Lonis Orchideenforum

Habitate: Mein erstes Terrarium

#1 von #Meli# , 08.01.2011 20:37

So nochmal

Hallo alle miteinander,

Ich habe zu Weihnachten ein Terrarium bekommen. Es ist 80cm Breit, 70cm Hoch und 50cm Tief. Ich denke da bekomm ich einiges unter

Einbauen möchte ich zwei Lüfter, einen kleinen Ultraschalvernebler (hatte ich schon zu Hause) und an die Rückwand soll dann eine Kokosmatte oder Korkrinde. An die Seiten werde ich Hasendraht montieren...

Sprühen möchte ich erstmal per Hand und vll bau ich später noch eine Beregnungsanlage rein. Muss ich mir aber erstnoch überlegen.

An den Boden kommt Humus oder Torf, weil ich noch zwei Fröschchen reinsetzten möchte (habe da schon kompetente Beratung bekommen und das ist soweit geklärt). Die Bedürfnisse der Frösche decken sich in etwa mit denen meiner Naturformphalaenopsis.

Sooo ein wichtiges Thema habe ich allerdings noch nicht geklärt und würde mich über Vorschläge freuen. Die Beleuchtung. Durch nachlesen habe ich in eErfahrung gebracht dass die T5 Röhren und die HQI Strahler recht gut sind. Die Vitrine steht in einer sehr dunklen Ecke und es kommt so gut wie kein Tageslicht dorthin. Sprich ich brauche reines Kunstlicht.

Nun habe ich die Möglichkeit sehr günstig einen 70 Watt HQI Strahler zu bekommen (evtl. auch noch nen zweiten mit 70 Watt). Würde die Lampe denn genügen und kann ich mir damit Erfolge erwarten? Würdet ihr zwei oder einen Strahler verwenden oder evtl noch etwas anderes?

Ich bin dankbar über jeden Vorschlag und gut gemeinte Kritik

Lg Meli


#Meli#
#Meli#
zuletzt bearbeitet 28.01.2014 17:27

RE: Mein erstes Terrarium

#2 von monkey , 08.01.2011 20:56

Da isser ja wieder. Ich wollte vorhin antworten und aufeinmal war der Thread unauffindbar verschwunden.

Also mir wurden immer T5 Röhren in den farben 840 und 865 empfohlen, weshalb ich dann auch diese genommen habe.
Die sollen scheinbar ein großes Farbspektrum abdecken, wenn man sie zusammen verwendet.
Zu anderen kann ich nichts sagen, aber mit meinen bin ich eig. soweit zufrieden.
Ich habe jeweils zwei mit jeweils 36Watt.


Viele Grüße,
Dennis


monkey
monkey
Besucher
Beiträge: 268

RE: Mein erstes Terrarium

#3 von #Meli# , 09.01.2011 01:15

Hmm ja da hat vorher was mit dem verschieben nicht ganz geklappt =) Aber egal, jetzt steht er richtig ;)

Hmm zu den Röhren, da müsst ich halt wieder Platz hergeben im Aqua und noch die Halterungen kaufen und montieren. Dein Terra ist aber glaub ich in Erinnerung zu haben ein wenig tiefer gell?

Hast du dass selber reinmontiert? Falls ja kennst du da wenn wo man so Halterungen gut kaufen kann?

Danke für deine Antowort =)


#Meli#
#Meli#

RE: Mein erstes Terrarium

#4 von #Meli# , 09.01.2011 18:49

Keiner noch ne Ahnung?


#Meli#
#Meli#

RE: Mein erstes Terrarium

#5 von monkey , 09.01.2011 19:00

Sorry, habe den Thread irgendwie vergessen...also kommt die Antwort jetzt.

Nene, meine Röhren sind außerhalb des Terras in einer Halterung drin:
http://www.hanako-koi.de/T5__4_x_39_Watt...lampe_90cm.html
Die habe ich. Nur die Lampen habe ich halt ausgetauscht...

Mein Terrarium hat die Maße 100x50x50 (L,B,H)
Also eher lang, als hoch.

Kann ja nacher bzw. gleich mal ein aktuelles Bild vom Terra hochladen.
Muss nur guken, ob ich das hier posten soll, oder im Kulturbereich-Thread.


Viele Grüße,
Dennis


monkey
monkey
Besucher
Beiträge: 268

RE: Mein erstes Terrarium

#6 von #Meli# , 09.01.2011 20:20

Vielen Lieben Dank Dennis, die Lampen von Hanakoi kenn ich eh auch =) Die sehen super aus, aber ich find sie ziemlich teuer. Hab jetzt grad den HQI Strahler erstanden um 16 Euro =) Hab voll die Freude, jetzt muss ich nur noch schauen wie ich dass dann montier ohne dass es zu heiß ist und wie die Pflanzen wachsen? Vll sollte ich noch einen zweiten mit 70 Watt dazunehmen? Was meinst du? Du hast ja auch so um die 120 Watt #grübel# Du kannst ja mal hier ein Bild reinstellen und noch einen ausführlichen Bericht machen wie du daran gebastelt hast im Kulturbereich? Ist sicher total interessant? Betreibst du eigentlich einen Nebler?


#Meli#
#Meli#

RE: Mein erstes Terrarium

#7 von monkey , 09.01.2011 22:01

Kein Problem. Ih Versuch zu helfen, wo ich kann.

Bei der Montage kann ich dir leider keine Tips geben, weil ich halt diese Gehäuse habe, aber Loni vllt. .
Die hat ihre Strahler ja auch im Terrarium irgendwie befestigt...

Könntest von den Watt-Werten sicherlich noch einen reintun, wenn man sich jetzt an meinen Werten orientiert, aber auskennen
tu ih mich mit sowas auch nicht.

Ich kann gerne ein Bild einstellen, aber ein Bericht, wie ich daran gebastelt habe würde sich glaue ich nicht lohnen, weil ich die einzelnen Schritte nicht mal fotografiert habe etc.

Einen Nebler habe ich zwar, benutze ihn aber seit einiger Zeit nicht mehr, weil mir das ständige Auffüllen lästig wurde. Ich sprühe jetzt jeden Morgen einmal schön durchs Terra durch und davon haben die Pflanzen auch mehr Wasser, als wenn sie sich von feuchter Luft ernähren müssten.


Viele Grüße,
Dennis


monkey
monkey
Besucher
Beiträge: 268

RE: Mein erstes Terrarium

#8 von Corokia , 10.01.2011 23:18

Hallo Meli,

Zu dem HQI - Strahler kann ich Dir leider nichts sagen, aber ich habe für mein Terra eine ganz individuelle Lösung mit einer alten Aquariumabdeckung gefunden ;-)
Vielleicht kannst Du sowas ja günstig beziehen ? Am besten dann allerdings gleich mit T5 Röhren wie sie in der Meerwasseraquaristik verwendet werden.

Hier ist mal ein Bild von meinem Terrarium


Es hat die Maße 100 x 40 x 80 cm. Da ich vorher ein Aquarium mit den gleichen Grundmaßen (100x40x40cm) hatte, steht es auf meinem alten Aquariumunterschrank in dem man Spitze den Aquariennebler etc. unterbringen kann . Da ich Kabelgedöns im Wohnzimmer auch nicht toll finde habe ich die alte Aquariumabdeckung zur Beleuchtung benutzt und mein Freund hat mir für die Abwärme der Beleuchtung einen Zwischeneinsatz aus Aluminiumstangen und Alu-Gitter gebaut. Dort drin sind nun alle Kabel und auch die Lüfter "versteckt"

Als Beleuchtung sind in der Aquariumabdeckung original zwei T8 Röhren mit der Lichtfarbe 865. Fürs Aquarium mit der geringeren Höhe (von nur 40 cm) hat das super gereicht. Bei mir haben sogar Anubias regelmässig geblüht ;-)
Für die Vitrine mit der doppelten Höhe war es allerdings zu schwach. Nach fast einem Jahr hatte ich bei den Jungpflanzen die ich unten untergebracht hatte nicht die Wachstumserfolge die ich mir gewünscht hatte.
Daher habe ich noch zwei T5 Lichtbalken nachgerüstet und einfach innen in die Aquarienabdeckung reingelegt. Nun reicht die Beleuchtung - meine kleine Cassandra JP rechts unten im Bild ganz vorne) ist rispig

Vielleicht wäre das ja auch eine Lösung für Dich ?

Kork oder Kokosrinde direkt an die Rückwand anzubringen würde ich mir evtl. noch überlegen.
Wenn Du Dir "Viecher", sprich Schnecken etc., einschleppst kann das ganz schön problematisch werden. Ich hatte mir leider mal Taussendfüssler eingeschleppt.
Das war ganz schön fies die wieder loszubekommen... Die sind an sich harmlos fressen aber gerne Rinde und Moos und sind furchtbar eklig
Schlussendlich musste ich nicht nur das ganze Terra ausräumen, alle Pflanzen umtopfen / umbinden, meinen Holzstamm wegwerfen ... bis ich die Viecher wirklich komplett losgeworden bin.
Gerade wenn Du in der Vitrine auch Frösche halten willst, würde ich es daher mit der Quarantäne der Pflanzen - bevor Du sie in die Vitrine setzt sehr ernst nehmen.

Eine Beregnunsanlage hatte ich mir vor dem Nebler bereits zugelegt, da ich dachte diese könnte beide Funktionen (Luftfeuchtigkeit und Giessen) übernehmen. Leider brachte das zu viel Feuchtigkeit auf bestimmte Bereiche im Sprühradius, das hat mich mehrere Herzblätter bei meinen Phal. deliciosa gekostet. Danebenliegende Pflanzen waren wiederum viel zu trocken. Deshalb musste ich auf Dauer immer noch manuell sprühen. Insgesamt wurde es selbst mit nur 3s Sprühzeit zu feucht in der Vitrine für die JP die unten am Boden stehen.
Daher hab ich die Beregnunsanlage momentan ausser Betrieb und sprühe nur mehr manuell und dreimal täglich wird mein Nebler für 10 min eingeschaltet. So geht es allen gut :-)
Auf lange Sicht möchte ich die Beregnunsanlage gerne wieder in Betrieb nehmen. Ich würde dann aber alle Düsen im grösstmöglichen Abstand zu den Pflanzen anbringen, damit der Sprühradius möglichst gross ist und alle Pflanzen gleichmässig erreicht. Dazu würde ich die Düsen alle an der Frontseite mittig anbringen und auf die einzelnen Ecken ausrichten. Das wäre mein nächster Versuch

Den Link zu Lonis "Vitrinenbau" kennst Du ja schon ?
Mein Terrarium und wie es zustande kam.

Ich hab mich beim Einbauen der Rückwände und Seitenwände nach ihrem Lösungsvorschlag gerichtet. Vorher hatte ich einen etwas biegsameren "Hühnerzaun" nur mit Power-Strips Haken fixiert. Da kam mir derart oft die ganze Rückwand entgegen, dass der Frust schon sehr hoch war ;-)
Lonis Lösung hält super und sieht auch noch schicker aus als das was ich vorher hatte

Ich hoffe ich konnte Dir helfen ?

LG
Claudia


Corokia
Corokia

RE: Mein erstes Terrarium

#9 von #Meli# , 10.01.2011 23:46

Viiiiiiielen lieben Dank, deine Lösung sieht ja auch super aus.

Deine Erfahrung mit der Beregnungsanlage finde ich auch sehr interessant und bestätigt mich ein wenig nur manuell zu sprühen und nicht mit dem Nebler und der Beregnungsanlage ;) Mit der Anlage muss ich mich dann noch zuerst richtig auseinandersetzen.

Ja wegen dem Viechzeug hab ich auch ein wenig Angst, aber die KOkostmatte ist sozusagen der Kompromiss für meinen Freund, der möchte eben gerne ein wenig mehr Urwald haben =) Ich werd die neuen wohl über einen Monat in Quarantäne schicken müssen bis ich sie reinhängen kann....

Sieht wirklcih super aus bei dir und wie man sieht gefällt den Pflanzen auch sonst würden sie ja nicht blühen wollen =)

Danke für die Erfahrung, kann ich viel für meine Vitrine mitnehmen

Ps den Link von Loni kannte ich schon, trotzdem danke =)


#Meli#
#Meli#

RE: Mein erstes Terrarium

#10 von Sunflower , 10.01.2011 23:55

Hallo zusammen!

@ Claudia

T5 ist mittlerweile eigentlich Standard in der Aquaristik, nicht nur bei den Meerwasserleuten. Man bekommt somit auch die gängigen Lichtfarben als T5-Röhren. ;)

@ Meli

HQI sind schon ganz schöne "Brenner" im wahrsten Sinne. Ich würde, gerade auch im Hinblick auf die Frösche, zunächst erstmal nur den einen installieren. Erweitern kann man immer noch. Vor allem solltest du austesten, wie bei der 70er Höhe die Lichtverteilung aussieht. Röhren gehen ja über die gesamte Länge, sind aber bei einer 70er Höhe schon recht "ambitioniert". HQI haben ja eher so einen Lichtkegel, an den Rändern ist es dann meist dunkler.


Liebe Grüße,
Conny


Sunflower
Sunflower
Mitglied
Beiträge: 32

RE: Mein erstes Terrarium

#11 von #Meli# , 11.01.2011 00:24

Danke Sunflower, gut dann nehm ich erstmal diesen einen =) Ich probier mal ein Bild einzustellen, da ist nämlich so ein Reflektor im Apparat, da kann cih dann halt ausprobieren wies mit der Verteilung aussieht. Bekomm ihn eben erst =)

Zur Not nehm ich wirklich die Aquarienabdeckung vom Babybecken da kann ich auch noch zwei Röhren reintun =)

Wegen den Fröschen hab ich mich erkundigt, dass passt denen gut =) solange sie noch Verstecke haben und der Boden schön feucht ist =)


#Meli#
#Meli#

RE: Mein erstes Terrarium

#12 von monkey , 11.01.2011 18:12

Habe ja gesagt, dass ich noch ein Bild von meinem Terra hochlade...hier ist es schnell:


Viele Grüße,
Dennis


monkey
monkey
Besucher
Beiträge: 268
zuletzt bearbeitet 11.01.2011

RE: Mein erstes Terrarium

#13 von #Meli# , 11.01.2011 18:18

Wow danke Dennis, sehr hübsch ist es geworden. So in etwa wollt ichs auch gern haben, mit der Rückwand, sieht gleich ein wenig gemütlicher aus find ich...


#Meli#
#Meli#

RE: Mein erstes Terrarium

#14 von Loni , 12.01.2011 19:23

Hallo zusammen,

hier mal ein Bericht, der auch schon bei Ingrid eingstellt ist.
Dürfte aber eventuell auch hier ein wenig Einblick geben, wie es mit einem Terra auch laufen kann......

Ich habe jetzt knapp 1 Jahr meine Vitrine in Gebrauch.

Ich habe ja im Sommer Mangrovenwurzeln reingetan. Fand ich sehr schön, aber leider waren sie auch sehr unpraktisch, weil man schier an die Pflanzen, die dahinter hangen, nicht mehr ran kam. Also wollte ich sie heute wieder entfernen und mal ganz genau schauen, was sich denn im Terra so tut.
Nun, außer erfreulichem, gab es auch was, was mir zuerst die Laune gewaltig verdarb.
Ich hatte seit Kauf einer Phal lowii immer mal wieder Wollläuse entdeckt. Fast immer nur einzeln an eben der besagten Pflanze. Nun, ich habe mir heute mal die Arbeit gemacht und jeder Pflanze aus dem Terra raus, Blätter inspiziert, BT´s, Stamm und Kork , Wurzeln ja sowieso. Auch alte BT´s, die eingetrocknet waren, schnitt ich ab.
Und dann kam ich zur lowii......
Sie hatte seit dem Kauf gut gewurzelt, also dachte ich, ich entferne das Moos auf dem sie aufgebunden war. Tja, und da war ein Wolllausnest. Super gell ? Mistviecher !
Ich hatte davor schonmal die Pflanze mit Litzetan besprüht, aber wenn die unterm Moos sitzen, dann hast du da auch fast keine Chance alle zu erwischen. Ich habe sie dann abgebunden und ordentlich sauber gemacht.





Die Pflanze ist schon sehr in Mitleidenschaft gezogen. Aber dennoch hoffe ich, das sie es dennoch packen wird.



Nun zu dem, was ich schon länger beobachten konnte. Ich habe im Terra immer wieder so minikleine Fliegen gesehen. Deren Rückseite glitzert so braun-goldfarben. Ich habe keinen blassen Schimmer was das sein kann. :unsure:
Was meint ihr ? Die fliegen nicht schnell weg wenn man sich denen mit dem Finger nähert, die kannst du locker auf einem Blatt plattmachen. Sie sind so gegen 1-1,5 mm lang. Vielleicht kann ja der eine oder andere auf den kommenden Bildern was erkennen und mir vielleicht sagen, um welche Tiere es sich da handelt. :unsure:









Und bei der tat es weh ! Das ist meine Aerangis distincta x biloba. Sie hing genau hinter der Mangrovenwurzel. Kaum zu sehen. Tja als ich sie wegnahm vom Gitter, fielen alle Blätter ab. nur noch das HB war dran. Ich nahm sie raus und wollte nach dem HB schauen und hatte es sofort in der Hand. Ich denke Stammfäule. Sie hing weiter unten, ich denke durch nachtropfendes Wasser der Pflanzen über ihr.



Und bei der Wurzel mußte ich lachen. Das ist ein Minifutzipflänzchen und macht voll einen auf Bär ! :D

Ornithocephalus gladiatus.



Und dann noch dieses hier....
Meine lobbii VN hatte 3 BT´s und setzte noch einen 4. an. Warum die aber jetzt gelb werden, kann ich mir nicht erklären. :unsure: Jemand eine Idee ? Sie hing in der Mitte des Terras ( 100cm hoch ).
Während die andere lobbii zur Blüte kam auf selber Höhe unter den selben Bedingungen gehalten wurde und die jetzt streikt. :???
Auch kann man auf der Pflanze links neben der nagelneuen Wurzeln wieder so eine kleine Fliege sehen.



So, aufgeräumt und sauber gemacht. Vorerst kommt mir unten nichts mehr rein.







Ebenfalls im Sommer hatte ich eine Gehäuseschneckenplage ( kleine Schnecken ) die aber den Blättern schon sehr zusetzten. Die habe ich aber in den Griff bekommen. Ich habe zumindest heute keine lebende entdecken können, nur leere Häuser.

Ich habe dann alle Pflanzen in eine Careolösung getaucht, mitsamt dem Kork, in der Hoffnung die Viecher loszuwerden.

Auch muß ich sagen, das ich den Fog - Nebler nicht mehr im Einsatz habe. Die dauernde Putzerei und Auffüllerei ging mir auf den Keks. Ich sprühe derzeit einmal am Tag frühmorgends alles klatschnass.
Über neue Wurzeln kann ich mich nicht beklagen, im Gegenteil, da bin ich mehr als zufrieden. :yes:

Fazit: Es ist nicht so ganz einfach wie man sich das immer denkt. Es werden immer mal Probleme kommen, aber die Freude beim wachsen der Pflanzen zuzusehen und auf eine neue Blüte zu warten, wiegt doch schon viel wieder auf.


Liebe Grüße Loni


Loni
Loni
Administratorin
Beiträge: 8.401

RE: Mein erstes Terrarium

#15 von Caro , 13.01.2011 11:16

Loni, Deine Fliegen sehen mir doch sehr nach Drosophila melanogaster - auf gut Deutsch nach Tau- bzw. umgangssprachlich Fruchtfliegen aus.

Ich hab auch ne Frage:
Ich würde gerne mein Kornnatter-Terrarium mit echten Pflanzen bestücken. Am liebsten wären mir da Bromeliaceae, Orchidaceae und Farne o.ä., die auch mal einen "Schlag" aushalten können, ohne direkt einzugehen, denn meine Nattern sind da nicht so vorsichtig ;)
Ich weiß, dass man Efeutute und sowas pflanzen kann, aber die finde ich halt nicht so schön, deswegen wären mir meine geliebten Orchis und Co. lieber. Außerdem hätte ich dann einen weiteren Platz für meine Orchideen.

Wisst Ihr, ob man die o.g. Pflanzen im Nattern-Terra kultivieren kann? Die Bedingungen sind: 120x60x75 cm (BxTxH), 25-28°C tagsüber, nachts um die 5°C kühler, Luftfeuchtigkeit zwischen 50 und 65%, 12 Stunden Licht durch eine 150W "Sun-Glo"-Tageslichtlampe. Eine "aktive" Lüftung, sprich Ventilator o.ä., ist schlecht möglich, da könnten die Nattern reinkommen. Das Terra besitzt jedoch oben hinten und unten vorne 120 cm lange Lüftungsgitter, die für einen ständigen Luftaustausch sorgen (denn sonst würde sich auch in einem Schlangenterra Schimmel bilden bzw. die Luft würde verbraucht werden und die Schlangen eingehen.)
Wenn es möglich ist, welche Arten (oder auch Hybriden) würdet Ihr mir empfehlen?


Caro
Caro
zuletzt bearbeitet 13.01.2011 11:23


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen