Lonis Orchideenforum

An Aus

RE: Faule Stellen nähe Stamm

#16 von Bolle , 27.11.2017 18:41

Genau. Aber so richtig beruhigt bin ich erst wenn neue Blätter treiben. Aber erstmal abwarten.. Werd in 2-3 Wochen wieder berichten.



Bolle
Bolle
Mitglied
Beiträge: 210

RE: Faule Stellen nähe Stamm

#17 von zimtspinne , 08.12.2017 13:25

Bolle,
sorry, hatte hier nicht mehr herein geschaut.

Ich drücke dir weiterhin die Däumchen für deinen Pflegling. Hört sich bisher ja schon mal gut an!

Am WE werde ich mal Fotos machen, wie das bei mir dann nach einer Weile ausschaut mit dem Zimt.

Heute entdeckte ich leider --seit langer Zeit mal wieder-- ein großes Übel:

eine erst seit einigen Monaten bei mir lebende Multi mit riesigen Harlekin-Blüten, die extrem lange hielten, vom Kauf vor ca einem halben Jahr bis heute, hat aus mir unerfindlichen Gründen Stammfäule entwickelt.

Ich habe nie auf den Stamm gesprüht, gelegentlich auf die Wurzeln (aufgepasst dabei und Stamm mit einem Küchentuch geschützt), in den letzten Tagen aber überhaupt nicht.

Sie stand ungünstig neben einem Teller mit Teelichtern und einer Kerze... dazu päppelte ich sie wurzelnackt in einem Glas, die noch vorhandenen Wurzeln locker mit lebendem Sphagnum umwickelt, was ich alle paar Tage leicht anfeuchtete. Sie begann, zaghaft neue Wurzeln oben zu bilden, bis....

ja bis diese Wärmequelle direkt neben ihr landete. Ich denke, dort entwickelte sich nah am Glas zu viel Wärme, damit zu hohe LF und das abends und nachts..... das war ihr zuviel.
Vorgestern habe ich sie noch angeschaut, wegen eines neuen Herzblattes, das ewig vorhanden ist aber kaum wuchs (wegen Blüte?) und heute nun der Schock. Konnte direkt die oberen Blätter rausnehmen.

Erwachsene Multihybriden machen bei mir immer wieder Probleme!!
mehr als jede Naturform und Primähybride.
Selbst meine Minis, die ich als Sämlinge bekam oder selbst zog aus Stamm- oder Stielkindeln, die beim Abtrennen (weil STiel vertrocknete) nur zwei mickrige Wurzeln hatte, meine Liodoro sogar nur einen winzigen Ansatz, entwickeln sich dagegen prachtvoll.

Ich binge es nicht fertig, bei diesen ausgewachsenen großen Hybriden die Blüte zu kappen, wenn die Wurzeln bei der Eingewöhnung vertrocknen und sich verabschieden. Die sind einfach schwer einzugewöhnen.

Werde zukünftig nur noch Jungpflanzen kaufen, wesentlich problemloser in meiner Erfahrung.

Ärger mich nun ziemlich.... und hab jetzt den Rest auch mal gezimtet, ein halbes Blatt noch vorhanden, Blüte gekappt und die Wurzelreste sowie zwei kleinen Ansätze neuer Wurzeln werde ich mal in einem Wasserglas (nur die Spitzen im Wasser) halten. Zu verlieren hab ich nix, entweder es klappt mit einem Kindel oder nicht.



zimtspinne
zimtspinne
Mitglied
Beiträge: 193
zuletzt bearbeitet 08.12.2017

RE: Faule Stellen nähe Stamm

#18 von Bolle , 09.12.2017 21:58

Ja das mit den Bildern wäre cool @zimtspinne
Man ließt immer mal wieder was von "Zimtpaste" Wie macht man die genau bzw gibts sowas fertig.
Wenn ich meinen Zimt den ich hier habe mit Wasser mische wird das alles mögliche - Nur keine Paste...

Deswegen hab ich die Stellen auch eingestäubt.



Bolle
Bolle
Mitglied
Beiträge: 210

RE: Faule Stellen nähe Stamm

#19 von Waldi , 10.12.2017 03:01

Das wird schon ne Paste. Du darfst nur nicht zu wenig oder zu viel Wasser nehmen. Am Besten nimmst Du etwas Zimt und fügst immer nur wenig Wasser dazu, so lang bis ein zäher Brei entsteht. Dann hast Du die richtige Konsistenz.

Wenn allerdings eh schon schwarze Stellen vorhanden sind, denke ich, dass trockener Zimt wahrscheinlich die bessere Wahl ist, um zusätzliche Feuchtigkeit zu vermeiden.


Freundliche Grüße
Waldi


Waldi
Waldi
Moderatorin
Beiträge: 2.888

RE: Faule Stellen nähe Stamm

#20 von Bolle , Heute 00:59

Hab heute mal die Stelle sauber gemacht und neu mit Zimt behandelt... Foto folgt morgen (Upload funktioniert gerade nicht)



Bolle
Bolle
Mitglied
Beiträge: 210


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen