durcheinander bringen. Die Kelvin die Du beschreibst, geben die Lichtfarbe an. Je bläulicher und tageslichtähnlicher das Licht wird, je größer ist auch die Zahl. Warmes Glühlampenlicht entspricht 2700 Kelvin. In dieser Farbe gibt es die meisten ESL im Baumarkt. Sogenanntes Tageslichtweiss gibt es in 4000 und 6000 Kelvin. Alles was mehr hat, sind Spezialleuchtmittel.
Wenn Du 3 Stück 18W ESL mit 2700 Kelvin Lichtfarbe hast, ergibt das Gesamtergebnis der Beleuchtung immer noch 54W und 2700 Kelvin Lichtfarbe. Letztere wird nicht addiert, wohingegen die Leistung in Watt oder als Lumen addiert werden. Das ist die Lichtleistung.


Beste Grüße

Mike


Phalifan
Phalifan
Mitglied
Beiträge: 1.756

RE: Mein erstes Terrarium

#40 von Mönchsgrasmücke , 08.03.2011 22:20

Hallo, ach du lieber Gott- dann raus damit (mein Beitrag). Lumen- ich erinnere mich - damit kam ich ja nicht zurecht. Entschuldigung. lg



Mönchsgrasmücke
Mönchsgrasmücke
Besucher
Beiträge: 212

RE: Mein erstes Terrarium

#41 von #Meli# , 09.03.2011 01:06

Schau mal Caro was ich da gefunden hab: http://cgi.ebay.at/ws/eBayISAPI.dll?View...e=STRK:MEWAX:IT Ich such ja auch noch die ganze Zeit mein Zeug zusammen

Bei mir fehlen jetzt aber eigentlich nur noch die Kokosmatten und das Hasengitter

HQI Strahler, Nebler, Heizmatte sind da und den Lüfter bestell ich mir jetzt mal bei der Adresse.....achja Platz brauch ich noch


#Meli#
#Meli#

RE: Mein erstes Terrarium

#42 von Phalifan , 09.03.2011 10:50

Ralf, so schnell löschen wir hier nichts. Nur weil einige Dinge inhaltlich nicht korrekt waren, werden die Fakten für viele doch Aufschlussreich sein.


Beste Grüße

Mike


Phalifan
Phalifan
Mitglied
Beiträge: 1.756


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen