Lonis Orchideenforum

RE: Phalaenopsis amboinensis

#16 von Loni , 21.01.2011 22:00

Zitat von Phalifan

Zitat von loni
Ich tauche fast genauso oft wie im Sommer.



Oooh, so etwas lese ich mit gemischten Gefühlen. Meist zwar in Verbindung mit Tips im Baumarkt für Fensterbänkler, aber auch von Bekannten bekomme ich solch ähnliche Antworten sehr häufig. Auch auf die Gefahr hin, dass Dir die Hintergründe längst bekannt sind, ist grundlegend von pauschalen Giessrythmen zu warnen. Hierbei müssen immer die Struktur und Wasserhalteeigenschaften des Substrates und die Temperaturen am Pflegestandort betrachtet werden. In grobem Substrat trocknet die Feuchte im Sommer oft schon nach 2 Tagen weg, im Winter dauert es meist die doppelte Zeit. Feine Substrate benötigen noch einiges mehr Zeit zum Abtrocknen.

Hat man in Deinem Beispiel ein kühles Nordfenster, können gleichmässige Giessintervalle der Pflanze/Wurzeln eher schaden. Ist an diesem Fenster eine Pflanze auch noch knospig, könnte nun, nach meinem Tip, ein häufigeres Giessen interpretiert werden. Hier bitte aber wieder alle Randbedingungen beachten. Ist es immer noch Kalt trotz Knospen, würde ich eher ein tägliches leichtes Übersprühen der oberen Wurzeln/Substratoberfläche empfehlen, damit die Feuchte recht schnell verdunsten kann, aber die Pflanze zyklisch mit Wasser versorgt wird.




Hallo Mike,
es ist vollkommen richtig was du schreibst. Ich habe jedoch meine Töpfe, das Substrat, auf die Fensterbänke, Lichtangebot, Kälte im Winter und Hitze im Sommer, ausgerichtet.
Soll heißen...

Nordseite: Winter kälter, Sommer kühl, weniger Licht - normale Töpfe, 10-12 cm aber grobes Substrat. Kleine Töpfe etwas feineres Substrat.
Ostseite : Mittelprächtig warm und normale Zimmertemperatur - normale Töpfe , mittelgrobes Substrat ( halb Seramis / halb mittelgrobe Pinie.
Südseite : Winter wie Sommer sehr warm, sehr hell - Reines Seramissubstrat in allen Töpfen, bis auf die ganz großen 14ér Töpfe.
Schlafzimmer Ostseite ( Sommer ) , Winter unter der Susatzbeleuchtung hinter dem Sofa. Beide eher kühl, da im Schlafzimmer Tag und Nacht das Fenster immer offen steht - Mittelgrobes Substrat.

So versuche ich meine Giessintervalle zu halten. Ich gehe schon, wenn es mal 2-3 Wochen so richtig knalle heiß ist draußen, mit dem Sprüher über die ganz kleinen Töpfe. Aber ich muß sagen eher selten. Ich mach das jetzt ca. 1 Jahr und kann bis jetzt nichts sagen. Auch die Töpfe, die im WInter direkt an den Scheiben vorne stehen, haben minimal ca. 1 cm Feuchte auf dem Boden, wenn eine Woche um ist.


Liebe Grüße Loni


Loni
Loni
Administratorin
Beiträge: 8.401

RE: Phalaenopsis amboinensis

#17 von Usel , 24.01.2011 22:07

Ich kann noch keinen Erfahrungsbericht bei meiner ambo abgeben, ich habe sie erst seit September von Frau Elsner. Sie meinte es sei ein Taiwanimport, wenn ich mich recht erinnere, sie hatte ansonsten keinen Namenszusatz.
Sie blüht jetzt nach und hat tolle perfekt geformte Blüten, die auch recht groß sind.




Usel
Usel
Besucher
Beiträge: 134
zuletzt bearbeitet 31.01.2011

RE: Phalaenopsis amboinensis

#18 von susu , 30.01.2011 22:14

Meine amboinensis erwarb ich im Oktober 2009 in Hamburg von Hennis Orchideen. Zu der Zeit hatte sie 2 BT's, einen ließ sie stehen (Zicke!), am zweiten BT gab's 2 Blüten. Sie stand an einem sehr hellen Süd/Ostfenster.

Seit April steht sie in der neuen Wohnung an einem hellen Süd/Westfenster, leider inklusive kleinen Sonnenbrand...
Getaucht wird sie etwa alle 1-2 Woche, je nach Zeit mit aufgedüngten Regenwasser. Sie blüht und duftet gerade wieder vor sich hin.



Liebe Grüße,
Susanne


susu
susu
Mitglied
Beiträge: 627

RE: Phalaenopsis amboinensis

#19 von Kristina , 21.02.2011 12:02

Meine beiden amboinensis liebe ich abgöttisch.
Eine von beiden blüht eigentlich immer.

Die erste Pflanze habe ich am 25.02.2010 über Ebay von Wolfgang bekommen.
Sie ist nach wie vor meine große Liebe. Und die duftet unglaublich!







Komischerweise hat die Pflanze eigentlich immer recht schlaffe Blätter, obwohl der Topf sehr gut bewurzelt ist. Den Grund dafür konnte ich noch nicht herausfinden, aber bisher stört es sie nicht.

Die zweite Pflanze habe ich bereits am 03.10.2009 von einem Händler bei Ebay bekommen.
Leider hat mein kleiner Sohn den Topf im letzten Jahr runtergeschmissen. Dabei ist das Herzblatt abgerissen. Seitdem hat sie zwar weiterhin geblüht, aber erst jetzt schiebt sie gaaaaanz langsam ein neues Herzblatt.

amboinensis var. flavida




Liebe Grüße
Kristina


Kristina
Kristina
Mitglied
Beiträge: 243

RE: Phalaenopsis amboinensis

#20 von Saphir , 10.03.2011 21:25

Als ich heute morgen in Schwerte reinkam, sah ich, wie Guido gerade eine Palette neuer Importe auf den Tisch stellte - also gleich hin und geguckt, was es ist. Tada! Neue Phal. amboinensis, zwar nicht groß, aber dafür viele mit Knospen. Eine mit dicker Knospe schrie gleich ganz verzweifelt "Nimm mich mit!" - tja, und wer bin ich denn, dass ich da "nein" sage?

Also hier ist Nr. 16



Liebe Grüße, Saphir


Saphir
Saphir
Besucher
Beiträge: 536

RE: Phalaenopsis amboinensis

#21 von Waltraud , 10.03.2011 21:47

Gratuliere Dir zu deiner Beute !
In welcher Topfgrösse sitzt sie und wie lang sind die Blätter ?


Waltraud
Waltraud

RE: Phalaenopsis amboinensis

#22 von Saphir , 10.03.2011 22:01

Danke, Waltraud. Die hat eine Blattspanne von 26 cm. Damit ist sie sogar 5cm kleiner als Nummer 15! Was das für ein Topf ist, kann ich dir gar nicht sagen, das ist so ein typischer Taiwan-Topf.


Liebe Grüße, Saphir


Saphir
Saphir
Besucher
Beiträge: 536

RE: Phalaenopsis amboinensis

#23 von Saphir , 20.03.2011 13:31

So, mittlerweile ist sie geploppt, und ich hab Fotos gemacht. Zwar ist die Blüte nicht ganz auf, aber ich bin mir nicht sicher, ob das überhaupt noch kommt. Sie hat sich echt abgekämpft mit der riesigen Blüte, die wurde immer praller und sackte immer weiter nach unten. Ich hab schon den Blütentrieb hochgezerrt, aber es ging immer weiter runter, und sie hat ewig gebraucht zum ploppen.







So oder so, mir gefällt sie prima! Die Blüte ist auch echt groß (so 6x6 cm), und mir gefällt es, dass die Mitte so weiß ist und nur die Spitzen der Blütenblätter gelb sind.
Was ich nur komisch finde: Sie hat ein paar Pünktchen vorne auf der Säule, und die Lippe ist ziemlich breit und vorne etwas ausgefranst. Könnte es sein, dass es evtl gar keine reine ist, oder bin ich paranoid?

Hier noch ein Detail der Lippe:


Liebe Grüße, Saphir


Saphir
Saphir
Besucher
Beiträge: 536

RE: Phalaenopsis amboinensis

#24 von Loni , 13.05.2011 17:22

Die 2. Knopse hat einen Knall !! Die war als ich das Bild von der Blüte gemacht habe, genau neben der Blüte und schaut mal wo die heute ist !



" Neiiiiiin, ich will nicht zum Fenster raus schauen , neiiiiiiin......"


Liebe Grüße Loni


Loni
Loni
Administratorin
Beiträge: 8.401

RE: Phalaenopsis amboinensis

#25 von Loni , 13.05.2011 19:25

Hehe, drum hab ich sie ja. Mir gefällt sie auch ganz arg gut.

Kann mir mal einer sagen warum die Knopse das macht ?


Liebe Grüße Loni


Loni
Loni
Administratorin
Beiträge: 8.401

RE: Phalaenopsis amboinensis

#26 von Markus , 16.05.2011 16:56

Hier mal zwei Amboinensis von mir, beide aus Schwerte:





Beide Pflanzen stehen bei mir an einem Westfenster in Seramis. Getaucht wird mit Osmosewasser das ich auf 200µs aufdünge. Ich habe hier normale Zimmertemperaturen ohne Nachtabsenkung.

Die gelbgrundige Amboinensis stand vom Züchter her in Moos, ich habe sie aber gleich nach dem Kauf umgetopft und sie hat die Umstellung sehr gut vertragen wenn man mal von den Wurzeln ausgeht.

Hier mal noch ein Habitusbild der beiden Pflanzen und ein Wurzelbild der ehemaligen Moospflanze.
Rechts die weissgrundige amboinensis.



MfG Markus


Markus
Markus
Administrator
Beiträge: 4.122
zuletzt bearbeitet 16.05.2011

RE: Phalaenopsis amboinensis

#27 von Anita , 16.05.2011 21:54

Hier mal ein Habitusbild von meiner ersten ambo ist bei mir seid Anfang des Jahres und steht auf der Südwestseite zweite Reihe.
Macht jetzt ein HB bei mir.


Liebe Grüße Anita


Anita
Anita
Besucher
Beiträge: 1.382

RE: Phalaenopsis amboinensis

#28 von Loni , 21.05.2011 07:48

Sehr schöne ambo´s.

Meine eine hat sich doch noch gedreht und ihre " Schüchternheit " abgelegt....


Liebe Grüße Loni


Loni
Loni
Administratorin
Beiträge: 8.401

RE: Phalaenopsis amboinensis

#29 von *Marian* , 25.05.2011 20:24

Hallo Allerseits,

habe auch mal wieder eine zum zeigen. Sie ist von Wichmann.
Sie hängt im Gemeinschaftskorb am Westfenster und wird bei jedem Tauchgang mit ca. 200 µs aufgedüngten Osmosewaser gegossen.

So, nun aber das Foto dazu:


LG Marian


LG Marian [url]http://www.smilies.4-user.de/include/Einkaufen/smilie_shop_020.gif[/url]


*Marian*
*Marian*
Mitglied
Beiträge: 1.056

RE: Phalaenopsis amboinensis

#30 von Saphir , 26.05.2011 19:45

Die gefällt mir super, Marian! Eine mit solchen Strichen fehlt mir noch, aber ich habe ja noch ein paar amboinensis f. flavida, die noch nicht geblüht haben. Vielleicht ist ja so eine dabei.


Bei mir hat sich Nummer 6 endlich bequemt zu blühen!



Dann habe ich Anfang Mai noch eine von NT Orchids bekommen (Nr. 17), die damals ziemlich schlapp war. Mittlerweile hat sie sich aber gut erholt, die Blätter sind wieder fest, das Herzblatt wächst schön weiter und sie macht am BT, der oben abgebrochen war, eine Verzweigung.

So sah sie kurz nach Erhalt aus:


Und so am 22.5.


Liebe Grüße, Saphir


Saphir
Saphir
Besucher
Beiträge: 536


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen