Lonis Orchideenforum

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#736 von Waldi , 09.11.2017 12:36

Vielleicht hat/hatte sich da schon ein Pilz angesiedelt, oder aber sie sind einfach nur eingetrocknet.

Ich vertrete die Meinung, dass nicht jeder Fleck gleich ein Problem ist und viele davon kulturabhängig sind. So würde ich hier gar nichts weiter unternehmen, als die Blätter im Auge behalten. Sollten sich die Flecken weiter ausbreiten und/oder das Blatt gelb werden, würde ich kurzerhand das Blatt abreißen. Das Paphiopedilum ist eine sympodial wachsende Orchidee, nach der Blüte wird der jetzt blühende Trieb absterben und neue Triebe wachsen. So verschwinden die alten sowieso nach und nach.


Freundliche Grüße
Waldi


Waldi
Waldi
Moderatorin
Beiträge: 2.834

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#737 von Coldcase , 09.11.2017 12:57

Vielen Dank Waldi, jetzt hast du mich beruhigt. Ich hab mal bei den anderen beiden Amerikanern geschaut, so leichte Dellen hat die eine auch, wenn auch nicht so schlimm. Also scheint das wirklich kein Problem zu sein, weswegen man die Pflanze entsorgen müsste.

Dass die Alttriebe absterben, wusste ich auch so noch nicht. Wieder was gelernt Gut, ich beobachte das jetzt mal, sonst muss ich die Blätter / das Blatt entfernen.

Ich danke dir


Ganz liebe Grüsse, Sylvia


Coldcase
Coldcase
Besucher
Beiträge: 247

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#738 von Waldi , 09.11.2017 13:12

Entsorgen würde ich eine Pflanze niemals wegen sowas. Da müssen schon wirklich problematische Flecken auftreten, dass ich eine Pflanze wegwerfe. Aber ich bin vielleicht auch etwas fleckentoleranter als so manch anderer hier.

Ja, mit der Zeit werden die Blätter gelb und fallen ab. Mit Abschluss der Blüte hat dieser Trieb fertig. Die nächste Blüte kommt aus einem Neutrieb, wenn dieser ausgewachsen ist.


Freundliche Grüße
Waldi


Waldi
Waldi
Moderatorin
Beiträge: 2.834

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#739 von Coldcase , 09.11.2017 13:16

Ich bin auch nicht so der Panikmacher wegen ein paar Flecken, sonst hätte ich meine Zygos auch schon entsorgen müssen. Aber wenn man etwas nicht kennt, ist man schon etwas in Sorge, nicht dass es ansteckend ist und sich der , wenn auch noch kleine , Bestand minimalisiert

Erstmal vielen Dank Waldi...


Ganz liebe Grüsse, Sylvia


Coldcase
Coldcase
Besucher
Beiträge: 247

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#740 von Lutz , 17.11.2017 20:11

Es sind nun ca.3 Monate vergangen.Es ist bei keinem neuen Blatt entstanden.
Wird sie denn irgendwann wieder austreiben?


Angefügte Bilder:
20171115_204330_001.jpg  

Lutz
Lutz
Besucher
Beiträge: 37

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#741 von carmesina , 17.11.2017 20:58

Hallo Lutz,
wenn das Herz beschädigt ist, die Pflanze sonst aber grün und gesund ist, kann es zur Bildung eines Stammkindels kommen. Das wird dann eine kleine eigenständige Pflanze an dem Stamm der Mutterpflanze.
Mit der Zeit wird dieses Kindel dann selbst Wurzeln produzieren. Sieht alles komisch aus und dauert ewig.

Ich habe da ein Anschauungsbeispiel. Diese Phalaenopsis stand kurz vor der Mülltonne, aber weil sich am Stamm was tat, ließ ich sie stehen. Das Kindel ist bestimmt jetzt 2 Jahre alt und treibt nun eigene Wurzeln. Im Frühjahr werde ich es abtrennen und separat einpflanzen.
Diese sehr alte Phal. hat einen ideellen Wert für mich, sonst wäre sie längst Geschichte.




Liebe Grüße, Karin


carmesina
carmesina
Mitglied
Beiträge: 546

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#742 von Waldi , 17.11.2017 23:07

Bin jetzt nicht der Phal.-Experte, aber ich könnte mir vorstellen, dass dort auch noch ein neues Blatt wachsen könnte. Falls der Blattrest lediglich eingetrocknet ist, ohne dass das Herz selbst von den Flecken (was das auch immer war) in Mitleidenschaft gezogen wurde, kann sie ganz normal weiter wachsen. Meine Phalaenopsen wachsen langsam (was sicherlich auch an der stiefmütterlichen Pflege liegen kann), aber selbst bei guter Pflege denke ich, dass es länger dauert als 3 Monate für ein neues Blatt.

Ich würde einfach weiter abwarten, entweder es kommt ein Blatt oder irgendwann ein Kindel, wie Karin es schreibt.

Was für eine Phalaenopsis ist das denn?


Freundliche Grüße
Waldi


Waldi
Waldi
Moderatorin
Beiträge: 2.834
zuletzt bearbeitet 17.11.2017

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#743 von Coldcase , 18.11.2017 05:53

Bin jetzt auch nicht der Phal Experte, aber sieht es nicht aus , wie ein grösseres Loch in der Mitte ? Und innen ist es auch braun, oder dunkel ? Hab so ein verhältnismäßig grosses Loch noch nicht gesehen, wenn da nur das eine Herzblatt weg sein sollte...kann auch täuschen, aber es sieht auch so aus, als wenn da auf der rechten Seite 2 Blätter gewesen wären, die weg sind, eins grün und das eine vertrocknet. Ich hab auch schon mal bei einer NF ein Herzblatt aus Versehen raus gerissen, aber da war kein so grosses Loch

Ich würde eher auf ein Stammkindel warten als auf ein neues Blatt ....aber das ist nur meine Meinung.


Ganz liebe Grüsse, Sylvia


Coldcase
Coldcase
Besucher
Beiträge: 247

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#744 von Lutz , 18.11.2017 18:23

Danke euch für die schnelle Antwort.Es ist übrigens eine Phal.bellina.
Versuche nochmal paar besere Fotos zu machen.aber ich glaube das ist der Rest des kranken Blattes was so braun aussieht.
Ansonsten ist die Pflanze fit.



Lutz
Lutz
Besucher
Beiträge: 37

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#745 von # Andrea # , 18.11.2017 18:28

Hallo Lutz, das Herzblatt Deiner bellina hat sich verabschiedet. Das passiert schon mal, ärgerlich aber nicht zu ändern.
Wenn Du Glück hast und viiiiieeeeel Geduld kann sich eventuell ein Stammkindel bilden.
Ich würde den vertrockneten "Stumpf" des Herzblatt vorsichtig heraus ziehen. Wenn dort noch Fäulnis dran ist, kann es die ganze Pflanze kosten.


LG Andrea
Feierabend-Blümchenbetüttler


# Andrea #
# Andrea #
Mitglied
Beiträge: 335
zuletzt bearbeitet 18.11.2017

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#746 von Lutz , 18.11.2017 18:42

Denkst du die ist hin?Würde mich echt ärgern.Hatte zwischenzeitlich aber wieder geblüht.Nun ja ich hoffe das beste.
Danke
MFG.



Lutz
Lutz
Besucher
Beiträge: 37

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#747 von Waldi , 18.11.2017 20:31

Ich hätte da Bedenken, wenn ich das Blatt rausziehe/rausreiße, dass ich das Herz selbst beschädige und dann käme sicher nichts mehr. Deswegen würde ich den Blattrest lassen.

Lutz, wie fühlt sich denn der Rest an? Vertrocknet oder eher feucht/nass?

Meine bellina macht 1x pro Jahr ein neues Blatt. Ob das Standard ist, weiß ich nicht, aber im bellina-Thread findest Du sicher Hinweise wie schnell oder langsam bellinas wachsen.


Freundliche Grüße
Waldi


Waldi
Waldi
Moderatorin
Beiträge: 2.834

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#748 von Mandy , 18.11.2017 20:49

Lutz, rein optisch würde ich sagen, da kommt sicher noch ein Herzblatt.
Zumindest sind die Chancen groß, da ja noch ein Blattrest über ist.

Zitat
Ich hätte da Bedenken, wenn ich das Blatt rausziehe/rausreiße, dass ich das Herz selbst beschädige und dann käme sicher nichts mehr.


Echt Waldi? So ein Mist.
Ich habe meiner Phal. Buddha's Treasure neulich nach der Spinnmilbenbehandlung beim Aptupfen das kleine Herzblatt komplett herausgerissen. Jetzt kann ich nur hoffen, dass da noch was nachkommt.


Liebe Grüße, Mandy


Mandy
Mandy
Mitglied
Beiträge: 742

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#749 von Markus , 18.11.2017 20:53

Ich würde auch abwarten.


MfG Markus


Markus
Markus
Administrator
Beiträge: 4.122

RE: Krankheiten: Blattveränderungen

#750 von jens , 18.11.2017 21:04

Mandy,auch ich habe schon mal aus Versehen das Herzblatt aus einer Phalaenopsis gerissen,es ist aber ein neues nachgekommen!
Es hat nur etwas länger gedauert.
Allerdings hatte ich auch schon mal ein vertrocknetes Herzblatt vorsichtig herausgezogen und es ist ein neues nachgewachsen,Lutz!
Denn wenn nur das Herzblatt trocken geworden ist,kann da immer noch was neu wachsen.Ich würde den vertrockneten Rest vorsichtig herausziehen und einfach mal abwarten.
Gruß Jens


jens
jens
Mitglied
Beiträge: 2.378


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen