Lonis Orchideenforum

RE: Schädlingsbildersammlung

#16 von Martin , 06.07.2011 22:25

Sieht für mich auch nach einem Insekt aus. Ähnliche hatte ich auch im Mini-GWH, ich konnte aber keine Schäden entdecken, und jetzt habe ich auch schon länger keine mehr sichten. Die sind aber auch größer als die normalen gerade noch mit dem Auge sichtbaren Spinnmilben.


Schöne Grüße,
Martin


Martin
Martin
Administrator
Beiträge: 2.769
zuletzt bearbeitet 06.07.2011

RE: Schädlingsbildersammlung

#17 von Postpiet , 07.07.2011 18:50

Ja,
die beiden längeren Extremitäten vorne sind auch Laufbeine.

Also eindeutig eine Milbe, wohl aus der Familie Trombidiidae.


Schönen Gruß

Peter


Postpiet
Postpiet

RE: Schädlingsbildersammlung

#18 von Harald , 07.07.2011 22:30

Danke für die Information, Peter! Unter den Trombidiidae gibt es ja auch Raubmilben, die sich nicht von Pflanzensäften sondern von Insekten ernähren. Bis jetzt hab ich noch keine Schäden an den Blättern entdeckt. Würdest Du trotzdem gegen die Milben ein Akarizid sprühen?


Harald
Harald

RE: Schädlingsbildersammlung

#19 von Ruediger , 07.07.2011 23:09

Im Zweifel immer spritzen.

Mich wundert, daß Du sie so gut Fotografieren konntest. Ggf. ist die etwas größer als "normal", was gegen einen Schädling sprechen würde. Wenn sie recht schnell läuft ist es eine Raubmilbe.


Beste Grüße

Rüdiger


Ruediger
Ruediger
Mitglied
Beiträge: 759
zuletzt bearbeitet 07.07.2011

RE: Schädlingsbildersammlung

#20 von Postpiet , 07.07.2011 23:39

Zitat von Ruediger

Im Zweifel immer spritzen.
...



Kommt natürlich auch drauf an, mit welcher Häufigkeit die Tierchen auftreten.

Falls da nur hier und da mal eine Milbe herumläuft, dann würde ich die Kanone wohl eher stecken lassen ...

Und wie Rüdiger schon sagte, je schneller sich eine Milbe bewegt, um so schneller dürfte sich auch ihre Nahrung bewegen ...


Schönen Gruß

Peter


Postpiet
Postpiet

RE: Schädlingsbildersammlung

#21 von Harald , 02.08.2011 08:17

Vorgestern hab ich noch was ekliges im Topf meiner equalacea entdeckt:



Das waren bestimmt 20-30 Stück im Topf, hat dadrin richtig gewuselt.
Weiß jemand was das ist?
Da die mehr als 6 richtige Beinchen zu haben scheinen, sind es wohl keine Raupen.
Nachdem ich das Bild gemacht hab, hab ich die Pflanze erstmal ausgetopft und abgespült und zur Kontrolle erstmal ohne Substrat in einen Topf gesetzt. Ich hoffe das es keines von den Viechern schon in einen anderen Topf geschafft hat.


Harald
Harald

RE: Schädlingsbildersammlung

#22 von Ricci , 02.08.2011 08:41

Die hier?




Ist wohl ein tropischer Bandfüßer (Polydesmida), der scheint sich bei mehreren Leuten eingeschlichen zu haben. Wird maximal 1 cm lang, vermehrt sich gut, geht aber nicht an die Pflanzen. Ernährt sich scheinbar von Algen, evtl. Moosen und Kork. In meinen dauerfeuchten Vitrinen haben die mittlerweile zur Massenvermehrung angesetzt.


Mach Urlaub bei Ricci und Meo in Thailand: Klick hier


Ricci
Ricci
Mitglied
Beiträge: 758

RE: Schädlingsbildersammlung

#23 von Harald , 02.08.2011 08:53

Danke Ricci, das müsste passen!
Da war wohl meine Panik nicht ganz notwendig, aber das bei meiner Phal sah mir auch schon zu sehr nach Massenvermehrung aus!


Harald
Harald

RE: Schädlingsbildersammlung

#24 von Linda , 03.08.2011 14:32

Horn-/Moosmilben an meiner deliciosa




Sie sind recht flott unterwegs.


Liebe Grüße Linda


Linda
Linda
Mitglied
Beiträge: 1.303
zuletzt bearbeitet 03.08.2011

RE: Schädlingsbildersammlung

#25 von Solanum , 01.10.2011 23:13

Hab heute im Palmengarten einen Schädling fotografiert, den ich für eine Schildlaus hielt, er sieht aber anders aus als Haralds Exemplar. Weiß jemand, was es ist?


Schöne Grüße,
Heike


Solanum
Solanum
Administratorin
Beiträge: 6.539

RE: Schädlingsbildersammlung

#26 von Solanum , 08.10.2011 21:39

Diese Viecher hab ich leider heute auf meiner ältesten Phal. violacea entdeckt, die ich letztes Jahr eigentlich erfolgreich von Spinnmilben befreit hatte...



Die roten Viecher in verschiedenen Größen sind ziemlich eindeutig falsche Spinnmilben (Brevipalpus-Art). Bei den schlechter erkennbaren weißen Dingern, die ebenfalls milbenartig aussehen, ist mir nicht klar, ob das die tote Variante ist oder was.

Edit: Laut diesem Artikel ist die temperatur-abhängige Entwicklung eines schwarzen "H" auf dem Rücken charakteristisch für Brevipalpus phoenicis. Wie das genau aussehen soll, weiß ich nicht, aber das Tier fast ganz oben im Bild scheint mir dazu zu passen.


Schöne Grüße,
Heike


Solanum
Solanum
Administratorin
Beiträge: 6.539
zuletzt bearbeitet 08.10.2011

RE: Schädlingsbildersammlung

#27 von Ricci , 08.10.2011 23:20

Zitat von Solanum
Bei den schlechter erkennbaren weißen Dingern, die ebenfalls milbenartig aussehen, ist mir nicht klar, ob das die tote Variante ist oder was.



Dürften die Reste der Häutung sein: http://www.inia.cl/link.cgi/Lacruz/Docum...pliar.tpl&pos=7

Könnte auch B. chilensis oder californicus sein, aber das macht bei der Bekämpfung keinen Unterschied.


Mach Urlaub bei Ricci und Meo in Thailand: Klick hier


Ricci
Ricci
Mitglied
Beiträge: 758

RE: Schädlingsbildersammlung

#28 von Solanum , 09.10.2011 00:03

Danke, Ricci! Der Gedanke war mir zwischendurch auch gekommen, aber ich hab keine Ahnung von der Entwicklung der Viecher und hab das nicht weiter verfolgt.
Also sind die allerkleinsten orangen Dinger, bei denen man keine Strukturen erkennen kann, die Eier, und Stadien dazwischen sind sicher auch dabei. Klasse, ich hab alle Entwicklungsstadien auf vielleicht 2 cm Blatt


Schöne Grüße,
Heike


Solanum
Solanum
Administratorin
Beiträge: 6.539

RE: Schädlingsbildersammlung

#29 von Ricci , 09.10.2011 08:33

Zitat von Solanum
Klasse, ich hab alle Entwicklungsstadien auf vielleicht 2 cm Blatt



Und sicher nicht nur da, man findet ja immer nur einen kleinen Teil der vorhandenen Schädlinge. Wenn die Pflanze schon älter ist, fragt sich auch, womit du dir die Viecher eingeschleppt hast.


Mach Urlaub bei Ricci und Meo in Thailand: Klick hier


Ricci
Ricci
Mitglied
Beiträge: 758

RE: Schädlingsbildersammlung

#30 von Solanum , 09.10.2011 12:44

Natürlich nicht nur da, da sahen ja mehrere Blätter so aus.
Die Spinnmilben hab ich vermutlich nicht neu eingeschleppt, sondern da hat sich eine neue Population aus wenigen Überlebenden von vor 1,5 Jahren oder so regeneriert. Die Pflanze hatte damals schon einen schlimmen Befall. Wenn es so ist, dann ist diese Population wahrscheinlich resistent gegen Kanemite, aber ich hab ja auch Kiron und Lizetan


Schöne Grüße,
Heike


Solanum
Solanum
Administratorin
Beiträge: 6.539


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen